Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Untersuchung der Effekte eines evidenzbasierten Therapie- und Beratungskonzeptes auf die Eutergesundheitssituation in einem Milchviehbestand

Kock, Jan

Diese Studie konnte zeigen, dass durch die Anwendung eines alternativen Therapiekonzeptes der Einsatz von antimikrobiellen Stoffen bei gleichbleibenden Heilungschancen verringert werden konnte. Auf Grundlage eines Schnelltestsystems sollten Therapieentscheidungen getroffen werden können.Dazu wurde die diagnostische Sicherheit eines Schnelltestsystems der Firma 3M™ Petrifilm™ anhand von Milchproben von Kühen mit klinischer Mastitis überprüft. Der Schnelltest unterscheidet zwischen grampositiven Erregern, gramnegativen Erregern und keinem Wachstum. Es konnte gezeigt werden, dass die Sensitivität vor allem für grampositive Erreger sehr hoch war, wohingegen für gramnegative Erreger eine hohe Spezifität ausgewiesen werden konnte. Ein solches Therapiekonzept wurde auf einem großen Milchviehbetrieb im Nordwesten Deutschlands angewendet. Kühe mit einer klinischen Mastitis wurden anhand ihrer Halsbandnummer in eine Kontroll- und eine Versuchsgruppe unterteilt, bei der die Kühe mit einer klinischen Mastitis aus der Kontrollgruppe betriebsüblich mit einem lokalen antibiotischen Euterpräparat behandelt wurde. Die Kühe aus der Versuchsgruppe erhielten dagegen initial ein NSAID und wurden anschließend selektiv aufgrund der Mastitishistorie und dem Schnelltestergebnis behandelt. Die klinische Heilung, bakteriologische Heilung und zytologische Heilung wurden nicht negativ beeinflusst. Im Gegenteil, die klinische Heilung war in der Versuchsgruppe sogar signifikant höher, als in der Kontrollgruppe. Zudem konnten rund 50% der lokalen Antibiotika in der Versuchsgruppe gegenüber der Kontrollgruppe eingespart werden. Diese Arbeit konnte zeigen, wie durch Einsatz eines Mastitisschnelltests in Kombination mit einer Beurteilung der kuhindividuellen Krankheitsgeschichte eine Reduzierung der durchschnittlichen Antibiotikamenge erreicht werden konnte ohne negative Einflüsse auf die Heilungsraten hinnehmen zu müssen.

This study was able to show that through implementing alternative therapy concepts, the use of anti-microbial substances could be reduced in the case of consistent chances of a cure. The prerequisite for this is a reliable easy to use rapid on-farm test system on the basis of which therapy decisions can be taken. Consequently, the diagnostic certainty of a rapid test system of the company 3M™ Petrifilm™ was checked, based on milk samples from cows with clinical mastitis. The rapid test differentiates between Gram-positive pathogens, Gram-negative pathogens and no growth. It could be shown that the sensitivity above all for Gram-positive pathogens was very high, whereas for Gram-negative pathogens a high specificity could be identified. Such a therapy concept was implemented on a large dairy farm in North-West Germany. Cows were divided into a control and examination group based on their collar number. The cows with clinical mastitis from the control group were being treated with a local antibiotic pharmaceutical used on the farm. In contrast, cows in the examination group initially received an NSAID and were then treated selectively based on mastitis history and rapid test results. The clinical cure, bacteriological cure and cytological cure were not negatively influenced. On the contrary, the clinical cure was even significantly higher in the test group than in the control group. Additionally, approximately 50 % of the local antibiotics in the test group could be saved compared to the control group.This study could show how a reduction in the average amount of antibiotics could be achieved by using a mastitis rapid on-farm test in combination with an assessment of the individual cow’s medical history without there having to be any negative influences on the cure rates.

Preview

Quote

Citation style:

Kock, Jan: Untersuchung der Effekte eines evidenzbasierten Therapie- und Beratungskonzeptes auf die Eutergesundheitssituation in einem Milchviehbestand. Hannover 2019. Tierärztliche Hochschule Hannover.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export