Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Plötzliche Todesfälle von Absetzferkeln nach Transport

Vogels, Johanna Monika GND; Hennig-Pauka, Isabel GND; Hewicker-Trautwein, Marion ORCID; Detlefsen, Henrik; grosse Beilage, Elisabeth GND

Zusammenfassung Nach einem kurzen Transport von frisch abgesetzten Ferkeln verendeten sechs Tiere innerhalb einer Stunde nach der Ankunft im Aufzuchtstall. Schon beim Abladen nach zehn Minuten Transportzeit fielen 20 von 64 Ferkeln mit Ataxien und weiteren neurologischen Störungen auf. Mittels gaschromatografischer Untersuchung des Harns eines zur Sektion gelieferten Tieres konnte eine Vergiftung mit Chlorkresol nachgewiesen werden. Die makroskopischen sowie histologischen Befunde waren nicht eindeutig, sodass erst durch den Nachweis von Chlorkresol im Harn eine ätiologische Diagnosestellung im Zusammenhang mit den makroskopischen und histologischen Befunden möglich war. Kresole gehören zur Stoffgruppe der aromatischen, einfach methylierten Phenole. Als handelsübliche Desinfektionsmittel werden Kresole in der Landwirtschaft zur Flächendesinfektion von Ställen und Tiertransportern eingesetzt. Fehler bei der Desinfektion oder eine unzureichende Abtrocknung der behandelten Fläche können dazu führen, dass Tiere mit Rückständen des Desinfektionsmittels in Kontakt kommen. Diese Rückstände können gerade bei jüngeren Tieren die toxische Dosis überschreiten, wodurch es zu einer Vergiftung kommt. Die im vorliegenden Fall betroffenen Ferkel zeigten nach der Aufnahme des Kresols schon innerhalb weniger Minuten erste neurologische Ausfallerscheinungen.

Cite

Citation style:

Vogels, Johanna / Hennig-Pauka, Isabel / Hewicker-Trautwein, Marion / et al: Plötzliche Todesfälle von Absetzferkeln nach Transport. 2019.

Could not load citation form. Default citation form is displayed.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export