Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Untersuchungen zum möglichen Einfluss verschiedener Nährstoffergänzungen im Futter auf den Ersatz, das Wachstum sowie die Zusammensetzung und Qualität von Federn bei adulten Agaporniden (Agapornis spp.)

Jürgens, Nina

Aim of this study was the investigation of potential influences of a special nutrient supply (copper/zinc/methionine respectively selenium or silica) on feather growth and -quality under conditions of a non - supplementation (negative control group) and a supplementation of the diet with major and trace elements as well as vitamins (positive control group). Supplementation was achieved by one gram of rusk meal for each bird daily in addition to sunflower-seed and millet (both shelled). By measurement of the development of the 8th pinions of wing (the 8th pinion of wing was removed bilaterally by hand at the beginning of this study) the potential influences of supplementations on feather growth and -composition were examined (point of time the feather left the follicle, growth rates, development of length and mass). Finally at the end of the 45 days lasting study (A/B with change in treatment) an assessment on feather colour was done by using the CIEL*a*b*colour-system.     Results:   1.      The offered additives (mixed with rusk meal) had partly a negative effect on the acceptability. Thereby the aspired supply of nutrients was not compassed in the respective groups of the experiment. For this reason only the individuals, in which the nutrient additives had a real effect on the overall supply, were involved into the evaluation. 2.      With feed intake, the following nutrient concentrations were achieved in the negative respectively in the positive group: Tab. VII-1: Real intake of the additives in the negative- and positive control group     negative control group positive control group Cu (mg/kg DM) 12.3 19.1 Zn (mg/kg DM) 44.2 73.6 Se (mg/kg DM)      0.05      0.11 Met (g/kg DM)      5.45      5.81   3.      The special additives lead to following concentrations of additives in the three other groups (in the totally absorbed dry matter):   Tab. VII-2: Realistic intake of the additives during addition of copper, zinc and        methionine  respectively selenium or silicia     addition of Se addition of CZM addition of Si Cu (mg/kg DM) 11.9 19.8 12.1 Zn (mg/kg DM) 43.4            146 47.9 Se (mg/kg DM)      0.60      0.05      0.05 Si (g/kg DM) - -      0.82 Met (g/kg DM)      5.46      6.53      5.59   4.      Without a significant effect of the treatment, the replaced feather (8th pinion of wing) opted out of the feather papilla after ~10.5 days. In case of the exclusive supply with selenomethionine, this stadium was identifiable slightly retarded (day 11.2). 5.      The maximum length-growth in all groups was reached - independently of the treatment - between day 18 and 24 of the experiment (~2.30 to 3.15 mm/day). If special additives (major- and trace elements as well as vitamins; positive control) were offered, significant higher growth-rates could be observed. 6.      In the end of the particular test-phase (45 days) length and mass of the replaced feather were on similar levels (65.7 to 66.0 mm; 16.0 to 16.6 mg). In case of the supply with copper, zinc and methionine as well as silicea the feather-masses were significantly higher.   7.      The different additives (in this case invariably in comparison to the negative-control) had - with the exception of Se-supply - no essential effect on the contents of copper and zinc in the feathers (the average values amounted between 15.9 mg Cu respectively 194 mg Zn/kg fat-free DM). Indeed the extra allowance of selenium obviously lead to higher contents in the feathers (Neg.-C.: 0.07 mg Se per kg fat-free DM; addition of Selenium: 0.44 mg Se per kg fat-free DM). 8.      The treatment had no influence on the quality of the plumage-coloration (determination of lightness, red- and yellow-proportions by a chromameter). 9.      It should be mentioned, that a supply of all major- and trace elements as well as vitamins (positive control) and accordingly copper, zinc and methionine with the basic diet lead to the advantageous conditions for the replacement of feathers.   Conclusions: The presented experimental study shows, that the process of feather regeneration  respectively the replacement of feathers proceeds - even under the condition of marginal nutrient supply (negative-control) - almost undisturbed, respectively these processes are not stimulated essentially by referring special nutrient supplies. Admittedly the supply (from the basic components) was not clearly inadequately for one of the interesting nutrients (i.e. lower than the bottom maintenance requirement). If the importance of single nutrients (which were of interest in this study) should be investigated in following studies, a negative-control on basis of pure nutrients (synthetic diets) is required to reduce the basic supply articulately.   On the condition of an exclusive intake of seed stores (without the offer of corresponding additives respectively the refusal of acceptance), a special offer of copper, zinc and methionine or a total supplementation of all major- and trace elements as well as vitamins can be advised for the support of the feather-generation. From the data of the presented study, no arguments derived for an isolated supply of selenium or silicea.

