Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

The role of "Immediate Early Genes" in the central nervous system of susceptible and resistant mouse strains during Theiler' s murine encephalomyelitis

Gerhauser, Ingo

Theiler’s murine encephalomyelitis (TME) represents an important virus-induced mouse model to study demyelinating disesases including canine distemper virus and multiple sclerosis. The persistence of the TME virus (TMEV) in the spinal cord of susceptible SJL/J mice triggers the release of different cytokines and matrix-metalloproteinases (MMPs) that participate in the demyelination process. In contrast, a strong antiviral immune response prevents virus persistence and demyelination in resistant C57BL/6 mice. Gene products of immediate early genes (IEGs) including Ets-1, c-jun, c-fos, NF-kB, Max, and p53 are interacting transcription factors binding to specific sites in promoter regions of inducible and constitutively expressed genes. Thereby, they control transcription of downstream targets, like cytokines, MMPs, and pro- and anti-apoptotic genes. MMPs are known to play an important role in development, plasticity, response to injury, and repair of the central nervous system (CNS). The Ets-1 transcription factor is also involved in the maturation and activation of different NK-, T-, and B cell lineages. However, specific expression patterns of these transcription factors in control animals and TME susceptible and resistant mouse strains as well as their relationship to demyelination remain to be determined. A real-time reverse transcription-quantitative polymerase chain reaction (RT-qPCR) and immunohistochemical investigation was performed to study age-dependent mRNA expression levels and protein distribution patterns of all above mentioned IEGs in cerebrum, cerebellum, and spinal cord of non-infected SJL/J mice between postnatal weeks 1 and 40. In addition, the mRNA expression of Ets-1, c-fos, c-jun, and NF-kB (p50, p65), as well as TMEV, TNF-a, and IFN-g genes was quantified in the spinal cord of TMEV (BeAn strain)-infected SJL/J and C57BL/6 mice until 196 days post infection (dpi) using RT-qPCR. TMEV-infected spinal cords were also examined for Ets-1, c-fos, c-jun, and p50 expression applying immunohistochemistry. The inflammatory process of TME was characterized by quantifying perivascular and intralesional CD3+, CD4+, CD8+, CD45R+, and Mac-1+ cells. An age-dependent downregulation of Ets-1, c-jun, p50, Max, and p53 mRNA, and an upregulation of c-fos mRNA was noticed in cerebrum, cerebellum, and spinal cord of non-infected SJL/J mice. Downregulations of Ets-1 and p53 were most prominent between week 1 and 3. One week old mice were strongly immunopositive for Ets-1, c-jun, and Max in cerebral cortex, medulla oblongata, and gray matter of the spinal cord. A high staining intensity was detected in the developing granule cell layer of the cerebellum for c-jun and Ets-1, and in the Purkinje cell layer of the cerebellum for Max. Surprisingly, in contrast to the downregulation of most mRNAs in adult mice, immunohistochemistry demonstrated minor upregulations of all IEG proteins in restricted parts of the CNS. TMEV-infected mice demonstrated a mouse-strain specific expression pattern for all investigated IEGs. Susceptible SJL/J mice showed an upregulation of AP-1 and NF-kB mRNA transcripts in the early (0-7 dpi) and late phase (28-196 dpi) of TME, whereas in resistant C57BL/6 mice these IEGs were only upregulated until 4 dpi. Furthermore, a stronger upregulation of Ets-1 mRNA transcripts was found until 7 dpi in C57BL/6 compared to SJL/J mice. In the latter, Ets-1 was low in the early phase and moderately increased in the late phase of TME. Though an increased TNF-a and IFN-g expression after TMEV-infection was found in both investigated mouse strains in the early phase of TME, the IFN-g response was observed more rapidly in C57BL/6 mice. Resistant mice cleared the virus from the spinal cord. In contrast, SJL/J mice developed a heavy viral burden, strongly increased cytokine mRNA transcript levels, extensive white matter lesions dominated by CD4+ T cells and macrophages, and progressive demyelination in the late phase of TME. The majority of intralesional astrocytes showed an immunoreaction for Ets-1, c-jun, and p50. Although most mononuclear immune cells demonstrated an immunostaining for Ets-1, barely half of these cells was immunopositive for p50. The results indicated a cell-type specific IEG expression pattern, which was influenced by the genetic background of the investigated mouse strains, as well as physiological and pathological stimuli. A prominent role in CNS development especially the cerebellum was found for Ets-1, c-jun, and Max by comparing their expression between neonatal and adult SJL/J mice. In addition, the expression of AP-1 and NF-kB proteins in resident glial cells after TMEV-infection was followed by a strong downstream TNF-a production. This might account for disease development in susceptible SJL/J mice. Virus persistence and lesion development in resistant C57BL/6 mice seemed to be prevented by the strong induction of Ets-1 and IFN-g in the early phase of TME. In the contrary, the formation of JUN/JUN homodimers as well as a delayed and moderate Ets-1 activation in intralesional astrocytes might contribute to the sustained release of pro-inflammatory cytokines, thereby promoting disease progression.

