Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Bewertung unterschiedlich intensiver Produktionssysteme von Masthähnchen unter Berücksichtigung von Prozess- und Produktqualität

Wolf-Reuter, Martina

Consumer demand for poultry meat has continuously increased since years. At the same time public-political debates evolved on production systems, product quality, environmental impact, animal welfare and competitiveness of poultry meat production. The model study presented here aimed to assess broiler production systems relative to process quality, animal health and animal welfare as well as to product quality and product hygiene. To this end five farms each of intensive indoor broiler production, free range production (EU-VO 1538/91) and organic production (EU-VO 1804/99) were examined during a total of 30 production periods (15 summer, 15 winter). The evaluation included microbiological parameters (total bacterial counts of the air, water and barn facilities, the occurrence of salmonellae and parasites (coccidae) as well as indications of animal health such as foot pad quality, walking ability, feathering condition, dirtiness of skin and injuries. Product quality assessment involved carcass composition and meat quality (including a consumer panel test). The hygienic status of all three examined production systems is comparable and complies with accepted standards in broiler production. Open water surface resulted in increased bacterial counts in organic production. Coccidia oocysts were found in droppings and outdoor soil samples in all systems examined; they appeared in general at low levels. Outdoor systems did not show excessive accumulation. However at the start of this study the holdings investigated were keeping broilers for the first time outdoors. Walking ability of the animals, foot pad quality and the rate of injuries were expressed to a lesser degree in free range and organic production when compared to intensive indoor. Salmonellae were found in all production systems investigated with variable occurrence. Infection and re-infection rate was lower at lower stocking densities and at longer fattening duration. Organic production showed the lowest rate of prevalence. No salmonellae could be found in slaughter material from the organic production, while 10 % of the samples from free range and 17 % of the samples from intensive indoor production were salmonella positive. Carcass quality from the intensive indoor broiler production yielded the highest proportion of breast muscle percentage. Regarding the sensory evaluation meat from the organic production was assessed more favourably only in comparison to the free range production. For the chemical composition of the breast muscle regarding moisture and protein advantages protected statistically stood out for the organic production system. However, the relative small differences will hardly be perceptible for the consumer.

Die Nachfrage des Verbrauchers nach Geflügelfleisch hat sich in den letzten Jahren stetig erhöht. Gleichzeitig entwickelte sich eine gesellschaftspolitische Diskussion mit der Fragestellung, ob mit zunehmender Intensivierung der Produktion die Anforderungen für eine natürliche, umweltschonende, tiergerechte und kostengünstige Lebensmittelerzeugung mit gesicherter Produktqualität unter Berücksichtigung des globalen Wettbewerbs noch zu realisieren sind. Ziel dieser Arbeit war es im Rahmen einer interdisziplinären Feldstudie die Prozessqualität hinsichtlich Tiergesundheit und Tierschutz, sowie die Produktqualität und Produkthygiene unterschiedlich intensiver Produktionssysteme von Masthähnchen vergleichend zu beurteilen. Dafür wurden jeweils 5 Praxisbetriebe der intensiven Stallhaltung, der Auslaufhaltung (nach EU- VO 1538/91) und der ökologischen Produktion (nach EU- VO 1804/99) in insgesamt 30 Mastdurchgängen (15 Sommer, 15 Winter) untersucht. Die Beurteilung erstreckte sich auf mikrobiologische Untersuchungen von Keimgehalten der Luft, Wasser und Stalleinrichtung sowie auf das Vorkommen von Salmonellen und auf parasitologische Untersuchungen bezüglich Kokzidien. Des Weiteren wurde eine Tierbewertung hinsichtlich Sohlenbeschaffenheit, Lokomotion, Zustand der Befiederung, Verschmutzungsgrad und Verletzungen durchgeführt. Zur Erfassung der Produktqualität wurden einzelne Aspekte der Schlachtkörperzusammensetzung und die Fleischqualität vergleichend beurteilt. Der hygienische Status der drei untersuchten Produktionssysteme ist vergleichbar und liegt im üblichen Rahmen der Masthähnchenproduktion. Schwachpunkt in der ökologischen Haltung sind Tränken mit offener Wasseroberfläche, die zu erhöhten Keimzahlen führen. Kokzidienoozysten in Sammelkot und Bodenproben wurden in allen untersuchten Systemen mit zumeist geringer Häufung gefunden. Eine Anreicherung im Auslaufboden konnte im Untersuchungszeitraum noch nicht nachgewiesen werden, da die Auslaufnutzung erstmals mit Beginn der Studie erfolgte. Dem Tierschutz werden in Bezug auf die Lauffähigkeit der Tiere, Sohlenballendermatitiden und Verletzungen der Haut in der Auslaufhaltung und in der ökologischen Produktion bessere Voraussetzungen als bei der Intensivhaltung geboten. Salmonellen konnten in allen untersuchten Haltungssystemen mit unterschiedlicher Prävalenz nachgewiesen werden. Die Infektions- und Reinfektionsrate verringerte sich mit niedriger Besatzdichte und längerer Mastdauer. Die niedrigste Nachweisrate zeigte die ökologische Haltung. In Schlachtproben aus ökologischer Produktion konnten keine Salmonellen nachgewiesen werden. Schlachtproben aus der Auslaufhaltung waren zu 10 % und aus der Intensivhaltung zu 17 % Salmonella positiv. Bei der Produktqualität wiesen die Schlachtkörper aus intensiver Produktion bezüglich des Brustfleischanteils bessere Ergebnisse auf. Hinsichtlich der sensorischen Beurteilung wurde ökologisch erzeugtes Fleisch nur im Vergleich zu Auslaufhähnchen günstiger bewertet. Für die chemische Zusammensetzung des Brustmuskels zeichneten sich für Wasser und Protein statistisch abgesicherte Vorteile beim Fleisch der ökologischen Produktion ab. Aufgrund der Geringfügigkeit der Unterschiede ist es allerdings fraglich, ob sie vom Verbraucher überhaupt wahrnehmbar sind.

Quote

Citation style:

Wolf-Reuter, Martina: Bewertung unterschiedlich intensiver Produktionssysteme von Masthähnchen unter Berücksichtigung von Prozess- und Produktqualität. Hannover 2004. Tierärztliche Hochschule.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export