Ziel der vorliegenden Untersuchungen an 50 adulten Agaporniden war die Überprüfung möglicher Einflüsse einer besonderen Nährstoffergänzung (Cu/Zn/ Methionin bzw. Selen oder Kieselerde) auf Federwachstum und –qualität unter den Bedingungen eines Verzichts auf jedwede Supplementierung der Basisdiät (= Negativ-Kontrolle) bzw. einer dem Bedarf entsprechenden Anreicherung der Basisdiät mit Mengen- und Spurenelementen sowie Vitaminen (= Positiv-Kontrolle). Die Ergänzungen erfolgten dabei über Zwiebackmehl, das täglich in einer Menge von einem Gramm pro Tier neben Sonnenblumensaat und Hirse (jeweils geschält) angeboten wurde. Anhand der Entwicklung der nachwachsenden Schwungfedern (jedem Vogel wurde zu Versuchsbeginn bilateral die 8. Schwungfeder gezupft) wurden dann mögliche Effekte der Nährstoffergänzung auf die Federentwicklung und -zusammensetzung überprüft (Zeitpunkt des Austritts der nachwachsenden Feder aus dem Follikel, Wachstumsraten, Längen- und Massenentwicklungen). Schließlich erfolgte am Ende der jeweils 45 Tage dauernden Versuche eine Beurteilung der Farbqualität der ersetzten Federn (Technik: Spektralverfahren; durchgeführt mit dem Chromameter CR-400 der Fa. Konica-Minolta).   Ergebnisse: 1.      Die mit dem Zwiebackmehl vermischt angebotenen Ergänzungen hatten teils einen ungünstigen Effekt auf die Akzeptanz, so dass die in den jeweiligen Versuchsgruppen angestrebte Nährstoffzufuhr nicht bei allen Tieren erreicht wurde. In die Auswertung wurden deshalb auch grundsätzlich nur die Individuen einbezogen, bei denen sich die jeweilige Nährstoffergänzung auch tatsächlich erheblich auf die Gesamtversorgung auswirkte. 2.      Die mit der Aufnahme des Futters in Negativ- bzw. Positivkontrolle erreichten Nährstoffkonzentrationen betrugen:   Tab. VI-1: Tatsächliche Nährstoffkonzentrationen (mg bzw. g/kg TS) der Diäten der       Negativ- sowie der Positivkontrollgruppe     Negativkontrolle Positivkontrolle Cu (mg/kg TS) 12,3 19,1 Zn (mg/kg TS) 44,2 73,6 Se (mg/kg TS)     0,05     0,11 Met (g/kg TS)     5,45     5,81                         3.      Die besonderen Ergänzungen führten in der insgesamt aufgenommenen Trockensubstanz der drei weiteren Versuchsgruppen zu folgenden Konzentrationen an Nährstoffen:   Tab. VI-2: Tatsächliche Nährstoffkonzentrationen (mg bzw. g/kg TS) der Diäten nach                  Ergänzung von ausschließlich Cu, Zn und Met bzw. Se oder Si     Se-Ergänzung CZM-Ergänzung Si-Ergänzung Cu (mg/kg TS) 11,9 19,8 12,1 Zn (mg/kg TS) 43,4          146 47,9 Se (mg/kg TS)     0,60      0,05     0,05 Si (g/kg TS) - -     0,82 Met (g/kg TS)     5,46      6,53     5,59     4.      Ohne signifikante Beeinflussung durch die Behandlung trat die ersetzte Feder (8. Schwungfeder) allgemein nach ca. 10,5 Tagen aus der Federpapille. Bei ausschließlicher Ergänzung mit Selenomethionin wurde dieses Stadium erst leicht verzögert erkennbar (Tag 11,2). 5.      