Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Evaluierung von Befunden aus Röntgen und Sonographie weiblich unkastrierter Kaninchen hinsichtlich pathologischer Uterusveränderungen

Lübke, V. Christine

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, ob bereits anhand von Röntgenaufnahmen eine aussagekräftige Verdachtsdiagnose über bestimmte pathologische Veränderungen des weiblichen Genitaltraktes bei Kaninchen gestellt werden kann. Überwiegend wird die Sonographie als endgültige Diagnosestellung oder Verifizierung von im Röntgen verdächtigen Befunden herangezogen. Daher wurden in dieser Arbeit die Ergebnisse beider bildgebender Verfahren untereinander sowie mit der pathohistologischen Untersuchung verglichen. Über knapp viereinhalb Jahre wurden insgesamt 143 weiblich unkastrierte Kaninchen in die Studie aufgenommen. Das Alter der Tiere lag zwischen 0,42 und 10,76 Jahren (Median 3,26). Erkrankungen des weiblichen Genitaltraktes und mögliche Begleiterkrankungen sowie die Narkosefähigkeit wurden in der eingehenden klinischen Allgemeinuntersuchung und vorangegangener labormedizinischen Blutuntersuchung eruiert. Röntgenaufnahmen wurden in zwei Ebenen (laterolateral und ventrodorsal) durchgeführt. Sie wurden anhand von vorher festgelegten Parametern (Ernährungszustand, Darstellbarkeit, Abgrenzbarkeit, Größe, Form, Röntgendichte, Metastasen) beurteilt. Die ventrodorsale Ebene lässt weniger Möglichkeiten der Beurteilung zu. Sie wurde daher hauptsächlich bei Lokalisationsschwierigkeiten hinzugezogen. …

The study at hand deals with the question whether a strong suspected diagnosis of pathological uterine alterations in female rabbits can be made of radiographical images. Primarily, ultrasound is used to make a definite diagnosis or to verify suspicious radiological findings. In this study, results of both imaging methods were compared with each other and with the histopathological examination. For almost four and a half years, 143 female intact rabbits were admitted to this study. The age of the animals was between 0.4 and 10.8 years (an average of 3.3). Genital tract disorders and possible concurrent diseases as well as the animals` suitability to be anaesthetised were checked in a thorough general and laboratory examination. Radiographical images were made in two positions (laterolateral and ventrodorsal). These were assessed via several parameters (nutritional status, visibility, delineation, size, form, radio density, metastases). The ventrodorsal position allows fewer options of evaluation. It was therefore mainly used in cases with uncertain localisation. …

Quote

Citation style:

Lübke, V.: Evaluierung von Befunden aus Röntgen und Sonographie weiblich unkastrierter Kaninchen hinsichtlich pathologischer Uterusveränderungen. Gießen 1. Auflage 2018. DVG.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export