Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Die Entwicklung des Antibiotikaeinsatzes in der Rinderhaltung

The use of antibiotics in veterinary medicine has moved into the focus of national and international health research against the background of the increasing number of resistances to various antibiotic agents. The project VetCAb (Veterinary Consumption of Antibiotics) is carried out to describe the use of antibiotics in farm animals in Germany and to provide a data basis for scientific evaluation. The project is a longitudinal study in which data on the use of antibiotics on livestock farms in Germany are collected continuously. The aim of the work is to epidemiologically evaluate the VetCAb data of cattle farms in order to map the prescription behaviour of veterinarians over the past years. On the basis of these data, systematic investigations are carried out within the framework of the dissertation to quantify the use of antibiotics on participating dairy and fattening farms and to evaluate influencing factors. Using multiple mixed linear and logistic regression models, the influence of the factors "halfyear", "region" and "farm size" on antibiotic consumption in dairy cows, calves and beef cattle was analysed, using different transformations of the treatment frequency (TF). The results show that the median TF for calves (0,4→0,3) and fattening cattle (0,2→0) decreases between 2011 and 2015, while the median TF for dairy farms remains almost constant. In the case of calves and fattening cattle, the factors "half-year" and "farm size" have a statistically significant influence on the use of antibiotics; in the case of dairy cows, the factor "half-year" has a statistically significant impact. Taking these effects into account, it is recommended to include the size of rearing calves and fattening cattle farms over time in the evaluation of antibiotic monitoring. Furthermore, structural differences in the composition of the German livestock population in connection with the use of antibiotics was examined. In this context, methods for epidemiological standardisation of indicators with regard to the populationwide comparison of antibiotic consumption quantities were developed in order to provide new findings for better cross country comparability of antibiotic consumption. Results show that the structural composition of different livestock populations has an influence on total consumption when comparing antimicrobial use between regions. Regarding monitoring of antibiotic use in cattle in Germany, measures to adjust the documentation should be evaluated. On the basis of the findings obtained in this work, it is recommended that small farms should also be integrated into the national monitoring system. The national monitoring should be extended to include the production group of dairy cows and their offspring. In addition, a detailed breakdown of the different production groups within calf rearing and fattening is urgently required in order to be able to draw meaningful conclusions about their antibiotic consumption, taking into account influencing factors. For cross-national comparisons, it has been shown that meaningful results with regard to the consideration of consumed amounts of active substances can be optimized by including the population structure into the evaluations. To achieve a more convincing comparability of different populations in the context of monitoring antibiotic consumption in livestock, the use of an indirect standardization method is recommended. This presupposes that the animal populations can be structured correspondingly. Accordingly, detailed information on antimicrobial use by livestock species should be available for this type of stratification.

Der Antibiotikaeinsatz durch die Tiermedizin ist vor dem Hintergrund der steigenden Anzahl von Resistenzen gegen verschiedene antibiotische Wirkstoffe in den Fokus der nationalen und internationalen Gesundheitsforschung gerückt. Um in diesem Zusammenhang den Einsatz von Antibiotika bei landwirtschaftlichen Nutztieren in Deutschland zu beschreiben und eine Datengrundlage für die wissenschaftliche Beurteilung zu liefern, wird das Projekt VetCAb (Veterinary Consumption of Antibiotics) durchgeführt. Bei dem Projekt handelt es sich um eine Longitudinalstudie, in der kontinuierlich Daten zum Antibiotikaeinsatz Nutztiere haltender Betriebe in Deutschland erfasst werden. Ziel der Arbeit ist es, die VetCAb-Daten von Rinder haltenden Betrieben epidemiologisch auszuwerten, um das Verschreibungsverhalten der Tierärzte im zeitlichen Verlauf der letzten Jahre abzubilden. Anhand dieser Daten werden im Rahmen der Dissertation systematische Untersuchungen durchgeführt, den Antibiotikaeinsatz teilnehmender Milch- und Mastbetriebe zu quantifizieren und in Hinblick auf beeinflussende Faktoren zu untersuchen. Anhand von multiplen gemischten linearen und logistischen Regressionsmodellen werden unter Verwendung von unterschiedlichen Transformationen der Therapiehäufigkeit (TH) der Einfluss der Faktoren "Halbjahr", "Region" und "Betriebsgröße" auf den Antibiotikaverbrauch bei Milchkühen, Kälbern und Mastrindern analysiert. Die Ergebnisse zeigen, dass der Median der TH bei Kälbern (0,4→0,3) und Mastrindern (0,2→0) zwischen 2011 und 2015 sinkt, während der Median der TH in Milchkuhbetrieben nahezu konstant bleibt. Bei Kälbern und Mastrindern haben die Faktoren "Halbjahr" und "Betriebsgröße", bei Milchkühen hat der Faktor "Halbjahr" einen statistisch signifikanten Einfluss auf den Antibiotikaeinsatz. Unter Berücksichtigung dieser Effekte wird empfohlen, die Größe der Aufzuchtkälber- und Mastrindbetriebe im zeitlichen Verlauf in die Bewertung des Antibiotikamonitorings mit einzubeziehen. Des Weiteren werden die Strukturunterschiede in der Zusammensetzung der Tierpopulation Deutschlands im Zusammenhang mit dem Antibiotikaeinsatz näher betrachtet. In diesem Zusammenhang wurden Methoden der epidemiologischen Standardisierung von Kennzahlen in Bezug auf den populationsübergreifenden Vergleich von Antibiotikaverbrauchsmengen entwickelt, um neue Erkenntnisse zur besseren Vergleichbarkeit des Antibiotikaverbrauchs innerhalb Deutschlands, aber auch im internationalen Vergleich zu liefern. Ergebnisse zeigen, dass die strukturelle Zusammensetzung verschiedener Nutztierpopulationen bei dem Vergleich des antimikrobiellen Einsatzes innerhalb zweier Regionen einen Einfluss auf den Gesamtverbrauch hat, so dass ein Vergleich ohnen eine solche Art der Standardisierung eine Verzerrung nach sich ziehen könnte. Zusammenfasend ist damit erkennbar, dass im Antibiotikamonitoring der Rinder in Deutschland Maßnahmen zur Veränderung der Dokumentation diskutiert werden sollten. Anhand der in dieser Arbeit erlangten Erkenntnisse wird der Verzicht auf die Bestandsuntergrenzen empfohlen; auch kleine Betriebe sollten in das Monitoring integriert werden. Das nationale Monitoring sollte um die Nutzungsrichtung der Milchkühe und deren Nachzucht erweitert werden. Zudem ist eine Feingliederung der verschiedenen Produktionsgruppen innerhalb der Kälberaufzucht und –mast dringend erforderlich, um aussagekräftige Schlüsse über deren Antibiotikaverbrauch, unter Berücksichtigung der beeinflussenden Faktoren, ziehen zu können. Für populationsübergreifende Vergleiche hat sich gezeigt, dass Ergebnisse im Hinblick auf die Betrachtung verbrauchter Wirkstoffmengen durch die Einbeziehung der Populationsstruktur optimiert werden können. Um eine bessere Vergleichbarkeit verschiedener Populationen im Rahmen der Überwachung des Antibiotikaverbrauchs in der Nutztierhaltung zu erreichen, wird die Verwendung einer indirekten Standardisierungsmethode empfohlen. Dies setzt voraus, dass die Tierpopulationen entsprechend gut strukturiert werden können. Dementsprechend sollten für diese Art der Schichtung detaillierte Informationen über die antimikrobielle Nutzung nach Nutztierarten vorliegen.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export