Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Vergleichende Behandlung von Rhodococcus equi-Pneumonien bei Fohlen mit Azithromycin und Rifampicin in Kombination mit Erythromycin bzw. Trimethoprim/Sulfadiazin

Piltz, Katharina

It is the goal of this study to make a statement on the effectiveness of the use of azithromycin, compared to that of rifampicin combined with either erythromycin or trimethoprim/sulfadiazin, in the treatment of Rhodococcus equi pneumonia, as judged by length and success of therapy. A special interest was given to the possible existence of differences in the effect on the developement of the clinical signs, clinical pathology and ultrasonographic examination during the course of infection. Last but not least, the occurrence of side effects and economical aspects were taken into consideration. The study was conducted on 92 foals in a private stud farm in northern Germany. The diagnosis was made following clinical examination using clinical pathology, ultrasound and microbial culture. The foals were then separated into three groups. The 31 foals of group 1 were treated using rifampicin, in combination with erythromycin. The second group contained 31 foals that were treated with rifampicin combined with trimethoprim/sulfadiazin, and the third was comprised of 30 foals treated with azithromycin. To judge the effectiveness of the three therapies, foals were clinically examined once a week and their leukocyte count was determined. Ultrasonographic imaging of the lungs was performed on days 7 and 14 after the beginning of treatment. After this, an ultrasound follow-up was performed in 14-day intervals until the end of treatment. Following the end of therapy, weekly clinical examinations were performed to detect recurrence. In the course of the study, a significant, slightly negative correlation was noted between the age of infection and the length of therapy. The most economical of the therapy protocols (rifampicin/trimethoprim/sulfadiazin was shown not to be recommendable for the treatment of Rhodococcus equi pneumonia for multiple reasons. The alleviation of clinical symptoms as well as the alleviation and decrease in size of the abscesses are slower using this combination of antibiotics as compared to the other therapies. Furthermore, significantly more recurrences were observed and many more adjustments of the therapy had to be performed. The treatment of foals with Rhodococcus equi pneumonia with azithromycin proved itself to be a therapy of similar value to that with erythromycin/rifampicin. No significant differences were found in the length of therapy, the recurrence rate and the necessary therapy adjustments. This is also true concerning the decrease of clinical symptoms and abscesses. The treatment with erythromycin/rifampicin showed significantly more side effects than the therapy using azithromycin. Although the use of azithromycin is more costly than that of erythromycin/rifampicin, it is less labour-intensive as it only requires administration once daily. Furthermore, the azithromycin was tolerated much better by the foals than erythromycin/rifampicin.

Ziel der vorgelegten Untersuchungen an Fohlen waren Aussagen zur Wirksamkeit der Therapie von Rhodococcus equi-Pneumonien mit Azithromycin im Vergleich mit Rifampicin in Kombination mit Erythromycin bzw. Trimethoprim/Sulfadiazin in Hinblick auf Therapieerfolg und Therapiedauer. Dabei interessierten insbesondere eventuelle Unterschiede hinsichtlich der Wirkungen auf den klinischen, labordiagnostischen und sonographischen Verlauf der Erkrankung. Nicht zuletzt waren das Auftreten etwaiger Nebenwirkungen und wirtschaftliche Aspekte von Bedeutung. Die Untersuchungen wurden an 92 Fohlen auf einem privaten Gestüt in Norddeutschland durchgeführt. Nach der Diagnosestellung, für die klinische, labordiagnostische, ultrasonographische sowie mikrobiologische Befunde herangezogen wurden, wurden die Fohlen in drei Gruppen unterteilt. Bei den 31 Fohlen der Gruppe 1 (Erythromycin/Rifampicin) erfolgte eine Behandlung mit Rifampicin in Kombination mit Erythromycin. Der zweiten Gruppe gehörten 31 Fohlen an, denen Rifampicin in Kombination mit Trimethoprim/Sulfadiazin verabreicht wurde, die dritte Gruppe umfasste 30 Fohlen, die mit Azithromycin therapiert wurden. Für die Beurteilung der Wirksamkeit der drei Therapien wurden die Fohlen jede Woche klinisch untersucht sowie die Leukozytenzahl im Blut ermittelt. Eine Ultraschalluntersuchung der Lunge wurde an den Tagen 7 und 14 nach Beginn der Therapie durchgeführt. Anschließend wurden die Tiere regelmäßig im Abstand von 14 Tagen bis zum Therapieende sonographisch untersucht. Nach Therapieende erfolgten weitere wöchentliche klinische Untersuchungen, um eventuelle Rezidive aufzudecken. Im Rahmen dieser Studie ließ sich eine signifikante schwach negative Korrelation zwischen dem Erkrankungsalter und der Behandlungsdauer aufzeigen. Das kostengünstigste der drei Therapieprotokolle (Therapie mit Rifampicin/Trimethoprim/Sulfadiazin) ist aus mehreren Gründen nicht für die Behandlung von Rhodococcus equi-Pneumonien zu empfehlen. Der Rückgang der klinischen Symptome und sowohl Rückgang als auch Verkleinerung der Abszesse ist bei der Anwendung dieser Antibiotikakombination im Vergleich zu den anderen Therapien verzögert. Darüber hinaus sind bei der Behandlung mit Rifampicin/Trimethoprim/Sulfadiazin signifikant mehr Rezidive aufgetreten und es mussten signifikant mehr Therapieumstellungen vorgenommen werden. Die Therapie mit Azithromycin stellt dagegen eine gleichwertige Alternative zur Behandlung mit Erythromycin/Rifampicin dar. Es konnten weder signifikante Unterschiede in Bezug auf die Behandlungsdauer, die Rezidivrate und die Anzahl der notwendigen Therapieumstellungen noch auf den Rückgang der klinischen Symptome und der Abszesse festgestellt werden. Bei der Therapie mit Erythromycin/Rifampicin traten signifikant mehr Nebenwirkungen auf als bei der Therapie mit Azithromycin. Die Verwendung von Azithromycin ist zwar kostenintensiver als die Anwendung von Erythromycin/Rifampicin, ist aber durch die nur einmal tägliche Applikation weniger arbeitsaufwendig. Darüber hinaus wird das Azithromycin von den Fohlen wesentlich besser angenommen als Erythromycin/Rifampicin.

Quote

Citation style:

Piltz, Katharina: Vergleichende Behandlung von Rhodococcus equi-Pneumonien bei Fohlen mit Azithromycin und Rifampicin in Kombination mit Erythromycin bzw. Trimethoprim/Sulfadiazin. Hannover 2004. Tierärztliche Hochschule.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export