Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Klonierung eines neuartigen Fibronektin-TypII-Modul-Proteins des Nebenhodens

Saalmann, Anneke

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der näheren Charakterisierung einer neuartigen Fn2-Proteinfamilie des männlichen Genitales, die strukturelle Ähnlichkeit zu den Fn2-Proteinen der Huftiere besitzt. Untersuchungsgegenstand waren dabei zwei Vertreter dieser neuen Proteinfamilie: das canine CE12 und das humane homologe Produkt HE12 (SAALMANN et al., 2000; im Druck). Ziele der Arbeit waren die ergänzende Sequenzierung der caninen cDNA, die Klonierung und Charakterisierung des humanen Homologen sowie Untersuchungen zur Expression der putativen CE12- und HE12- Proteine. Die zu Beginn der Untersuchung teilweise bekannten cDNA-Sequenzinformationen der CE12- und HE12-Transkripte konnten im Rahmen dieser Arbeit bestätigt und mittels 5'Inverser PCR vervollständigt werden. Die sequenzierten CE12 cDNAs waren durch einen Längen-Polymorphismus gekennzeichnet: Neben zwei unterschiedlichen 5'UTR-Formen wiesen einige der sequenzierten Klone innerhalb des Leserasters einen zusätzlichen Sequenzabschnitt auf. Die sequenzierten HE12-Klone zeigten dagegen keine derartigen Variationen. Die ermittelten cDNAs kodieren für neuartige Proteine des männlichen Genitale, welche mehrheitlich durch vier im Tandem angeordnete Fn2-Module charakterisiert sind. Für HE12 konnten neben derartig langen cDNA-Sequenzen zusätzlich in geringerem Maße auftretende, kürzere Varianten ermittelt werden, die nur für ein oder drei Fn2-Module umfassende Proteine kodieren. Die putativen CE12- und HE12-Proteine besitzen große strukturelle Ähnlichkeit zu den Fn2-Proteinen im Seminalplasma der Huftiere (BSP, HSP-1/-2), sind diesen aber nicht homolog, sondern bilden eine eigenständige, hochkonservierte neuartige Proteinfamilie. Ein weiteres Mitglied dieser Familie repräsentiert das EQ12 des Pferdes. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit konnte das parallele Vorkommen EQ12-codierender und HSP-1-codierender mRNA-Transkripte im männlichen Genitaltrakt des Pferdes demonstriert werden. Die polymorphen CE12 cDNAs kodieren für mindestens zwei bzw. drei Proteinvarianten: CE12a ist durch einen verlängerten N-Terminus charakterisiert; CE12b und CE12c unterscheiden sich nach Abspaltung der putativen Signalpeptidsequenz hinsichtlich ihrer N-terminalen Aminosäuren. Die Gewebeverteilung der CE12- und HE12-Expression wurde sowohl auf mRNA- als auch auf Protein-Ebene untersucht (SAALMANN et al., im Druck): Die Untersuchung auf mRNA-Ebene erfolgte anhand von Northern Blots. Untersuchungen zur Expression der zugehörigen Proteine wurden mittels Western Blot-Analyse durchgeführt unter Verwendung polyklonaler, gegen CE12 gerichteter Antipeptid-Antikörper. Sowohl CE12 als auch HE12 erwiesen sich als nebenhodenspezifisch exprimierte Genoprodukte. Die Ergebnisse der Western Blot Analyse lassen vermuten, daß die CE12- und HE12-Proteine ins Lumen des Nebenhodenkanals sezerniert werden und dort an die Oberfläche von Spermien binden.

Zitieren

Zitierform:

Saalmann, Anneke: Klonierung eines neuartigen Fibronektin-TypII-Modul-Proteins des Nebenhodens. Hannover 2000. Tierärztliche Hochschule.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export