Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Auswirkungen eines großflächigen und langandauernden Stromausfalls auf Nutztiere in Stallhaltungen : Eine Risikoanalyse der drängendsten Tierschutzprobleme und mögliche Handlungsoptionen

Ein großflächiger, langandauernder Stromausfall (Blackout) kann gravierende Auswirkungen auf Nutztiere in Stallhaltungen haben. Allerdings existiert dazu kaum wissenschaftliche Literatur und auch zu den zu ergreifenden Maßnahmen durch Landwirt:innen oder Veterinärämter sind wenig Empfehlungen zu finden. Die Forschungsarbeit beschäftigt sich daher mit den Auswirkungen eines Blackouts auf das Wohlergehen und Überleben von Nutztieren, sowie der Frage, ob die bisherigen Vorschriften ausreichen, um diesen zu begegnen. Zur Beurteilung der Risiken wurden zunächst technische und organisatorische Prozesse rund um die Tiere auf deren Stromabhängigkeit und die Relevanz für das Überleben der Tiere analysiert. Dazu wurde die Methode der Risikoanalyse angewendet. Unter Zuhilfenahme der Literatur sowie der Befragung von Betrieben, Veterinärämtern und Fachleuten konnten die Auswirkungen vieler Prozessausfälle auf die Tiere sowie die Wahrscheinlichkeit dafür, dass die Prozesse bei einem Stromausfall funktionsuntüchtig werden, eingeschätzt werden. Durch die Eintragung beider Aspekte in eine Kritikalitätsmatrix wurde für jeden Prozess eine Kritikalitätsstufe bestimmt. Bei der Analyse fielen über die Hälfte der Prozesse in die Kritikalitätsstufe „hoch“ oder „sehr hoch“. Dies heißt, dass der Prozessausfall für die Tiere Schmerzen, Leiden und sogar den Tod bedeutet. Für die Abschätzung, ob die bisherigen Vorschriften ausreichend zum Schutz der Tiere während eines Blackouts beitragen, wurde welche rechtliche Vorschriften existieren. Es wurde analysiert, inwieweit die Prozesse durch die vorgeschriebenen Maßnahmen vor einem Ausfall geschützt und somit die Folgen eines Blackouts für die Tiere abgemildert werden. Die Bewertung kommt zu dem Schluss, dass die bisher geltenden Vorschriften eine gute Grundlage zum Schutz der Tiere liefern, insbesondere bei kurzzeitigen Störungen auf Einzelbetriebsebene. Für umfangreiche Störungen, wie sie bei einem Blackout vorkommen, sind die Vorgaben nicht weitreichend genug. Um diese Lücke zu schließen wurden Handlungsempfehlungen erarbeitet, in denen sowohl die bisherigen Vorgaben als auch weitere Maßnahmen zusammengefasst wurden, um Nutztiere während eines Blackouts ausreichend versorgen zu können.

A large-scale and long-lasting power failure (blackout) can have serious effects on animal husbandry. However, there is hardly any scientific literature on this, and only few specific recommendations can be found on possible counter- measures to be taken by farmers or veterinary authorities. Thus, this research examines possible effects of a blackout on the welfare and survival of farm animals, as well as the question of whether the existing regulations are sufficient to counteract them. Based on the findings, recommendations for action to mitigate the consequences of a blackout were developed. In order to assess the danger a blackout could have for the welfare and survival of the animals, technical and organizational processes depending on electricity, such as ventilation, milking, feeding, and watering, were analysed. Therefore, the risk analysis techniques of the German Federal Office for Civil Protection and Disaster Assistance (BBK) were adopted. Using literature and interviews with farmers, official veterinarians, and professionals with many years of expertise in animal welfare, the impact of each process failure on the animals as well as the likelihood of the process becoming inoperable in the event of a power failure were estimated. By combining the information on the impact of a failure of the power-dependent processes and the probability of these failures occurring, a risk matrix was created. Overall, half of the considered processes were classified at ‘high’ or ‘very high’ criticality resulting in suffering, pain, and even death of the animals if dysfunctional. Furthermore, the existing legal regulations related to the considered processes were compiled to assess whether they sufficiently protect animal from pain and death during blackout scenarios. Although the existing regulations protect the animals’ life well during normal operation, or locally restricted and short power outages, blackout scenarios cause challenges yet unregulated. In order to close this gap, and to increase the chances of survival and wellbeing of livestock – even during large-scale and long-lasting power outages- recommendations for action were developed.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:

Export