Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Folgen des Einsatzes zusätzlicher Wasserangebote in der Haltung von Pekingmastenten unter besonderer Beachtung der Paddelgesundheit

Klambeck, Lea

Um gemäß der Anforderungen der Europaratsempfehlungen in Bezug auf Pekingenten die biologischen Bedarfe der Tiere zu erfüllen, war das Ziel dieser Arbeit die Bewertung der Folgen des Einsatzes offener Wasserressourcen auf Parameter der Tiergesundheit und des Tierwohls. Erstmalig erfolgte eine Validierung eines visuellen Boniturschemas zur Erfassung von Pododermatitiden von Pekingenten um zu eruieren, ob potenziell tierschutzrelevante Ulzerationen zuverlässig erkannt werden können. Zur Bewertung der Folgen des Einsatzes offener Wasserangebote (Wassertrichter, Flachbecken) auf Parameter der Tiergesundheit und des Tierwohls wurde in einer Feldstudie der klinische Zustand der Paddeln, Augen, Nasenlöcher und des Gefieders von 6.000 Pekingenten visuell bonitiert. Das Wasser der Wasserressourcen wurde mikrobiologisch untersucht. Zur Validierung des angewendeten Boniturschemas zur Evaluierung von Pododermatitiden wurden die Fläche der Pododermatitiden als auch deren jeweiliger Anteil der Fußballen von N=100 Paddeln erhoben. Als Referenzverfahren zur Bonitur erfolgte eine histologische Untersuchung jedes Paddels. In der Feldstudie zeigten sich durch die offenen Wasserressourcen keine negativen Folgen für die Tiergesundheit und das Tierwohl, sondern Vorteile im Bereich des Auslebens wasserassoziierter Verhaltensweisen. Die beiden offenen Wasserangebote enthielten deutlich höhere Keimzahlen im Vergleich zu Nippeltränken. Der Korrelationskoeffizient zwischen dem relativen Anteil der pathologisch veränderten Fläche und dem Vorhandensein von Ulzerationen betrug 0,46. Bei 47 Paddeln mit histologisch nachgewiesenen Ulzerationen wurden diese durch das Boniturschema nicht identifiziert. Ein Erkennen ulzerativer Pododermatitiden war somit mit dem validierten Boniturschema nicht zuverlässig möglich.

Based on the requirements of the recommendations concerning domestic ducks, open water supply in duck husbandry is an important issue to fulfil the biological requirements of Pekin ducks as a waterfowl. The aim of the study was to assess the effects of open water resources on animal health and welfare parameters. A validation of the applied scoring system for assessing the occurrence and the severity of pododermatitis in Pekin ducks was performed first-time in order to examine whether potentially painful ulcerations can be detected macroscopically. A field study was conducted to evaluate the effects of open water resources (water funnel, troughs) on health and welfare aspects in Pekin ducks. The condition of footpads, eyes, nostrils and plumage of a total of 6,000 ducks was analysed using visual scoring systems. In order to validate the applied scoring system for the evaluation of pododermatitis used in the field study, the size of footpad lesions as well as the proportion of lesions were investigated using N=100 feet. Histopathological examination of each foot was performed as a reference method for the examined scoring system. As a result of the field study, both open water resources contained higher bacterial counts compared to nipple drinkers. However, considering the results of the present study, the open water resources may not impair duck health and welfare, but address ducks´ behavioural needs to perform water associated behaviour. Correlation coefficient between respective percentage of lesion and ulceration was 0.46. A total of 47 feet with histopathologically classified ulcerative pododermatitis could not be detected by the visual scoring system. The examined scoring system did not detect ulcerative pododermatitis in feet in actual prevalence.

Quote

Citation style:

Klambeck, Lea: Folgen des Einsatzes zusätzlicher Wasserangebote in der Haltung von Pekingmastenten unter besonderer Beachtung der Paddelgesundheit. Hannover 2019. Tierärztliche Hochschule Hannover.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export