Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Enriched charcoal as feed additive in the nutrition of commercial broiler chickens and male fattening turkeys kept under on-farm conditions

Hinz, Katharina

In poultry farming, the prevalence of foot pad dermatitis is an important indicator for animal welfare. Foot pad dermatitis is mainly caused by wet litter. Litter moisture is influenced, among others, by diet, bedding material and housing climate. One approach to reduce litter moisture is the to apply charcoal as feed additive. The aim of the present study was to analyse the effects of herbal fermentation extract enriched charcoal as 0.2 % feed additive on the growth performance and selected health parameters of broiler chickens and fattening turkey toms under on-farm conditions. The charcoal was supposed to absorb liquids in the faeces, which could decrease the litter moisture and in consequence, this could improve foot pad health. The diet of the turkey was additionally protein-reduced for the first half of the fattening period to reduce nitrogen emission. Representative samples of animals were individually weighed and scored regularly. The focus was placed on foot pad dermatitis. Furthermore, hock burns, soiled feathering and soiled cloacae were scored in chickens, and breast buttons and soiled cloacae were graded in turkeys. The dry matter content of litter samples was analysed, and in turkey litter, the total nitrogen was evaluated. Neither in broiler chickens nor in turkeys did the dietary charcoal affect the growth performance. Although the dry matter content of the litter was increased in all treatment groups, pododermatitis was significantly reduced in broiler chickens but not in turkeys. The other parameters were not affected. It can be concluded that the supplementation of 0.2 % enriched charcoal cannot improve the growth performance of broiler chickens and male fattening turkeys. Whereas charcoal reduced the severity of foot pad dermatitis in broiler chickens effectively, it was not an efficient feed additive in turkeys. The protein reduction did not influence the slaughter weight, though this might be a promising approach for reducing nitrogen emission.

In der kommerziellen Geflügelhaltung wird das Auftreten von Pododermatitis als Indikator zur Bewertung des Tierwohls herangezogen. Die Hauptursache von Pododermatitis ist feuchte Einstreu, die u. a. durch Futter, Einstreumaterial und Stallklima beeinflusst wird. Ein Ansatz zur Verbesserung der Fußballengesundheit ist die Fütterung von Pflanzenkohle. Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die Auswirkungen von aktivierter Pflanzenkohle als 0,2%iger Futtermittelzusatz auf die Mastleistung und ausgewählte Gesundheitsparameter von Masthühnern und Mastputenhähnen unter Praxisbedingungen zu untersuchen. Die Pflanzenkohle sollte Flüssigkeiten in den Fäzes aufnehmen, um den Feuchtigkeitsgehalt der Einstreu zu senken und dadurch Pododermatitis und weitere Kontaktdermatitiden zu reduzieren. Bei den Puten wurde außerdem in der ersten Masthälfte ein proteinreduziertes Futter eingesetzt, um die Stickstoff-Emission zu senken. Es wurden regelmäßig Stichproben der Tiere individuell gewogen und Gesundheitsparameter bonitiert. Bei Hühnern wurden Pododermatitis, Hock Burns, Gefiederverschmutzung und Kloakenverschmutzung beurteilt, bei Putenhähnen Pododermatitis, Brustblasen und Kloakenverschmutzung. Von Einstreu-Proben wurde der Trockenmassegehalt bestimmt und bei den Puten zusätzlich der Gesamtstickstoff. Der Zusatz der Pflanzenkohle hatte keinen Einfluss auf die Mastleistung von Masthühnern und Putenhähnen. Obwohl die Einstreufeuchte in den Kohlegruppen niedriger war, wurde nur der Schweregrad der Pododermatitis von Masthühnern effektiv reduziert, auf die anderen Parameter konnte kein Effekt beobachtet werden. Daher kann geschlussfolgert werden, dass die Pflanzenkohle kein nutzbringender Futterzusatz bei Puten ist, aber bei Masthühnern zumindest die Fußballengesundheit fördern könnte. Die Proteinreduzierung hatte keine negativen Auswirkungen auf das Schlachtgewicht der Puten und könnte daher einen vielversprechenden Ansatz zur Verringerung der Stickstoffemission darstellen.

Preview

Cite

Citation style:

Hinz, Katharina: Enriched charcoal as feed additive in the nutrition of commercial broiler chickens and male fattening turkeys kept under on-farm conditions. Hannover 2019. Tierärztliche Hochschule Hannover.

Could not load citation form. Default citation form is displayed.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export