Die murine Theilervirus-Enzephalomyelitis („Theiler’s murine encephalomyelitis“; TME) stellt ein wichtiges, virusinduziertes Tiermodell für demyelinisierende Erkrankungen wie die kanine Staupe oder die multiple Sklerose des Menschen dar. Die Persistenz des Theilervirus („Theiler’s murine encephalomyelitis virus“; TMEV) im Rückenmark von empfänglichen SJL/J-Mäusen löst die Freisetzung von verschiedenen Zytokinen und Matrix-Metalloproteinasen (MMPs) aus, die eine Rolle im Entmarkungsprozess spielen. Im Gegensatz hierzu verhindert eine starke antivirale Immunantwort in resistenten C57BL/6-Mäusen die Viruspersistenz und die Demyelinisierung. Genprodukte von „immediate early genes” (IEGs), wie zum Beispiel Ets-1, c-jun, c-fos, NF-kB, Max und p53, sind interagierende Transkriptionsfaktoren, die an spezifische Stellen in der Promoterregion von induzierbaren und konstitutiv exprimierten Genen binden. Dadurch kontrollieren sie die Transkription von nachgelagerten Zielgenen, unter anderem Zytokinen, MMPs, und pro- und anti-apoptotischen Genen. MMPs sind an der Entwicklung, der Plastizität und der Reaktion auf Gewebsschädigungen inklusive der Wiederherstellung vorherbestandener Gewebsstrukturen des zentralen Nervensystems (ZNS) beteiligt. Der Transkriptionsfaktor Ets-1 beeinflusst auch die Reifung und Aktivierung von natürlichen Killerzellen, sowie T- und B-Lymphozyten. Allerdings fehlen Studien über die spezifischen Expressionsmuster dieser Transkriptionsfaktoren in Kontrolltieren, sowie empfänglichen und resistenten Mäusestämmen im Verlauf der TME und ihre Verbindung zur Entmarkung. Eine quantitative RT-PCR (RT-qPCR) und eine immunhistologische Untersuchung wurden benutzt, um die altersabhängige mRNA- und Protein-Expression der oben genannten IEGs im Großhirn, Kleinhirn und Rückenmark von nicht-infizierten SJL/J-Mäusen zwischen der ersten und der vierzigsten Lebenswoche zu studieren. Außerdem wurde die mRNA-Expression der Ets-1, c-fos, c-jun, NF-kB (p50, p65), TMEV, TNF-a und IFN-g Gene im Rückenmark von TMEV (BeAn-Stamm)-infizierten SJL/J- und C57BL/6-Mäusen bis zum 196. Tag post infectionem (Tpi) mittels RT-qPCR quantifiziert. Die Ets-1-, c-fos-, c-jun- und p50-Expression in TMEV-infiziertem Rückenmark wurde ebenfalls mit immunhistologischen Methoden untersucht. Zur Charakterisierung des Entzündungsprozesses im Verlauf der TME wurden die perivaskulären und intraläsionalen CD3-, CD4-, CD8-, CD45R- und Mac-1-positiven Zellen ausgezählt. Ein alterabängiger Abfall an Ets-1, c-jun, p50, Max und p53 mRNA, sowie ein Anstieg an c-fos mRNA wurde im Großhirn, Kleinhirn und Rückenmark von nicht infizierten SJL/J-Mäusen festgestellt. Dieser Abfall wurde besonders bei Ets-1 und p53 zwischen der ersten und dritten Lebenswoche beobachtet. Mäuse zeigten im Alter von einer Woche eine starke Immunreaktion für Ets-1, c-jun, und Max im zerebralen Kortex, verlängertem Rückenmark und der grauen Substanz des Rückenmarks. Die sich entwickelnde Granularzellschicht des Kleinhirns wies eine ausgeprägte Immunreaktion für c-jun und Ets-1 auf. In der Purkinjezellschicht