Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Einflussfaktoren auf die Abfohlrate nach transvaginal-ultraschallgestützter Reduktion der Zwillingsträchtigkeit bei der Stute

Baade, Sophie GND

Die transvaginal-ultraschallgestützte Aspiration (TUA) wird für Zwillingsreduktionen in der Trächtigkeit eingesetzt. Die retrospektive Analyse von Einflussfaktoren (Trächtigkeitstag (TT), Erfahrung des Operateurs, Medikation, Stuten- und TUAbezogene Parameter) mit großer Stichprobenanzahl ermöglicht belastbare Aussagen für eine Verbesserung des Behandlungserfolgs. 464 TUAs an 422 Stuten wurden vom 21. bis 82. TT durchgeführt. Die Trächtigkeitsuntersuchungen (TU) nach fünf bis sieben Tagen (TU 5-7 d) und drei bis vier Wochen (TU 3-4 w) wurden von den Haustierärzten übernommen, Abfohlergebnisse wurden von den Besitzern telefonisch übermittelt. In der TU 5-7 d zeigten 218/381 (57,2%) Stuten eine vitale Fruchtanlage, 60/381 (15,7%) das Fortbestehen einer Zwillingsträchtigkeit und 103/381 (27%) den Verlust beider Fruchtanlagen. 163/324 (50,3%) Stuten wiesen in der TU 3-4 w eine vitale Fruchtanlage auf. 127/317 (40,1%) TUAs resultierten in der Geburt eines vitalen Fohlens. Pluripare Stuten zeigten nach TUA, insbesondere zwischen dem 30. und 34. TT, geringere Trächtigkeitsraten auf. Eingriffe mit steigendem TT und mit höherem Aspirationsvolumen resultierten in signifikant niedrigeren Abfohlraten. Eine erhöhte Dosis des Butorphanols vor der TUA wirkte sich tendenziell positiv auf die Gesamtabfohlrate aus, signifikant positiven Einfluss hatte es auf den Erfolg (gemessen an allen drei Erfolgsgrößen) der TUAs vom 30. bis 34. TT. Die Gabe eines Spasmoanalgetikums senkte den Erfolg (TU 3-4 w). Eine verlängerte Behandlung mit Flunixin zeigte lediglich einen signifikant positiven Effekt auf die TU 5-7 d. Die Embryopunktion wirkte sich die signifikant negativ auf den Erfolg der TUA aus. TUAs mit einmaliger Fruchtsackpunktion (30.-34. TT) waren signifikant erfolgreicher als TUAs mit Merfachpunktionen (TU 3-4 w). Eine steigende Erfahrung des Operateurs zeigte nur in der TU 5-7 d tendenziell bessere Erfolge. Durch die Erkenntnisse der Studie kann die Durchführung des anerkannten Verfahrens zur Reduktion von Zwillingsträchtigkeiten optimiert werden.

Transvaginal ultrasound-guided aspiration (TUA) is used for twin reduction in pregnancy. Analysis of different factors influencing pregnancy outcome after TUA in a large number of cases allows recommendations for improved TUA success. 464 TUAs were performed in 422 mares with twin pregnancy (21-82 days of gestation) by 14 operateurs in two facilities between 2010 and 2019. Pregnancy check-up five to seven days (TU 5-7 d) and three to four weeks (TU 3-4 w) after TUA were performed by referring veterinarians, foaling results were communicated by the owner. Effects of gestation day, operator experience, medication, mare- and TUA-related variables were determined in a retrospective analysis. 57.2% Singleton pregnancy (218/381), 15.7% persistent twin pregnancy (60/381) and 27% loss of both conceptuses (103/381) were confirmed in the TU 5-7 d. 163 of 324 mares (50.3%) showed one conceptus in the TU 3-4 w. 127/317 (40.1%) mares delivered live singleton foals. Pluriparous mares showed lower pregnancy rates, especially between day 30 and 34 of gestation. Increasing gestation day or aspiration volume had a negative effect on foaling rates (p<0,05). Increasing the dose of butorphanol pre TUA showed a tendency of increased foaling rates, there was a significant effect on all success parameters between day 30 and 34 of gestation. Antispasmodics showed a negative effect on results TU 3-4 w. Increasing duration of treatment with flunixin only showed a significant positive effect on TU 5-7 d. TUA with punction of the embryo/fetus resulted in lower pregnancy and foaling rates (p<0,05). TUAs with one punction between day 30 and 34 of gestation were significant more successful than TUAs with several punctures of the yolk sac/allantoic cavity (TU 3-4 w). Increased experience of operateur showed a tendency of increased success at TU 5-7 d. Based on the findings of this study the procedure of TUA can be optimized.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export