Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Zur Aussagekraft der HER2 Rezeptorexpression in caninen Mammatumoren als diagnostischer und prognostischer Faktor

Kott, Christiane

In recent years the HER2 receptor proved to be an important prognostic indicator and predictive factor within the treatment of invasive breast carcinomas in humans. The detection of this receptor provides the basis for the Herceptinâ therapy, which significantly improves the course of disease in patients suffering from breast carcinomas. As mammary tumors are among the most common neoplasms in female dogs and chemotherapeutical treatment in dogs becomes more important, the HER2 status represents an interesting perspective as an therapeutical approach in veterinary medicine. In the present study the Hercep Test of DakoCytomation was tested for its diagnostic and prognostic significance concerning the HER2 overexpression in 91 specimen of canine mammary tumors. The monoclonal antibody Ki 67, which is selective for proliferating cells, served as comparative prognostic marker. We also tested both markers in a tissue array system to evaluate this method for its use in routine diagnostic. The detection of HER2 receptor in dogs can be carried out successfully with the Hercep Test of DakoCytomation, which represents an established test in human medicine. The method is easy and timesaving and provides analysable results. It can be applied in combination with histological diagnosis of the tumor and is also able to detect metastases. 91 mammary tumors were pathohistologicalls divided into 42 (46,15 %) benign and 49 (53,85 %) malignant tumors. 20,41 % of the malignant tumors showed an overexpression of HER2 protein. Among these there were three squamous cell carcinomas (25 %), five simple carcinomas (20,8 %) and two complex carcinomas (15,4 %) with positive markings. 7,41 % of the benign tumors also revealed a small amount of HER2 protein. The positive markings were located in areas of incipient dedifferentiation in two complex adenomas (14,3 %) and in one benign mixed tumor (6,3 %). The examination using the marker Ki 67 revealed a positive reaction in 68,42 % of the benign and 96 % of the malignant tumors. In comparison to the Hercep Test high scores correlated with a high degree of Ki 67 marked cells and low scores were associated with a small number of marked cellular nuclei in the majority of cases. The tissue array system showed comparable results and is therefore a suitable method for laboratories which want to carry out immunohistochemical examinations of a large number of probes at areasonable price. The present study shows that the HER2 receptor plays an important role in canine mammary tumors. For this reason the Herceptinâ therapy could be a promising approach.

Der Nachweis des HER2 Rezeptors hat sich in den letzten Jahren bei der Behandlung des humanen invasiven Mammakarzinoms zu einem wichtigen prognostischen Indikator und prädiktiven Faktor entwickelt. Er bildet die Grundlage für die Tumorbehandlung mit Herceptinâ und hat den Krankheitsverlauf von Patientinnen mit entsprechendem Mammakarzinom signifikant positiv beeinflußt. Da die Mammatumoren zu den häufigsten neoplastischen Erkrankungen beim Hund zählen und eine zunehmende Bereitschaft der Hundebesitzer im Hinblick auf eine Chemotherapie zu verzeichnen ist, bildet der HER2 Status eine interessante Perspektive als Therapieansatz auch für die Veterinärmedizin. In dieser Studie wurde an 91 caninen Mammatumorproben die diagnostische und prognostische Aussagekraft der HER2 Proteinüberexpression mit Hilfe des Hercep Tests der Firma DakoCytomation immunhistochemisch getestet. Als vergleichender prognostischer Marker wurde der monoklonaler Antikörper Ki 67 eingesetzt, der proliferationsaktive Zellen markiert. Beide Markierungen wurden zusätzlich am Multiblocksystem getestet, um diese Methode hinsichtlich einer Vergleichsmöglichkeit für die Routinediagnostik zu evaluieren. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der HER2 Rezeptornachweis beim Hund gut mit dem in der Humanmedizin etablierten Hercep Test der Firma DakoCytomation durchführbar ist. Diese Methode ist einfach, wenig zeitaufwendig und liefert leicht auswertbare Ergebnisse. Sie ist gut in Kombination mit der histologischen Tumordiagnose am H.-E. Schnitt anwendbar. Auch Metastasen können detektiert werden. Die 91 Mammatumoren wurden pathohistologisch in 42 (46,15 %) benigne und 49 (53,85 %) maligne Tumoren eingeteilt. Unter den malignen Tumoren zeigten 20,41 % eine Überexpression des HER2 Proteins, darunter wiesen drei Plattenepithelkarzinome (25 %), fünf einfache Karzinome (20,8 %) und zwei komplexe Karzinome (15,4 %) positive Markierungen auf. Die benignen Tumoren ließen ebenfalls mit 7,41 % eine geringe Menge an HER2 Protein erkennen. Positive Markierungen waren hier jeweils in den Arealen der beginnenden Entdifferenzierung bei zwei komplexen Adenomen (14,3 %) und einem benignen Mischtumor (6,3 %) zu sehen. In der Ki 67 Untersuchung konnten bei 68,42 % der benignen und 96 % der malignen Tumoren eine positive Reaktion festgestellt werden, wobei sich mittel und hochgradige Reaktionen mit 56 % bei den malignen und mit 26,31 % bei den benignen Tumoren darstellten. In der Gegenüberstellung zum Hercep Test korrelierten, bis auf wenige Ausnahmen, hohe Scorewerte mit einer hohen Anzahl Ki 67 markierter Zellen, so wie niedrige Scorewerte sich in einer geringe Zahl markierter Zellkerne widerspiegelten. Unter den benignen Mischtumoren und Karzinomen korrelierten in fünf Fällen niedrige Scorewerte mit einer hohen Anzahl Ki 67 markierter Zellen und bei einem einfachen Karzinom war es genau umgekehrt. Die Verwendung des Multiblocks ergab dabei vergleichbare Ergebnisse, so dass sich diese Methode für Laboratorien eignet, die eine große Anzahl von Proben zeit- und kostengünstig immunhistochemisch bearbeiten wollen. Die vorliegende Arbeit zeigt, dass auch bei caninen Mammatumoren der HER2 Rezeptor eine Rolle spielt und damit auch für den Hund eine entsprechende Herceptinâ -Therapie erfolgversprechende Ansätze bieten könnte.

Preview

Quote

Citation style:

Kott, Christiane: Zur Aussagekraft der HER2 Rezeptorexpression in caninen Mammatumoren als diagnostischer und prognostischer Faktor. Hannover 2004. Tierärztliche Hochschule.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export