Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Der Tierschutzgedanke und das Bild des Pferdes bei Johann Gottfried Prizelius (1736-1784) und seinen Zeitgenossen

Wagner, Katalyn

This work deals with the concept of animal protection and the image of horses of Johann Gottfried Prizelius and his contemporaries of the 18th  and 19th century. These inquiries are based on the Scharnhorst library in Hanover. Scharnhorst as well as numerous other authors of works which were gathered at this library, do refer to Prizelius. The important meaning on longer terms of Prizelius’ comprehensive work referring to the, for that era, very scientific and farsighted way of treating horses, has to be emphasized. The comprehensiveness and wide compartmentation of his works, in comparison to other specialists of that era, has also to be emphasized. The statements of this expert in horses on behalf of numerous aspects concerning horses are, for the major part, still valid today and make evidence of a very scientific approach on equitation and horse carriages which are extraordinary, even following today’s criterions. All authors’ deep knowledge concerning equitation as well as circumspection and precision and a long-term sight on protective thoughts on behalf of horses, appears to be quite trend-setting, taking into consideration today’s legal authorities, in comparison. The authors’ image of horses is presented, for the major part,  in a comparative manner, on grounds of available literature, in numerous parts of life around horses. On grounds of philosophical criteria, the author tries to evaluate horses as a subject or an object. Here it has to be subsumed that for both compartments examples have to be found. As a conclusion, here it can be stated that horses, at that era and today, were examined and evaluated by individual characters and their respective personal motivations, as well in a rational as in an emotional point of view. Protection of animals as a whole has consistently been developed since the era of philosophical, educational work in a legal point of view and is today fixed in laws of animal protection and, since 2002 is even part of the German Basic Law. Concerning horses in a specific way, thoughts of animal protection of that era are fixed in a written manner based on literature which can be found in the Scharnhorst library. This on grounds of real examples and regarding the requested way of treating horses. In comparison to today’s regulations concerning evaluation of horse breeding, taking into consideration aspects of animal protection, it can be stated that thoughts at that era concerning horse breeding and treatment of animals in general, were quite similar to what people think today. Here it can be stated that, in concern of animal protection, an important legal development has taken place. Thoughts about protection of horses in a specific way and in concern of their close to nature breeding, usage, treatment and feeding have remained the same since the era of Prizelius, as well as the image of horses in a philosophical point of view.

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit Gedanken des Tierschutzes und dem Bild des Pferdes im Werk des Pferdewissenschaftlers Johann Gottfried Prizelius und seiner Zeitgenossen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Die Grundlage der Recherchen stellt die Scharnhorstbibliothek in Hannover dar. Scharnhorst und zahlreiche der Verfasser der von ihm für diese Bibliothek angeschafften Werke verweisen auf Prizelius. Hervorzuheben ist die nachhaltige Bedeutung Prizelius umfassenden Werks in Bezug auf die für damalige Zeiten sehr wissenschaftliche und weitsichtige Art im Umgang mit dem Pferd. Die Ausführlichkeit und die weite Fächerung seiner Werke sind im Vergleich zu den übrigen Fachleuten seines Zeitalters maßgeblich zu betonen. Die Aussagen dieses Pferdekenners zu zahlreichen Gebieten rund um das Pferd sind in großen Teilen bis heute gültig und zeigen seine bereits damals  - nach heutigen Maßstäben bereits beachtenswerte - wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Reiterei und dem Fahrwesen. Die allen Autoren bemerkenswert guten Kenntnisse um das Wesen des Pferdes sowie die Umsicht und Präzision, wie auch der Weitblick im tierschutzgedanklichen Umgang mit dem Pferd scheinen außergewöhnlich zukunftsweisend, wenn man die heutigen rechtlichen Grundlagen zur Pferdehaltung zum Vergleich heranzieht. Das Bild der Verfasser vom Pferd wird anhand der zur Verfügung stehenden Literatur in zahlreichen Teilbereichen des Lebens rund um das Pferd großteils vergleichend dargestellt und anhand philosophischer Kriterien als Subjekt oder Objekt zu bewerten versucht. Dabei ist zu subsummieren, daß für beide Einordnungen Beispiele zu finden sind. Zusammenfassend ist hierzu festzustellen, daß das Pferd damals wie heute in Abhängigkeit des jeweiligen Betrachters und seiner individuellen Motivationen sowohl unter rationalen als auch unter emotionalen Gesichtspunkten betrachtet und bewertet wurde. Der Tierschutz im Allgemeinen ist insgesamt seit dem Zeitalter der philosophischen Aufklärung in juristischer Hinsicht beständig fortgeschritten und findet heute seine Manifestation im Tierschutzgesetz und ist seit 2002 sogar als Staatsziel im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verankert. In Bezug auf das Pferd im Besonderen werden die damaligen Gedanken des Tierschutzes an konkreten Beispielen im schriftlich festgehaltenen und geforderten Umgang mit dem Pferd in der Literatur der Scharnhorstbibliothek dargelegt. Im Vergleich mit den heute existierenden Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten läßt sich feststellen, daß die damaligen Überlegungen zur Pferdehaltung und zum Umgang mit diesem Tier durchaus den heutigen Vorstellungen sehr ähnlich waren. Damit bleibt eine erhebliche juristische Fortentwicklung des Tierschutzes im Allgemeinen festzuhalten. Die Gedanken zum Schutz des Pferdes im Besonderen i.S. seiner naturgemäßen Haltung, Nutzung, Beschäftigung und Fütterung sind in ihren Aussagen seit Prizelius´ Zeiten im Wesentlichen gleich geblieben sowie auch das Bild des Pferdes unter philosophischen Gesichtspunkten.

Quote

Citation style:

Wagner, Katalyn: Der Tierschutzgedanke und das Bild des Pferdes bei Johann Gottfried Prizelius (1736-1784) und seinen Zeitgenossen. Hannover 2004. Tierärztliche Hochschule.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export