Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Klinische und morphologische Befunde am Fesselgelenk des Pferdes nach Radiosynoviorthese mit Yttrium-90 und Rhenium-186

Briese, Amke

The aim of the this study was to investigate the effect of radiosynoviorthesis with Yttrium-90 and Rhenium-186 on the fetlock joint of the horse and to evaluate the suitability of its therapeutic use in the treatment of joint disease like chronic proliferative synovialitis. The subject matter consisted of 48 equine fetlock joints from a total of 15 horses. 22 of the joints were treated with Yttrium-90 at a dose of 185 MBq (8 joints) or 310 MBq (10 joints). To find out if the was an inflammatory effect 11 joints were treated in addition with a corticosteroid. 11 joints were injected with 185 MBq Rhenium-186. After a clinical examination the Yttrium-90 treated horses were killed after 4, 6, 8, 9, 12, 18, 20 and 24 weeks and the fetlock joints were examined macroscopically and histological. The Rhenium-186 treated fetlock joints were examined after 6, 8, 9, 17, 19 and 23 weeks. 15 fetlock joints were used as controls to analyze the effect of the radionuclids. Radiosynoviorthesis with Yttrium-90 or Rhenium-186 has a significant influence on the clinical, macroscopic and histologic effect on the synovial surface of the fetlock joint but not on the cartilage surface. Clinically, lameness, positive flexion tests, edema and filling of the joints occured. Macroscopically, fibrin deposits on the synovial surface with hyperamic and shortened villies were obvious. The histologic findings correlate to the macroscopic examinations. On the surface and subsynovial fibrin deposits, inflammatory cells and perivascular infiltration with lymphocyts, plasma cells, macrophages together with vessel changes were prominent. Especially after treatment with Yttrium-90 the synovial surface cells were necrotic and there are seen areas without cells on the synovial surface. This changes were also obvious after 24 weeks and they are characteristic for a radiation synovialitis upon which even corticosteroids had no effect. The morphologic changes were more obvious in the palmar / plantar recess in comparison to the dorsal recess. Yttrium-90 caused more significant chsnges than Rhenium-186 and there are almost no differences between 185 MBq or 310 MBq Yttrium-90. After this study the used dosage of 185 MBq Yttrium-90 seems to be adequate. The wished necrosis of the synovial surface cells was not obvious after 185 MBq Rhenium-186 so that the removal and regeneration of the synovial surface was not reached. A significant tendency towards healing could not be determined after 24 weeks.

Ziel der Dissertationsarbeit war es, die Wirkungen der Radiosynoviorthese auf das Fesselgelenk des Pferdes und die mögliche Eignung als Therapeutikum bei Gelenkserkrankungen wie der chronisch proliferativen Synovialitis zu untersuchen. Das Untersuchungsgut setzte sich aus 48 equinen Fesselgelenken von insgesamt 15 Pferden im Alter von 2 bis 20 Jahren zusammen. 22 Gelenke wurden mit Yttrium-90 mit einer Dosierung von 185 MBq (8 Gelenke) bzw. 310 MBq (14 Gelenke) behandelt. Um einen möglichen entzündungshemmenden Effekt feststellen zu können, wurde bei 11 Gelenken zusätzlich ein Kortikosteroid in die Gelenkhöhle injiziert. 11 Gelenke erhielten eine Injektion mit 185 MBq Rhenium-186. Nach einer klinischen Untersuchung wurden die Pferde mit Yttrium-90 Applikation nach 4, 6, 8, 9, 12, 18, 20 und 24 Wochen euthanasiert und die Fesselgelenke makroskopisch und histologisch untersucht. Die Fesselgelenke nach Rhenium-186 Behandlung kamen nach 6, 8, 9, 17, 19 und 23 Wochen zur Untersuchung. 15 Fesselgelenke dienten als Kontrollgelenke, um die Wirkung der Radionuklide besser diagnostizieren zu können. Die radiosynovektomierten Gelenke nach Yttrium-90 oder Rhenium-186 Injektion zeigten im Vergleich zu den Kontrollgelenken eine deutliche klinische, makroskopische und histologische Wirkung auf die Synovialis der Fesselgelenke, jedoch nicht auf die Knorpeloberfläche. Klinisch traten nach Applikation der Radionuklide Lahmheiten, positive Provokationsproben, Ödeme und Füllung der Gelenke auf. Die makroskopische Beurteilung der eröffneten Fesselgelenke zeigte besonders fibrinöse Auflagerungen im Bereich der Synovialis mit hyperämischen und zum Teil verkürzten Zotten. Bei den histologischen Untersuchungen ließen sich die makroskopischen Befunde weitgehend bestätigen. Auf der Oberfläche und zum Teil auch subsynovial waren Fibrin, eine lymphoplasmazelluläre subsynoviale und perivaskuläre Infiltration und perivaskuläre Fibrosierung der Gefäße zu beobachten. Besonders nach Behandlung mit Yttrium-90 zeigte sich eine oberflächliche Nekrose der Synovialdeckzellen, wobei flächenhaft die Oberfläche frei von Synovialdeckzellen erschien. Dieser Befund war auch noch nach 24 Wochen feststellbar. Diese Veränderungen sind Charakteristika einer Strahlensynovialitis, die auch beim Menschen beschrieben worden ist. Eine zusätzliche intraartikuläre Applikation von Kortikosteroiden verursachte keine Hemmung der Entzündungsreaktionen. Die morphologischen Veränderungen waren im palmaren / plantaren Recessus sowohl nach Applikation von Yttrium-90 als auch von Rhenium-186 im Vergleich zum dorsalen Recessus stärker ausgeprägt. Eine Applikation mit Yttrium-90 lässt im Vergleich zu Rhenium-186 deutlichere entzündliche Reaktionen erkennen, wobei nur unerhebliche Unterschiede zwischen den Dosierungen von 185 MBq und 310 MBq Yttrium-90 zu erkennen sind. Aus diesem Grunde reicht nach den hier vorliegenden Ergebnissen eine Dosierung mit 185 MBq aus. Die erwünschte Nekrose der Synovialdeckzellen ist nach Rhenium-186 Applikation in einer Dosierung von 185 MBq nicht deutlich zu erkennen, sodass das therapeutische Ziel der Entfernung der oberflächlichen Synovialdeckzellen mit anschließender Regeneration nicht erreicht wurde. Mit Sicherheit kann gesagt werden, dass der Heilungsprozess nach Radiosynoviorthese im Fesselgelenk des Pferdes nach 24 Wochen noch nicht abgeschlossen war.

Zitieren

Zitierform:

Briese, Amke: Klinische und morphologische Befunde am Fesselgelenk des Pferdes nach Radiosynoviorthese mit Yttrium-90 und Rhenium-186. Hannover 2003. Tierärztliche Hochschule.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export