Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Ermittlung des statischen Platzbedarfs von Mastschweinen und Schlachtsauen als Grundlage für ein tiergerechtes Platzangebot beim Transport

Das Platzangebot respektive die Ladedichte ist ein besonders einflussstarker Risikofaktor für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Schweinen beim Transport. Die rechtlichen Rahmenbedingungen der Europäischen Union für den Schutz von Tieren beim Transport gelten als die umfangreichsten weltweit. Dennoch wird in der europäischen Tierschutztransportverordnung für die üblichste Transportform für Schweine, den Straßentransport, nur eine einzige konkrete Ladedichte für Tiere mit einem Gewicht von „ungefähr 100 kg“ vorgeschrieben. Im dänischen und deutschen Recht gibt es konkrete Vorgaben für Schweine mit höherem Gewicht. Die höchste Gewichtsangabe für die ein konkretes Mindestbodenflächenangebot definiert wurde, liegt bei 250 kg im dänischen Recht und > 120 kg im deutschen Recht. In dieser Arbeit konnte gezeigt werden, dass Mastschweine heutzutage deutlich höhere Endmastgewichte von bis zu 130 kg und Sauen Gewichte von über 300 kg erreichen. Als absoluter Mindeststandard wird in internationalen Empfehlungen und in den untersuchten Rechtsnormen gefordert, dass Schweinen beim Transport ein gleichzeitiges Liegen ermöglicht werden soll. Mit Hilfe einer computergestützten kontrastbasierten, planimetrischen Vermessung des statischen (physischen) Bodenflächenbedarfs von Mastschweinen konnte in dieser Arbeit gezeigt werden, dass diese Mindestanforderung für Mastschweine mit der für innereuropäische Transporte vorgeschriebenen maximalen Ladedichte rein rechnerisch nicht erfüllt wird. Auch wenn es nicht gelungen ist, eine statistisch repräsentative Anzahl an Sauen in einer liegenden Körperposition zu vermessen, legen die exemplarischen Ergebnisse nahe, dass das für nationale Transporte in Dänemark und Deutschland vorgeschriebene Mindestplatzangebot für Sauen ebenfalls nicht ausreichend ist, damit insbesondere schwere Sauen eine liegende Körperhaltung einnehmen können. Um dem aktuellen Verständnis des Begriffs der Tiergerechtheit zu entsprechen, müsste den Schweinen zusätzlich freie Bewegungsfläche angeboten werden, um beispielsweise ihr Bedürfnis nach individueller Distanz zu anderen Tieren wahren, sich besser an die Transportumstände adaptieren oder um Tränken erreichen zu können. Anhand dieser exemplarischen Evaluation von rechtlichen Vorgaben konnte gezeigt werden, dass der präzise statische Bodenflächenbedarf einen guten Ausgangspunkt für die Evaluierung von gesetzlichen Vorgaben und Empfehlungen für das Platzangebot beim Transport von Schweinen darstellt und als Grundlage für dynamisch anpassbare Modelle oder Formeln zur Abschätzung tiergerechter Ladedichten für Schweine beim Transport dienen kann. Hierfür konnten präzise und reliable Werte für den statischen Platzbedarf von Mastschweinen und Sauen zur Verfügung gestellt werden.

The available space or the loading density is a particularly influential risk factor for the health and welfare of pigs during transport. The European Union's legal framework for the protection of animals during transport is considered the most comprehensive in the world. Nevertheless, for the road transport (the most common form of pig transport) there is just one specific loading density for animals weighing "approximately 100 kg”. In the Danish and German law there are concrete specifications for pigs with a higher weight. The highest weight for which a concrete minimum floor space has been defined is 250 kg (Denmark) and > 120 kg (Germany). In this work it could be shown that nowadays kept fattening pigs reach significantly higher final fattening weights of up to 130 kg and sows reach weights of more than 300 kg. As an absolute minimum standard, international recommendations and the legal standards evaluated require that pigs should be allowed to lie down at the same time during transport. With a computer-assisted contrast-based, planimetric measurement of the static (physical) floor space of fattening pigs, it could be shown that this minimum requirement for fattening pigs with the maximum loading density prescribed for intra-European transports is not met in purely mathematical terms. Even though it was not possible to measure a statistically representative number of sows in a lying body position, the exemplary results suggest that the minimum space requirement for sows prescribed for national transports in Denmark and Germany is also insufficient for heavy sows in particular to adopt a lying body position. In order to comply with the current understanding of the concept of animal welfare it has to be offered additional free space for movements, to maintain the animals need for individual distance from other animals, to better adapt to the transport conditions or to be able to reach watering troughs. Based on this exemplary evaluation of legal requirements, it could be shown that the precise static floor space requirement represents a good starting point for the evaluation of legal requirements and recommendations for the space available for pigs during transport and can serve as a basis for dynamically adaptable models or formulas for estimating animal-friendly loading densities for pigs during transport. For this purpose, this thesis provides precise and reliable values for the static space requirements of fattening pigs and sows of a modern genetic.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:

Export