Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Untersuchung der Aussagekraft des TRH-Stimulationstests zur Diagnose einer Schilddrüsenunterfunktion beim Hund

Liman, Ilka

The diagnosis of endocrine diseases of dogs often requires the use of complex and expensive functional tests. The TRH stimulation test, used to screen the function of the thyroid gland, often shows ambiguous test results. In many cases, it is not possible to confirm the suspected diagnosis of hypothyroidism with this test. This problem led to the following goals for the present study: Recording of a population of dogs with ambiguous TRH stimulation test results Development of a questionnaire for the dog owners to evaluate the course of clinical symptoms Evaluation of therapeutic effects of Thyroxin treatment in dogs with ambiguous test results Optimization of TRH stimulation test result interpretations Recording of the possibilities to differentiate hypothyroidism from other diseases that influence the thyroid gland function via the TRH stimulation test The following criteria influenced the results of this study: Of 746 dogs with suitable test results, only 300 joined the study. The questionnaire was filled out with usable information and sent back by only 2/3 of the dog owners. The definition chosen by us for hypothyroidism (permanent treatment with thyroid hormones resulting in complete improvement of symptoms and overall improvement of quality of life) was very much dependent on the objectivity of the patient owner. Whether the complete improvement of symptoms was solely attributed to the treatment with thyroid hormones, or whether other treatments have been given to the dogs, was not differentiated. No consideration was given to the fact that dogs with only a partial improvement of symptoms and/or quality of life could have suffered from hypothyroidism. The above described definition led to the diagnosis of suspected hypothyroidism in 35 dogs. The quality of life was improved through therapy in 100 animals. Of all the values determined in the TRH test, only the baseline TSH level at time 0 was significant for hypothyroidism. All other values, as well as their combination, were not suitable for the diagnosis of hypothyroidism. The differentiation of hypothyroidism and other diseases that influence the thyroid gland function was also not possible via the TRH test.

Zur Diagnostik hormonell bedingter Erkrankungen des Hundes ist oftmals die Durchführung aufwendiger Funktionsteste erforderlich. Der zur Überprüfung der Schilddrüsenfunktion eingesetzte TRH-Stimulationstest liefert häufig mehrdeutige Testverläufe. Damit ist in vielen Fällen die Bestätigung der anhand klinischer Hinweise gestellten Verdachtsdiagnose Hypothyreose mit Hilfe dieses Tests nicht möglich. Aus dieser Problematik ergab sich folgende Zielsetzung für die vorliegende Studie: ·        Erfassung einer Population von Hunden, deren TRH-Stimulationstestverlauf mehrdeutig ist ·        Erstellung eines Fragebogens für die Besitzer dieser Hunde, um den weiteren klinischen Verlauf zu beurteilen ·        Beurteilung des Therapieerfolges bei mit Thyroxin behandelten Hunden mit mehrdeutigem Testverlauf ·        Optimierung der Ergebnisinterpretation des TRH-Stimulationstestes ·        Erfassung der Möglichkeit der Abgrenzung einer Hypothyreose gegenüber anderen die Schilddrüse beeinflussenden Erkrankungen mittels TRH-Stimulationstest Folgende Kriterien haben die Ergebnisse der Studie beeinflusst: Von 746 Hunden mit geeignetem Testverlauf gingen lediglich 300 in die Studie ein. Der Fragebogen wurde nur von 2/3 der angeschriebenen Besitzer auswertbar ausgefüllt und zurückgesendet. Die von uns gewählte Definition der Hypothyreose (dauerhafte Behandlung mit Schilddrüsenhormonen mit vollständiger Verbesserung der Symptome und Verbesserung der Lebensqualität insgesamt)  war von der Objektivität des Patientenbesitzers abhängig. Ob die vollständige Verbesserung der Symptome ausschließlich auf der Gabe der Schilddrüsenhormone beruhte oder ob weitere Medikamente verabreicht wurden, wurde nicht differenziert. Keine Berücksichtigung fand, dass auch Hunde mit einer teilweisen Verbesserung der Symptomatik und/oder Lebensqualität an einer Schilddrüsenunterfunktion erkrankt sein könnten. Bei 35 Hunden konnte nach der oben genannten Definition von einer Hypothyreose ausgegangen werden. Bei 100 Tieren hat sich die Lebensqualität durch die Therapie verbessert. Von den im TRH-Test bestimmten Werten war lediglich der TSH-Wert zum Zeitpunkt 0 signifikant für eine Hypothyreose. Alle anderen Einzelwerte sowie deren Kombinationen waren nicht geeignet, eine Hypothyreose zu diagnostizieren. Auch die Abgrenzung einer Hypothyreose gegen andere die Schilddrüse beeinflussende Erkrankungen war mit Hilfe des TRH-Testes nicht möglich.

Quote

Citation style:

Liman, Ilka: Untersuchung der Aussagekraft des TRH-Stimulationstests zur Diagnose einer Schilddrüsenunterfunktion beim Hund. Hannover 2008. Tierärztliche Hochschule.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export