In allen Gruppen wurden - unabhängig von der Behandlung - maximale Längenzunahmen zwischen dem 18. und 24. Versuchstag (~ 2,30 bis 3,15 mm/Tag) erreicht. Signifikant höhere Wachstumsraten wurden beobachtet, wenn eine Ergänzung in Form von Vitaminen- und Mineralstoffen (Positivkontrolle) zum Einsatz kam. 6.      Am Ende der jeweiligen Testphase (45 Tage) variierten die Längen und Massen der nachgeschobenen/ersetzten Federn in allen Gruppen auf ähnlichem Niveau (65,7 bis 66,0 mm; 16,0 bis 16,6 mg), bei gleichzeitiger Ergänzung mit Kupfer, Zink und Methionin sowie bei Zusatz von Silizium waren allerdings signifikant höhere Federmassen zu beobachten. 7.      Die verschiedenen Ergänzungen im Vergleich zur Negativkontrolle hatten – mit Ausnahme der Selenergänzung - keinen wesentlichen Einfluss auf den Cu- und Zn-Gehalt der Federn (die Werte betrugen durchschnittlich 15,9 mg Cu bzw. 194 mg Zn pro kg fettfr. TS). Die Zulage von Selen führte allerdings zu deutlich höheren Se - Gehalten in den Federn (Neg.-K.: 0,07 mg bzw. 0,44 mg Se pro kg fettfr. TS). 8.      Die Qualität Rot- und Gelbanteile in der Gefiederfarbe blieb von der Behandlung generell unbeeinflusst. 9.      Die insgesamt günstigsten Bedingungen für den Ersatz von Federn waren gegeben, wenn die Basisdiät mit allen Mengen-, Spurenelementen sowie Vitaminen (Positivkontrolle) bzw. gleichzeitig mit Kupfer, Zink und Methionin ergänzt wurde.   Schlussfolgerungen:   Die vorliegende experimentelle Studie belegt, dass die Vorgänge der Federbildung bzw. der Ersatz von Federn auch unter den Bedingungen einer marginalen Nährstoffversorgung (Negativ-Kontrolle) nahezu ungestört ablaufen bzw. diesbezügliche besondere Nährstoffergänzungen diese Prozesse kaum wesentlich fördern. Allerdings war auch ohne jede Nährstoffergänzung die Versorgung über die Grundkomponenten für keinen der hier besonders interessanten Nährstoffe eindeutig mangelhaft (d. h. niedriger als der untere Erhaltungsbedarf). Wenn in nachfolgenden Studien die Bedeutung der einzelnen hier interessierenden Nährstoffe näher eruiert werden soll, bedarf es einer Negativkontrolle auf der Basis von reinen Nährstoffen in synthetische Diäten, um die Grundversorgung nochmals deutlich zu reduzieren. Unter den Bedingungen einer ausschließlichen Aufnahme von Sämereien (ohne Angebot entsprechender Ergänzungen bzw. einer Verweigerung deren Aufnahme) könnte nach den vorliegenden Ergebnissen ein besonderes Angebot von Kupfer, Zink und Methionin oder eine komplette Ergänzung mit allen Mengen- und Spurenelementen sowie Vitaminen durchaus zur Unterstützung der Federbildung empfohlen werden, während für eine isolierte Ergänzung mit Selen oder Silizium keine Argumente abgeleitet werden konnten.

Quote

Citation style:

Jürgens, Nina: Untersuchungen zum möglichen Einfluss verschiedener Nährstoffergänzungen im Futter auf den Ersatz, das Wachstum sowie die Zusammensetzung und Qualität von Federn bei adulten Agaporniden (Agapornis spp.). Hannover 2005. Tierärztliche Hochschule.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export