Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Vergleichende anatomische Untersuchungen des Darmtraktes und des darmassoziierten lymphatischen Gewebes (GALT) bei alten Hausschweinrassen und einer modernen Fleischrasse

Kühn, Ulrike

In der vorliegenden Untersuchung wurden Unterschiede in der Anatomie des Magen-Darm-Traktes und beim Darmschleimhaut assoziierten Lymphgewebe an je 10 Schweinen aus vier verschiedenen Rassen dargestellt. Alle Tiere hatten das gleiche Alter und stammten aus denselben Haltungsbedingungen. Es handelte sich um Angler Sattel, Bunte Bentheimer, Schwäbisch-Hällische und Pietrain Schweine. Es wurde untersucht, ob die Magendarmtrakte und das Darmschleimhaut assoziierte Lymphgewebe nachweisbare rassespezifisch Unterschiede aufweisen. Folgende statistisch auffälligen Unterschiede der einzelnen Abschnitte des Magendarmtraktes wurden bei den Rassen gefunden. Magen ; Die Größe, Gewicht, Verteilung der Drüsenzonen der Magenschleimhaut und die Ausprägung der Lymphkrater der Mägen bewegten sich in den für die Art und Alterstufe erwarteten Größenordnungen. Die Schwäbisch Hällischen Schweine besassen besonders schwere Mägen, welche sich signifikant von denen der Pietrain und Bunten Bentheimern unterschieden, und ein besonders kleines Feld der cutanen Schleimhautzone, welches sich signifikant von denen der Bunten Bentheimer unterschied. Dünndarm ; Die Dünndarmdimensionen lagen ebenfalls innerhalb der Art- und alterstypischen Größenordnungen. Zwischen den Rassen ergaben sich signifikante Unterschiede. Die Dünndarmlänge der Angler Sattel war gegenüber der der Bunten Bentheimer signifikant größer. Die Gesamtfläche der PP im Dünndarm unterschied sich bei den Rassen nicht. Es fanden sich jedoch signifikante, rassetypische Unterschiede in der Größe der einzelnen PP, ihrer Lage und ihrer Verteilung im Dünndarm. Jede Rasse besass innerhalb des arttypischen Verteilungs-musters der PP ein deutlich unterscheidbares rassetypisches Verteilungs-muster. Dickdarm ; Die Dimensionen der Dickdärme entsprachen ebenfalls den Erwartungen an Alter und Art. Auch hier fanden sich rassetypische Ausprägungen des darmschleimhautassoziierten Lymphgewebes, die sich im Rahmen der art- und alterstypischen Ausprägung bewegte. Die Rassen unterschieden sich in der Ausprägung und Verteilung der lymphoglandulären Komplexe. Die Unterschiede fanden sich sowohl in der maximalen Anzahl der lymphoglandulären Komplexe pro Schleimhautoberfläche, als auch in der Lage dieser Maxima im Verhältnis zur Flexura centralis des Dickdarmes. Die Untersuchung hat gezeigt, dass die morphologische Ausprägung des Darmschleimhautimmunsystems für jede Rasse in bestimmten Punkten spezifisch ist und so kann davon ausgegangen werden, dass diese rassespezifisch genetisch fixiert ist. Leider können in dieser Arbeit keine Aussagen über die funktionelle Bedeutung gemacht werden, auch wären weitere Untersuchungen interessant, inwieweit die spezielle morphologische Ausprägung des Darmschleimhautimmunsystems Krankheitsresistenz, Mast- oder Zuchtleistung eines Tieres oder einer Rasse beeinflusst.

Quote

Citation style:

Kühn, Ulrike: Vergleichende anatomische Untersuchungen des Darmtraktes und des darmassoziierten lymphatischen Gewebes (GALT) bei alten Hausschweinrassen und einer modernen Fleischrasse. Hannover 2001. Tierärztliche Hochschule.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export