Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Kasuistische Auswertung der Untersuchungen von Igeln (Erinaceus europaeus) im Einsendungsmaterial des Instituts für Pathologie von 1980 bis 2001

Döpke, Carola

This study was designed to obtain an overview of common diseases in hedgehogs in the area of Hannover, Germany, and to contribute to statistic evaluations on the incidence of diseases in this species. 373 necropsies and results of investigations of 41 submitted tissue samples to the Institute of Pathology of the School of Veterinary Medicine Hannover in the time frame from January 1st 1980 to December 31st 2001 were the basis for this survey. In this study predominantly results of the Western Hedgehog (Erinaceus europaeus), are reported, since this type is the only common one in Northern Germany. It needs to be mentioned, that the total number of some findings was higher, than the amount of necropsied animals, since there were in some cases multiple diagnoses present.   A poor nutritional status and cachexia were found in 38.1 % of necropsies. This was predominantly in young animals. In 7.3 % there were alterations of the digestive tract, mainly enteritis and hepatitis diagnosed. These originated predominantly from infections with Salmonella species. In two juvenile animals the catarrhal enteritis was caused by Cryptosporidium species, which was diagnosed histologically. In 39.9 % a pulmonary endoparasitosis was detected. This was recorded separately from other findings in the respiratory tract. Non-parasitic respiratory tract alterations were present in 31.4 % of the cases. 20.9 % of them were pneumonias of different types. In 26.3 % skin lesions were diagnosed. These alterations were predominantly of parasitic or inflammatory character. In 24.1 % of necropcied hedgehogs urinary tract lesions were found. These were either inflammations or nephroses. In 10.7 % of the examined hedgehogs generalized bacterial or mycotic infections were cause of death. Most of septicemias were caused by Salmonella species. In two necropsied hedgehogs there were pyogranulomatous foci in kidney and skin and single fungal spores in lung und liver. In these cases an infection of Cryptococcus was suspected from histologic examinations. This, however, was not confirmed from the additional molecular biological examination for Cryptococcus neoformans. Thus an infection with Basidiomycetes has to be considered as differential diagnoses. From submitted tissue samples of another hedgehog a systemic mycosis with Blastomycetes was recognized. In 10.2 % of the examined animals there were inflammatory or degenerative changes of the central nervous system and the sensory organs present. In 7.2 % the cardiovascular system was affected. Most of the cases suffered from myocarditis. In 3.9 % of the examined animals traumatic conditions of the locomotor system were diagnosed. In 3.5 % there were alterations associated with the hematopoietic system, and in 3.2 % the genital system was affected. One hedgehog died from alcohol poisoning after intake of egg-liqueur. Tumors were diagnosed in ten (2.7 %) necropcied hedgehogs. Additional 23 tumors were found in the submitted tissue samples. In 8.8 % the cause of death was not found. Furthermore, the evaluation of 5.1 % of the hedgehogs was impossible because of autolysis and decomposition of the carcasses.  

Ziel dieser Arbeit war es, eine Übersicht über Erkrankungen des Igels im Einzugsgebiet der Tierärztlichen Hochschule zu gewinnen und einen Beitrag zum Erkrankungsspektrum dieser Spezies zu leisten. Als Basis dienten Untersuchungsbefunde, die an Sektions- und Einsendungsmaterial von Igeln im Institut für Pathologie der Tierärztlichen Hochschule Hannover erhoben wurden. Grundlage dieser Arbeit waren die Protokolle von 373 Igelsektionen und die Befundberichte von 41 exzidierten Organ- oder Gewebeproben von Igeln, die vom 01.01.1980 bis 31.12.2001 bearbeitet wurden. Bei den in dieser Studie untersuchten Igeln handelte es sich hauptsächlich um den Braunbrustigel, der im Norden Deutschlands verbreitet ist. Es sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass durch die Angabe mehrerer wichtiger Befunde bei einem einzelnen Tier die Gesamtzahl der Untersuchungsbefunde höher als die Anzahl der sezierten Tiere war.   Von den obduzierten Igeln befanden sich 38,1 % in einem schlechten bis kachektischen Ernährungszustand. Hiervon waren zumeist juvenile Tiere betroffen. Der Verdauungsapparat wies mit 71,3 % die meisten Veränderungen auf, zu denen hauptsächlich Enteritiden und Hepatitiden gehörten. Diese waren zumeist durch Infektionen mit Salmonella species ausgelöst. Bei zwei juvenilen Igeln mit einer katarrhalischen Enteritis wurden histologisch Kryptosporidien nachgewiesen. Die pulmonalen Endoparasitosen, die bei 39,9 % der Igel vorkamen, wurden von den anderen Befunden des Respirationsapparats getrennt aufgeführt. Nicht parasitäre Veränderungen des Respirationsapparates kamen bei 31,4 % der Igel vor. Pneumonien konnten bei 20,9 % der Igel festgestellt werden. Die Haut zeigte bei 26,3 % der Igel meist parasitäre oder entzündliche Veränderungen. Bei 24,1 % der Igel wurden Befunde am Harnapparat in Form von Entzündungen und Nephrosen erhoben. Eine bakterielle oder mykotische Allgemeininfektion führte bei 10,7 % der untersuchten Igel zum Tod. Bei den meisten Septikämien stellten Salmonella species die krankheitsauslösenden bakteriellen Erreger dar. Zwei obduzierte Igel zeigten pyogranulomatöse Herde in Niere und Haut und einzelne Pilzsporen in Lunge und Leber. Die aufgrund der Morphologie ursächlich in Betracht zu ziehende Infektion mit Kryptokokken konnte mittels molekularbiologischer Untersuchungen auf Cryptococcus neoformans nicht bestätigt werden. Daher ist differentialdiagnostisch eine Infektion mit anderen Basidiomyzeten in Betracht zu ziehen. Bei den eingesandten Organ- und Gewebeproben wies ein weiterer Igel eine systemische Mykose mit nicht näher differenzierbaren Sproßpilzen auf. Bei 10,2 % der untersuchten Tiere wurden entzündliche oder degenerative Veränderungen am Nervensystem und der Sinnesorgane festgestellt. Das kardio-vaskuläre System zeigte bei 7,2 % der obduzierten Igel Läsionen meist in Form von Myokarditiden. Hauptsächlich traumatisch bedingte Veränderungen des Stütz- und Bewegungsapparates lagen bei 5,9 % der untersuchten Tiere vor. An den blutbildenden Organen fanden sich bei 3,5 % der obduzierten Igel Veränderungen. Bei 3,2 % der Igel wurden Befunde am Geschlechtsapparat erhoben. Ein Igel verendete infolge einer Alkoholvergiftung nach Aufnahme von Eierlikör. Im Rahmen der Sektionen wurde bei 10 (2,7 %) Igeln Tumoren festgestellt. Weitere 23 Tumoren fanden sich bei den eingesandten Organ- und Gewebeproben. Bei 8,8 % konnte die Todesursache nicht geklärt werden. Ferner war bei 5,1 % der Igel eine Befunderhebung bei der Sektion aufgrund von Autolyse und Fäulnis des Tierkörpers nicht möglich.  

Zitieren

Zitierform:

Döpke, Carola: Kasuistische Auswertung der Untersuchungen von Igeln (Erinaceus europaeus) im Einsendungsmaterial des Instituts für Pathologie von 1980 bis 2001. Hannover 2002. Tierärztliche Hochschule.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export