Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Wirkungen eines Oreganoöl-Zusatzes als Futteradditiv auf die Darmflora von Absetzferkeln

Gößling, Astrid

Verbote/Verzichte von antibiotischen Leistungsförderern lassen das Interesse an nicht-antibiotischen Futterzusätzen zunehmen. Als mögliche Alternativen sind neben den Säuren Oreganoprodukte unter dem Aspekt der Erkrankungsvorbeugung des Magen-Darm-Traktes in der Ferkelaufzucht in den Vordergrund getreten. Die möglichen Effekte dieser Oreganozusätze auf die Darmflora von Absetzferkeln sind bislang kaum wissenschaftlich-kritisch geprüft worden und somit von besonderem Interesse. Ein Ziel der hier vorliegenden Arbeit war es, die Wirkung eines 0,2 % igen Zusatzes eines Oreganopräparates auf die Darmflora des caudalen Drittels des Dünndarmes und des Colon ascendens von 12 Absetzferkeln zu untersuchen. Die Tiere wurden dabei in eine Versuchs- (mit Oreganozusatz) und eine Kontrollgruppe (kein Zusatz) aufgeteilt. Die aerobe Gesamtkeimzahl und die anaerobe Gesamtkeimzahl für obligate und fakultative Anaerobier sowie ausgewählte Indikatorkeime (Streptokokken/Enterokokken, Escherichia coli, gramnegative Anaerobier, Laktobazillen und Clostridium perfringens) dienten als Parameter. Nach einer Fütterungsphase von 8 - 10 Tagen und 6 Stunden nach der letzten Fütterung erfolgte die Probengewinnung nach Euthanasie und Sektion der Tiere. Im Institut für Tierernährung der Tierärztlichen Hochschule Hannover wurden im Rahmen der parallel angefertigten Dissertationsarbeit von MÖLLER (2001) zur Bestimmung der mikrobiellen Aktivität bzw. Besiedlung in Darminhaltsproben der beschriebenen Darmabschnitte der pH-Wert, der Lipopolysaccharid-(LPS)-Gehalt, die L-Laktat-Konzentration, die Ammoniakkonzentration und die Konzentration an flüchtigen Fettsäuren ermittelt. Diese Werte wurden mit den bakteriologischen Befunde vergleichend diskutiert. Der Zusatz des Oreganopräparates bewirkte weder einen deutlichen reduzierenden Effekt auf die Keimzahlen der Dünn- und Dickdarmflora noch auf die Parameter der mikrobiellen Besiedlung bzw. Aktivität. Auch konnte keine stimulierende Wirkung auf erwünschte Keimgruppen wie Laktobazillen festgestellt werden. Weiterhin sollte der Einfluss des Oreganopräparates (0,2 %) sowie eines Kalziumformiatpräparates (1 %) und eines Kombinationspräparates (1 % mit 0,375-%-igem Anteil von Oregano) auf den Verlauf einer experimentellen oralen Infektion mit einem enterotoxämieauslösenden E. coli-O139:K82; F18+-Stamm geprüft werden. Dazu wurden im ersten Versuch, der sich in zwei Durchgänge gliederte, die 20 Absetzferkel in eine Versuchs- (mit Oreganozusatz) und Kontrollgruppe (ohne Zusatz) aufgeteilt. Nach einer 5-tägigen Fütterungsphase wurden die Tiere mit 10 ml 2,7 x 105 bzw. 1,2 x 109 KBE/ ml infiziert. Die im zweiten Infektionsversuch eingesetzten 10 Absetzferkel wurden ebenfalls in eine Versuchs- (Zusatz des Kombinationspräparates) und Kontrollgruppe (Zusatz des Kalziumformiatpräparates) aufgeteilt und im Anschluss an eine 5-tägige Fütterungsphase mit 10 ml 1,0 x 109 KBE/ml infiziert. Als Parameter dienten die kulturell isolierten Keimzahlen des inokulierten E. coli-Stammes. Diese wurden in Kot- (2., 4., 6. und 8. Tag p.i.) sowie in Darminhaltsproben nach Euthanasie der Ferkel bei Auftreten von Anzeichen der Colienterotoxämie bzw. nach Ablauf der Fütterungsphase (8 - 10 Tage) bestimmt. In beiden Versuchen wurden weder bei klinisch erkrankten noch bei nicht erkrankten Ferkeln der Versuchs- oder Kontrollgruppe in Kot- bzw. Darminhaltsproben eine Verminderung der E. coli-O139:K82-Keimzahlen sowie der Parameter der mikrobiellen Aktivität beobachtet. Auch klinische Anzeichen der Ödemkrankheit konnten durch einen der eingesetzten Zusätze nicht signifikant reduziert werden. Zusätzlich wurden im ersten Durchgang des Infektionsversuches mit einem Oreganozusatz zum Futter die aerobe Gesamtkeimzahl, die anaerobe Gesamtkeimzahl für obligate und fakultative Anaerobier, die Streptokokken/Enterokokken- sowie die E. coli-Keimzahlen in Dünn- und Dickdarminhaltsproben ermittelt. Es waren auch hier keine deutlichen Unterschiede zwischen der Versuchs- und Kontrollgruppe bezüglich der bakteriologischen Befunde und der Parameter der mikrobiellen Aktivität bzw. Besiedlung feststellbar.

Quote

Citation style:

Gößling, Astrid: Wirkungen eines Oreganoöl-Zusatzes als Futteradditiv auf die Darmflora von Absetzferkeln. Hannover 2001. Tierärztliche Hochschule.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export