Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Entwicklung und Evaluierung eines interaktiven, internetbasierten Fort- und Weiterbildungsprogramms zur integrierten tierärztlichen Bestandsbetreuung im Bereich Schwein unter besonderer Berücksichtigung der speziellen Bedürfnisse praktizierender Tierärzte als Nutzer des Programms

Heitzhausen, Jessica

The objective of this doctoral thesis was to examine how internet-based learning can improve and complement traditional teaching methods in the postgraduate veterinary education for veterinary practitioners. For this purpose an interactive, internet-based e-learning-program for postgraduate veterinary education on veterinary consulting in pig production was developed, tested and evaluated. In the presence of the increasing demands of politicians and the society veterinarians are facing a growing need of qualification and specialization. To respond to this demand, the German Bundeslaender Chambers for Veterinary Medicine issued special “terms for qualification and specialization”. One of them is the specialization certificate for “veterinary consulting and quality-assurance in pig production”. The content of the developed e-learning-program was adjusted to this specialization certificate, since it is most important to provide the veterinarians the opportunity to acquire such special qualifications. There are many advantages of using the internet in veterinary education. For the user, the internet provides access to current information and knowledge independent of time and location. In addition, the information on the internet can be updated at any time. Studying with computer- or internet-based training programs enables the learner to adjust the speed of the learningprocess to his own ability. With the computer, different media such as texts, still images, animated images, ultrasound images, videos and sounds can be integrated in the learningprocess whereby it is possible to enhance the learning motivation and last but not least the learning success. The interactive internet-based e-learning-program was divided into 17 courses. The material of the courses was provided by 15 authors, who work in different veterinary disciplines. They mostly used for their program modules existing congress-lectures, which they completed with additional material such as legal text, photos, tables and diagrams or other already existing articles written by themselves or by other authors. The participation in the e-learning-program was “controlled” with a multiple-choice-test. While working with the program, the users got the chance to interact via e-mail with the authors. Finally the participating veterinarians were asked to respond to a questionnaire to evaluate the e-learning-program. The major objective of the questionnaire was to find out the special requirements of the practitioners using the program. The participants were asked to identify the pros and cons of the e-learning-program and they were asked to define their needs. Their comments dealt with the aspects: content, structure, communication, printing out special parts, testing their knowledge and the economy of time. Additionally, the authors` experiences and skills in transforming their lectures into modules for the e-learning-program was found to be of great importance. It was concluded that for further e-learning-programs, the authors need clear instructions and often support in “thinking in e-learning terms” rather than in speaker’s terms. The general appraisal of the interactive internet-based e-learning-program was very positive. Most of the users thought the developed internet-based training program “Pig Herd Health Management” is a very important teaching method and well suited for complementing the traditional teaching methods. Concluding from these results there must be an increasing effort to establish computer- and internet-based learning programs for postgraduate veterinary education, most of all for the veterinary disciplines that the practitioner needs to further develop her or his specialisation.

Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es, zu untersuchen, wie internetbasiertes Lernen traditionelle Methoden der Wissensvermittlung in der tiermedizinischen Fort- und Weiterbildung verbessern und ergänzen kann. Zu diesem Zweck wurde ein interaktives, internetbasiertes E-Learning-Programm für die gezielte Fort- und Weiterbildung von praktizierenden Tierärzten im Bereich „Integrierte Tierärztliche Bestandsbetreuung beim Schwein“ entwickelt, durchgeführt und evaluiert. Vor dem Hintergrund der stetig steigenden Anforderungen von Politik und Gesellschaft, unterliegen Tierärzte einem ständig wachsenden Qualifizierungsbedarf. Als Reaktion darauf führten die Tierärztekammern der Länder neue Gebiets-, Teilgebiets- und Zusatzbezeichnungen ein. Eine davon ist die Zusatzbezeichnung „Tierärztliche Bestandsbetreuung und Qualitätssicherung im Erzeugerbetrieb-Schwein“. Der Inhalt des entwickelten E-Learning-Programms wurde an die Anforderungen für diese Zusatzbezeichnung angepasst, da es von größter Wichtigkeit ist, den praktizierenden Tierärzten die Möglichkeit zu geben, solche speziellen Qualifikationen zu erhalten. Es gibt viele gute Gründe für die Nutzung des Mediums Internet für die Fort- und Weiterbildung von Tierärzten. Der Nutzer hat laufend Zugang zu aktuellen Informationen und dem neuesten Wissen, unabhängig von Zeit und Ort. Außerdem besteht im Internet die Möglichkeit, die Informationen jederzeit zu aktualisieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Lernen mit computer- bzw. internetbasierten Lerneinheiten den Nutzer in die Lage versetzt, die Bearbeitungs- und somit die Lerngeschwindigkeit seinen eigenen Fähigkeiten anzupassen. Mit Hilfe des Computers können unterschiedliche Medien, wie Text, Fotos, Grafiken oder auch Video und Ton, in den Lernprozess integriert werden, wodurch es möglich ist, Lernmotivation und -erfolg zu steigern. Das interaktive internetbasierte E-Learning-Programm bestand aus 17 Lerneinheiten. Das Material für die Lerneinheiten wurde von insgesamt 15 Referenten zur Verfügung gestellt, die in unterschiedlichen veterinärmedizinischen Fachbereichen arbeiteten. Größtenteils verwendeten die Referenten für ihre E-Learning-Lerneinheiten bestehende Vorträge, die durch zusätzlich bereit gestellte Materialien ergänzt wurden. Bei den Zusatzmaterialien handelte es sich beispielsweise um Gesetzestexte, Fotos, Tabellen und Grafiken oder um Veröffentlichungen der Referenten oder auch anderer Autoren. Die Teilnahme am Programm wurde durch einen Multiple-Choice-Test „überprüft“. Während der Bearbeitung hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, mittels Email Fragen an die Referenten zu stellen. Abschließend wurden die teilnehmenden Tierärzte gebeten, einen Fragebogen zur Evaluierung des E-Learning-Programms zu beantworten. Das hauptsächliche Ziel der Befragung war es, die speziellen Bedürfnisse praktizierender Tierärzte als Nutzer des Programms in Erfahrung zu bringen. Dafür sollten die Teilnehmer die Vor- und Nachteile des E-Learning-Programms und ihre speziellen Anforderungen an die Gestaltung internetgestützter Lernprogramme angeben. Diese bezogen sich schwerpunktmäßig auf die Aspekte Inhalt, Struktur, Kommunikation, Ausdruckmöglichkeiten, Wissenskontrolle und Zeiteinteilung. Darüber hinaus zeigte sich, dass die Erfahrungen der Referenten bei der Umstellung ihrer Beiträge für das E-Learning-Programm von enormer Wichtigkeit waren. Es ergibt sich die Erkenntnis, dass die Referenten bei der Erstellung eines solchen Lernangebotes klare Anweisungen und ebenso Unterstützung benötigen, um ein Umdenken vom gesprochenen Vortrag zum E-Learning-Beitrag zu erleichtern. Das Gesamturteil der Teilnehmer über das E-Learning-Programm fiel gut aus. Ein großer Teil der Tierärzte war der Meinung, dass computer- und internetbasierte Lernangebote in der veterinärmedizinischen Fort- und Weiterbildung eine wichtige Form der Wissensvermittlung darstellen und dass sie als Ergänzung zu gängigen Fort- und Weiterbildungsangeboten gut geeignet sind. Von diesen Ergebnissen ausgehend, kann man von einer guten Akzeptanz der teilnehmenden Tierärzte sprechen. In diesem Sinne sollten die Bestrebungen zur Etablierung von computer- bzw. internetbasierten Fort- und Weiterbildungsangeboten verstärkt werden, und zwar schwerpunktmäßig in den tiermedizinischen Bereichen, die von den praktizierenden Tierärzten zur Weiterentwicklung der eigenen Spezialisierung benötigt werden.

Zitieren

Zitierform:

Heitzhausen, Jessica: Entwicklung und Evaluierung eines interaktiven, internetbasierten Fort- und Weiterbildungsprogramms zur integrierten tierärztlichen Bestandsbetreuung im Bereich Schwein unter besonderer Berücksichtigung der speziellen Bedürfnisse praktizierender Tierärzte als Nutzer des Programms. Hannover 2004. Tierärztliche Hochschule.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export