Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Blutgasanalyse beim Kaninchen während einer vollständig antagonisierbaren Anästhesie unter besonderer Berücksichtigung des Sauerstoffmanagements

Brezina, Tina Elisabeth GND; Fehr, Michael GND; Thöle, Milena

Das Ziel dieser Studie war, die Auswirkung verschiedener Formen der Sauerstoffdarreichung auf die Werte der arteriellen Blutgasanalyse während einer Injektionsanästhesie darzustellen. Material und Methoden Insgesamt 29 Kaninchen mit Zahnerkrankung (coronaler Überlänge) wurden vor, während und nach einer Okklusionskorrektur beprobt. Die Applikation von Sauerstoff erfolgte entweder per Flow-by-Methode oder über eine Sauerstoffbrille; in der Kontrollgruppe atmeten die Tiere Raumluft. Ergebnisse Alle Patienten, die Sauerstoff erhalten hatten, entwickelten eine respiratorische Azidose, die sich über den Zeitraum der Anästhesie verstärkte. Zudem zeigten sie intraoperativ reduzierte Atemfrequenzen, aber dennoch erhöhte Sauerstoffparameter (Hyperoxämie) in der arteriellen Blutgasanalyse. Zwischen den beiden Methoden der Sauerstoffzufuhr ergab sich kein signifikanter Unterschied. In der Kontrollgruppe blieb der pH-Wert stabil, die Sauerstoffparameter sanken jedoch auf unter 80 mmHg (Hypoxämie). Schlussfolgerung Obwohl es klinisch zu keiner sichtbaren Auswirkung der Hypoxämie oder Hyperoxämie kam, ist eine moderate Sauerstoffzufuhr während einer Injektionsanästhesie aufgrund der sich entwickelnden Hypoxämie empfehlenswert. Eine Balance zwischen Sauerstoffangebot und Überangebot sollte zukünftig ermittelt werden, um Schädigungen zu vermeiden.

Cite

Citation style:

Brezina, Tina / Fehr, Michael / Thöle, Milena: Blutgasanalyse beim Kaninchen während einer vollständig antagonisierbaren Anästhesie unter besonderer Berücksichtigung des Sauerstoffmanagements. 2019.

Could not load citation form. Default citation form is displayed.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export