Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Evaluierung der Rassenvielfalt bei vom Aussterben bedrohten Nutz-und Haustierrassen in Zoos, Tierparks und anderen öffentlich zugänglichen Tierhaltungen

Hermanns, Antje

Data on keeping of livestock in German zoos was collected by means of an online survey. The survey included 737 animal keeping facilities which were contacted and asked for filling in the detailed questionnaire which was available online. The animal keeping facilities differed in size and organization structures, but had in common that they were open for visitors. All German federal states were represented in the survey, but there was some accumulation of animal keeping facilities open for visitors in touristy regions. Here it is probably most likely that visitor all-the-year come to see the animals. The questions referred to the species and breeds of the animals kept, the herd sizes and structures, the practices and management of breeding, the origin of the breeding animals and the exchange of breeding animals. The distribution of breeds indicated that the effort to keep the animals, their presentation value and their suitability to be kept in larger groups or in close contact to humans are important criteria for the choice of breeds for animal keeping facilities open for visitors. Similar studies were performed in 1989 and 1995, and comparison with the results of this survey showed that breeds considered to be endangered were often among those breeds which were kept over longer periods of time or in herds the size of which increased over the years. This may indicate that the animal keeping facilities open for visitors are aware of their role and responsibility concerning the preservation of ancient and endangered breeds of livestock species. In this connection it is desirable to unify the methods to define the status of endangerment of individual breeds, to clearly assess the need of concerted efforts of conservation breeding. Currently, the methods to quantify the endangerment of a particular breed differ between the involved organizations, resulting in differences between endangerment statuses allocated to the same breed by different organizations. A unified list of endangered Breeds already exists for poultry, but not yet for the mammalian livestock species. The results concerning the origin of the breeding animals, the exchange of breeding animals and the willingness to use modern reproduction techniques like artificial insemination showed that there is little exchange of genes between herds of private owners and herds of animal keeping facilities open for visitors. Breed population data should be collected across forms and structures of animal keeping facilities to set up a coordinated breeding management for the livestock species. The targeted use of genetic resources which are distributed over herds of private owners and of animal keeping facilities open for visitors will help to long term stabilize the populations of ancient livestock breeds in Germany.

Um nähere Informationen über die Haltung von Nutz- und Haustieren in deutschen Zoos und Tierparks zu erhalten, wurden 737 öffentlich zugängliche Tierhaltungen angeschrieben und um Vervollständigung eines detaillierten Online-Fragebogens gebeten. Zu den angeschriebenen Betrieben zählten Zoos und Tierparks ebenso wie Wildparks und Wildgehege, Vogelparks, Archehöfe, Freilichtmuseen und pädagogische Einrichtungen wie beispielsweise Schulzoos. Die untersuchten Betriebe waren auf alle Bundesländer verteilt mit einer gewissen Häufung in Urlaubsregionen und Regionen mit hohem Freizeitwert, was mit der dort am ehesten gegebenen ganzjährigen Besucherfrequentierung zu erklären ist. Abgefragt wurden in dem Fragebogen unter anderem Daten zu den gehaltenen Tierarten und Rassen, zu den Bestandsgrößen und -strukturen, zu Umfang und Management der Zucht, zur Herkunft der zur Zucht verwendeten Tiere und zum Zuchttieraustausch. Aus der Verteilung der gehaltenen Rassen ergaben sich Hinweise darauf, dass der erforderliche Haltungsaufwand, der Schauwert der Tiere sowie ihre Eignung zur Haltung in größeren Gruppen bzw. in direktem Mensch-Tier-Kontakt entscheidende Kriterien bei der Rasseauswahl öffentlich zugänglicher Tierhaltungen darstellen. Im Vergleich mit zwei ähnlichen Untersuchungen aus den Jahren 1989 und 1995 zeigte es sich, dass in vielen Fällen über längere Zeit oder in zunehmendem Umfang vor allem die Rassen einer Tierart gehalten wurden, die auch als gefährdet eingestuft werden. Dies kann als Beleg dafür gewertet werden, dass die öffentlich zugänglichen Tierhaltungen sich ihrer Rolle und Verantwortung hinsichtlich des Erhalts der alten und bedrohten Haus- und Nutztierrassen durchaus bewusst sind. Um zu einer klaren Einschätzung der Notwendigkeit gezielter Bemühungen im Sinne einer Erhaltungszucht zu gelangen, erscheint es in diesem Zusammenhang erstrebenswert, die bislang unterschiedlich abgeleitete und dementsprechend zwischen den beteiligten Organisationen variierende Gefährdungseinstufung für Rassen zu vereinheitlichen. Beim Geflügel ist dies durch Veröffentlichung einer gemeinsamen Liste gefährdeter Rassen bereits geschehen, bei den Säugetieren steht eine Vereinheitlichung der Gefährdungseinstufung noch aus. Aus den zur Herkunft der Zuchttiere, zum Zuchttieraustausch und zur Bereitschaft zur Nutzung moderner Reproduktionstechniken wie der künstlichen Besamung gesammelten Daten ging hervor, dass der Austausch genetischen Materials zwischen den bei privaten Haltern und in öffentlich zugänglichen Tierhaltungen anzutreffenden Beständen bislang nur sehr begrenzt erfolgt. Die Zusammenstellung von Rassebestandsdaten über die verschiedenen Betriebs- und Haltungsformen hinweg sollte ausgebaut und für den Aufbau eines koordinierten Zuchtmanagements genutzt werden. Die gezielte Nutzung der in den Beständen privater Halter und öffentlich zugänglicher Tierhaltungen vorhandenen genetischen Ressourcen kann langfristig dazu beitragen, den Bestand alter Haus- und Nutztierrassen in Deutschland zu sichern.

Zitieren

Zitierform:

Hermanns, Antje: Evaluierung der Rassenvielfalt bei vom Aussterben bedrohten Nutz-und Haustierrassen in Zoos, Tierparks und anderen öffentlich zugänglichen Tierhaltungen. Hannover 2007. Tierärztliche Hochschule.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export