des Kleinhirns fand sich eine starke Reaktion für Max. Überraschenderweise wurde neben dem altersabhängigen Abfall der meisten mRNA Transkripte lokal begrenzt mittels Immunhistologie eine verstärkte Expression der IEG-Proteine im ZNS von adulten Mäusen festgestellt. Bei TMEV-infizierten Mäusen wurde ein mausstammspezifisches Expressionsmuster aller untersuchten IEGs beobachtet. Empfängliche SJL/J-Mäuse wiesen einen Anstieg an AP-1 und NF-kB mRNA Transkripten in der Früh- (0-7 Tpi) und Spätphase (28-196 Tpi) der TME auf, während bei resistenten C57BL/6-Mäusen diese IEGs nur bis zum 4. Tpi aufreguliert waren. Außerdem wurde bis zum 7. Tpi ein stärkerer Anstieg an Ets-1 mRNA Transkripten bei C57BL/6-im Vergleich zu SJL/J-Mäusen festgestellt. Bei diesen empfänglichen Mäusen war Ets-1 nur geringgradig in der Frühphase und mittelgradig in der Spätphase der TME aufreguliert. Obwohl TNF-a and IFN-g bei beiden untersuchten Mäusestämmen nach einer TMEV-Infektion in der Frühphase der TME aufreguliert waren, zeigten die C57BL/6-Mäuse einen schnelleren Anstieg der IFN-g-Expression. Während diese resistenten Mäuse das Virus aus dem Rückenmark eliminierten, zeigten die SJL/L-Mäuse in der Spätphase der TME einen hohen Virusgehalt, ein stark erhöhtes Niveau an Zytokin-mRNA-Transkripten, ausgedehnte Läsionen in der weißen Substanz mit zahlreichen CD4-positiven T-Zellen und Makrophagen, sowie eine fortschreitende Demyelinisierung. Intraläsionale Astrozyten wiesen mehrheitlich eine positive Immunreaktion für Ets-1, c-jun und p50 auf. Obwohl die meisten mononukleären Immunzellen positiv für Ets-1 waren, zeigte nur knapp die Hälfte eine Immunreaktion für p50. Die Ergebnisse deuten auf ein zelltypspezifisches IEG-Expressionsmuster hin, welches einerseits durch den genetischen Hintergrund der untersuchten Mäusestämme als auch durch physiologische und pathologische Stimuli beeinflusst wird. Eine herausragende Rolle bei der ZNS- insbesondere der Kleinhirn-Entwicklung konnte für Ets-1, c-jun und Max durch den Vergleich ihrer Expression in neonatalen und adulten SJL/J-Mäusen nachgewiesen werden. Des Weiteren könnte die AP-1- und NF-kB-Proteinexpression in ortsständigen Gliazellen nach einer TMEV-Infektion mit der nachfolgenden TNF-a-Produktion und ebenfalls mit der Entstehung der Erkrankung im Zusammenhang stehen. Die Viruspersistenz und Entwicklung der Läsionen in resistenten C57BL/6-Mäusen wird anscheinend durch die starke Induktion von Ets-1 und IFN-g in der Frühphase der TME verhindert. Demgegenüber scheinen intraläsionale Astrozyten über eine Bildung von JUN/JUN-Homodimeren sowie eine verzögerte und mäßige Aktivierung von Ets-1 an einer ständigen Freisetzung von pro-inflammatorischen Zytokinen und dadurch an einem Fortschreiten der Erkrankung beteiligt zu sein.

Zitieren

Zitierform:

Gerhauser, Ingo: The role of "Immediate Early Genes" in the central nervous system of susceptible and resistant mouse strains during Theiler' s murine encephalomyelitis. Hannover 2007. Tierärztliche Hochschule.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export