Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Die Eignung von Calcium-Diethylenpentaessigsäure (CaNa3-DTPA) zur Behandlung einer Bleivergiftung bei der Taube (Columba livia f. dom.)

Koball, Dunja

In the first experiment, the positive effect of CaNa3-DTPA on pigeons (Columba livia f. dom.) has been examined on the experimental animal in different dosages and applications (35 / 50 / 65 mg/kg IM, 40 / 70 mg/kg PO) after an oral lead intoxication. In the following main experiment the most effective dosages of CaNa3-DTPA IM (35 mg/kg KM)  and PO (70 mg/kg KM) were evaluated with CaNa2-EDTA IM (200/80/50 mg/kg KM). Afterwards, the lead – blood concentrations were measured by atomic absorption spectrophotometry. Additionally, the δ-aminolevulinic acid dehydratase activity (δ-Ala-D) and its reactivatable part by glutathione (GSH) concentration were measured photometrically in plasma samples. Also the Haematokrit concentration and the body weights of the pigeons were measured at regular intervals. The results of the first experiment showed that 35 mg/kg KM CaNa3-DTPA IM was the most effective dosage. Higher dosages or different application (PO) showed no improvement. The main experiment showed that the intramuscular application of 35 mg/kg KM CaNa3-DTPA IM had a similar effect as 200/80/50 mg/kg KM CaNa2-EDTA IM. The lead-concentration in blood tended to reduced the quickest with 35 mg/kg KM CaNa3-DTPA IM. CaNa3-DTPA and CaNa2-EDTA are comparable in there effect. Histologically there has been no evidence of any changes in the digestive tract (Ingluvies and Duodenum) following oral treatment with CaNa3-DTPA. Also the intramuscular CaNa3-DTPA injection showed no histological alteration on the pectoral muscle.

Im Vorversuch dieser Untersuchung sollte zunächst die Wirksamkeit von CaNa3-DTPA am Versuchstier Haustaube (Columba livia f. dom.) in verschiedenen Dosierungen und Applikationsarten (35 / 50 / 65 mg/kg i. m., 40 / 70 mg/kg p. o.) nach einer oralen Bleibelastung untersucht werden. Im anschließendem Hauptversuch wurde nach oraler Bleivergiftung die effektivste Dosierung von CaNa3-DTPA i. m. (35 mg/kg ) und p. o. (70 mg/kg) mit CaNa2 –EDTA (200 / 80 / 50 mg/kg i.m.) verglichen. Als Untersuchungsparameter wurden der Bleigehalt im Blut mittels Atomabsorptionsspektroskopie (AAS), sowie der d-Ala-D-Gehalt und deren reaktivierbare Anteil durch GSH mittels Photometrie bestimmt. Darüber hinaus wurde in regelmäßigen Abständen der Hämatokritwert bestimmt und das Körpergewicht der Tauben gemessen. Die Ergebnisse des Vorversuches zeigen, dass 35 mg/kg CaNa3-DTPA i.m. in ihrer Wirkung als Chelatbildner mit Blei nicht von höheren Dosen oder einer anderen Applikationsart (p.o.) übertroffen werden. Im Hauptversuch zeigt die intramuskuläre Applikation von 35 mg/kg CaNa3-DTPA eine mit CaNa2-EDTA vergleichbare Wirkung. Tendenziell sinkt der Bleigehalt im Blutplasma bei 35 mg/kg CaNa3-DTPA am schnellsten ab. CaNa3-DTPA und CaNa2-EDTA sind also in ihrer Wirkung als vergleichbar einzustufen. Histologisch sind keine Veränderungen aufgrund der oralen Verabreichung von CaNa3-DTPA am Verdauungstrakt (Kropf und Duodenum) feststellbar, ebenso sind auch keine histologischen Veränderungen aufgrund der intramuskulären Injektion von CaNa3-DTPA am Brustmuskel diagnostizierbar.

Quote

Citation style:

Koball, Dunja: Die Eignung von Calcium-Diethylenpentaessigsäure (CaNa3-DTPA) zur Behandlung einer Bleivergiftung bei der Taube (Columba livia f. dom.). Hannover 2007. Tierärztliche Hochschule.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export