Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Auswirkungen einer oralen Eisenergänzung (Fe-Aminosäuren-Chelat) in der Trockenstehzeit auf Parameter des Fe-Stoffwechsels von Kühen und ihren neugeborenen Kälbern

Potthoff, Bernadette

The aim of this study was to determine whether additional oral iron-supplementation in form of an amino acid chelate administered to cows during the dry period improves the iron status of mother cows and their newborn calves to the extent that an oral or parenteral iron supplementation during the first days of life becomes unnecessary. Therefore, 2,34 g of iron (20 g BioKey®) were administered orally once daily to 28 cows during the dry period from the 257th day of gestation until calving. The control group is also included 28 cows and that were given identical feed but without additional iron. To determine the influence of the additional iron on the haemogram of the mother cows, blood samples were collected at the beginning of the supplementary feeding, three days before the calculated calving, as well as three and 28 days after calving. Furthermore, the iron content of the colostrum was determined. Blood samples were collected from the calves on the first, the fifth, the 15th and between the 60th-80th day of life to identify effects on the haemogram parameters that are relevant in anemia. Additionally, the weight gain of calves, the intake of colostrum or milk replacer and the health status (body temperature, composition of the feces) were monitored during the first fifteen days of life. Moreover, a liver biopsy was performed in three calves of the control group and of three calves of the experimental group. The anemia relevant parameters parameters of the haemogram (hemoglobin concentration, packed-cell volume (pcv), red blood count (rbc), mean corpuscular hemoglobin (mch), mean corpuscular hemoglobin concentration (mchc), mean corpuscular volume (mcv), iron level) were not significantly higher in the cows of the experimental group. Furthermore, the iron level in the colostrum was not affected by the oral iron supplementation. Haemogram parameters and iron levels in serum of the calves in the experimental group were not significantly higher than those of the control group. At no point in time did the weight gain differ significantly between calves of control and experimental group. Health status in regard of the prevalence of enteritis and bronchitis did not vary significantly between control and experimental group. About 70% of the calves of both groups required an antibiotic treatment during the first fifteen days of life. Only the results of the liver biopsies were remarkable, as two calves of the experimental group exhibited high iron levels in their liver while two calves of the control group had low iron levels. In conclusion, these results indicate that an oral iron supplementation during the dry period had no beneficial effect on the iron metabolism of the cows and iron metabolism or health status of calves. This implies that an oral or parenteral supplementation of iron during the first days of life should continue to be used improving the iron metabolism of the calves.

Ziel dieser Arbeit war es zu untersuchen, ob eine zusätzliche Gabe von Eisen in Form von Eisen-Aminosäure-Chelaten in der Trockenstehzeit der Kuh den Eisenstatus des Muttertieres bzw. des neugeborenen Kalbes so verbessern kann, dass eine parenterale oder orale Eisenergänzung des Kalbes innerhalb der ersten Lebenstage überflüssig ist. Aus diesem Grund wurde 28 trockenstehenden Kühen ab dem 257. Trächtigkeitstag täglich 2,34 g Eisen (20 g BioKey®) oral verabreicht. Ebenfalls 28 Kühe erhielten eine identische Fütterung ohne die entsprechende Eisenergänzung und dienten somit als Kontrollgruppe. Um die möglichen Auswirkungen dieser Zufütterung auf das Blutbild der Mutterkühe zu untersuchen, wurde den Kühen beider Gruppen zu Beginn der Fütterung, drei Tage vor dem errechneten Kalbetermin sowie drei und 28 Tage nach der Kalbung Blut entnommen. Weiterhin wurde eine Probe des ersten Gemelkes auf den Eisengehalt untersucht. Um Auswirkungen auf die für einen Eisenmangel relevanten Blutparameter bei den Kälbern zu ermitteln, wurde den Kälber am ersten, am fünften, am fünfzehnten und zwischen den 60. und 80. Lebenstagen Blut abgenommen. Außerdem wurden die Körpermassenentwicklung, die Tränkeaufnahme und der Gesundheitsstatus (Körpertemperatur, Kotbeschaffenheit) der Kälber innerhalb der ersten fünfzehn Lebenstage erfasst. Desweiteren wurden bei drei Kälbern der Versuchsgruppe und bei drei Kälbern der Kontrollgruppe Leberbiopsien durchgeführt. Die für einen Eisenmangel relevanten Blutparameter (Hämoglobingehalt, Hämatokrit, Erythrozytenzahl, mittleres Erythrozytenvolumen (MCV), mittlerer Hämoglobingehalt eines Erythrozyten (MCH), mittlerer Hämoglobingehalt der Erythrozyten (MCHC), Fe-Gehalt im Serum) wurden bei den Kühen der Versuchsgruppe nicht signifikant angehoben. Auch der Fe-Gehalt des Kolostrums konnte durch die orale Eisengabe nicht erhöht werden. Bei den Kälbern der Versuchskühe konnten ebenfalls die Parameter des roten Blutbildes sowie Eisen im Serum im Vergleich zur Kontrollgruppe nicht signifikant angehoben werden. Die Körpermassenentwicklung unterschied sich zu keinem Zeitpunkt zwischen den Kälbern der Versuchs- und den Kälbern der Kontrollgruppe signifikant. Die Krankheitsanfälligkeit war im Vergleich zwischen Versuchs- und Kontrollkälbern im Hinblick auf die Prävalenz von Enteritiden und Bronchitiden statistisch nicht signifikant unterschiedlich. In beiden Gruppen war bei rund 70% der Kälber eine antibiotische Behandlung innerhalb der ersten fünfzehn Lebenstage notwendig. Lediglich bei den Leberbiopsien war auffällig, dass zwei Versuchskälber hohe Eisengehalte und zwei Kontrollkälber geringe Fe-GehalteinderLeberaufwiesen. Zusammenfassend ist zu sagen, dass die zusätzliche Eisenversorgung der Kuh in der Trockenstehphase in dieser Untersuchung weder den Eisenhaushalt der Kuh noch den Eisenhaushalt der Kälber und deren Gesundheitsstatus positiv beeinflusste. Das bedeutet, dass zur Verbesserung des Eisenhaushaltes der Kälber weiterhin orale oder parenterale Eisenergänzungen innerhalb der ersten Lebenstage eingesetzt werden sollten.

Zitieren

Zitierform:

Potthoff, Bernadette: Auswirkungen einer oralen Eisenergänzung (Fe-Aminosäuren-Chelat) in der Trockenstehzeit auf Parameter des Fe-Stoffwechsels von Kühen und ihren neugeborenen Kälbern. Hannover 2011. Tierärztliche Hochschule.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export