Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Untersuchungen zum Einfluss anionenreicher Rationen auf die Eigenschaften und die Zusammensetzung des Blutes und der Pansenflüssigkeit sowie auf die Ca-Absorption über die Pansenwand

Praechter, Christiane

Ziel der vorliegenden Untersuchungen war es in erster Linie, die Bedeutung anionenreicher Rationen für die Ca-Absorption näher zu charakterisieren. Dafür wurden in einer ersten Versuchsphase In-vivo-Untersuchungen und in einer zweiten Versuchsphase In-vitro-Untersuchungen durchgeführt. In beiden Versuchsphasen wurden während der 3½-wöchigen Fütterungsphase zusätzlich Blutproben genommen, um so Veränderungen systemischer Parameter erfassen zu können. Mit den In-vivo-Untersuchungen sollten die Eigenschaften und die Zusammensetzung der Pansenflüssigkeit unter anionenreichen Fütterungsbedingungen bestimmt werden. Da die Potenzialdifferenz als eine der möglichen Triebkräfte für transmurale Transportprozesse gilt, wurde außerdem untersucht, inwieweit diese bei Fütterung einer anionenreichen Ration verändert ist. Mit der Ussing-Kammer-Methode wurden die Auswirkungen der Fütterung auf die aktive Ca-Absorption in vitro untersucht. Die anionenreiche Fütterung führte zu einer partiell kompensierten metabolischen Azidose, die sich mit signifikant erniedrigten pH- und BE-Werten im Blut und signifikant erniedrigten pH-Werten im Harn äußerte. Nach dem "Strong Ion" Modell von Stewart kann das Zustandekommen der Azidose gut mit der unter anionenreichen Fütterungsbedingungen signifikant erhöhten Cl-Konzentrationen im Plasma erklärt werden. Gleichzeitig waren die Cai-Konzentrationen bei unveränderten Cages-Konzentrationen signifikant erhöht. Daraus kann die Schlussfolgerung gezogen werden, daß die Verfügbarkeit von Ca aus dem Blut ansteigt und es dem Tier erleichtert wird, die Ca-Konzentration im Blut auch bei sprunghaft steigendem Bedarf wie zu Beginn der Laktation aufrechtzuerhalten. Auf die Konzentrationen von 1,25(OH)2D3- und PTH im Plasma hatte die Fütterung keinen Einfluss. Insgesamt gesehen hatte die anionenreiche Fütterung nur wenige Auswirkungen auf die Pansenflüssigkeit. Bei nahezu unveränderter Cages-Konzentration war die Cai-Konzentration signifikant erhöht (Kontrolle: 0,87 ± 0,07 mmol·l-1, anionenreich: 1,08 ± 0,08 mmol·l-1; n=5, p£ 0,05). Sowohl die Mg- (Kontrolle: 1,67 ± 0,07 mmol·l-1, anionenreich: 2,22 ± 0,09 mmol·l-1; p£ 0,01) als auch die Cl-Konzentrationen (Kontrolle: 12,0 ± 0,4 mmol·l-1, anionenreich: 14,8 ± 1,0 mmol·l-1; p£ 0,05) in der Pansenflüssigkeit waren signifikant erhöht. Dies ist sicherlich auf die höhere Aufnahme an Mg bzw. Cl mit der Ration zurückzuführen. Die transmurale Potentialdifferenz blieb von der Art der Fütterung unbeeinflusst. Die unidirektionalen Ca-Fluxraten wurden an isolierten, intakten Pansenepithelien mit der Ussing-Kammer-Methode unter Kurzschlussstrombedingungen gemessen. Bei den anionenreich gefütterten Schafen (27,04 ± 1,47 nmol·cm-2·h-1, n=4) ergaben sich signifikant (p£ 0,001) höhere Ca-Fluxraten von mukosal nach serosal (Jms) als bei den Kontrolltieren (16,39 ± 0,85 nmol·cm-2·h-1, n=5). Die Ca-Fluxraten von serosal nach mukosal (Jsm) schwankten in beiden Gruppen zwischen 3 und 5 nmol·cm-2·h-1, daher waren auch die daraus berechneten Ca-Nettofluxraten (Jnet=Jms-Jsm) in der anionenreich gefütterten Gruppe signifikant höher (Kontrolle: 12,12 ± 1,15 nmol·cm-2·h-1, anionenreich: 23,88 ± 1,46 nmol·cm-2·h-1; p£ 0,001). Der hemmende Einfluss des Ca-Kanal-Antagonisten Verapamil (100 m mol× l-1, mukosale Seite) auf die erhöhten Jms der anionenreich gefütterten Gruppe war wesentlich stärker ausgeprägt. Dieses deutet darauf hin, dass Ca-Kanäle eventuell von besonderer Bedeutung für eine höhere aktive Ca-Absorption unter anionenreichen Bedingungen sind. Aus den vorliegenden Daten kann möglicherweise die Schlussfolgerung gezogen werden, dass der Nutzen einer anionenreichen Fütterung für die Gebärpareseprophylaxe u.a. in einer gesteigerten aktiven Ca-Absorption aus dem Pansen liegt. Das Ziel weiterer Studien sollte es sein, die daran beteiligten Faktoren und Mechanismen aufzuklären.

Zitieren

Zitierform:

Praechter, Christiane: Untersuchungen zum Einfluss anionenreicher Rationen auf die Eigenschaften und die Zusammensetzung des Blutes und der Pansenflüssigkeit sowie auf die Ca-Absorption über die Pansenwand. Hannover 2001. Tierärztliche Hochschule.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export