Dissertation

Tierärztliche Hochschule Hannover / Bibliothek – School of Veterinary Medicine Hannover / Library

Eva Julia Schuster

Tonometrie und Evaluierung zweier Tränentests bei Bartagamen (Pogona spp.)

 

NBN-Prüfziffer

urn:nbn:de:gbv:95-105230

title (engl.)

Tonometry and tear production measurement in bearded dragons (Pogona spp.)

publication

Hannover, Tierärztliche Hochschule, Dissertation, 2014

text

http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/schustere_ss14.pdf

abstract (deutsch)

In der vorliegenden Arbeit wurden diagnostische Verfahren im Rahmen der Augen-untersuchung bei 60 gesunden Bartagamen (Pogona spp.) evaluiert. Zur Augeninnendruckmessung wurden die beiden Tonometriegeräte TonoVet® und TonoPen® gewählt. Der Messvorgang wurde hinsichtlich Durchführbarkeit und Toleranz der Tiere evaluiert und Referenzbereiche aus den Einzelmessungen erstellt. Durch diurnale Mehrfachmessungen konnten Tagesschwankungen bestimmt werden. Weitere Messungen wurden außerdem unter dem Einfluss von Lokalanästhesie sowie unter Temperaturabfall vorgenommen. Schließlich wurden potentielle Einflussparameter auf den Augeninnendruck (Alter, Geschlecht, Körper-gewicht) untersucht. Parallel wurde an enukleierten Augen eine Manometrie durch-geführt, um das erfolgreich angewandte Tonometer, den TonoVet®, für Bartagamen zu kalibrieren. Außerdem wurden zwei verschiedene Tränentests, der Phenolrot- Test sowie der neuere Endodontic Absorbent Paper Point Test, evaluiert. Auch hier wurden Referenzbereiche aufgestellt. Beeinflussende Faktoren wie Blinzelfrequenz und Lidspaltenlänge sowie die o.g. Einflussparameter wurden hinsichtlich ihres Effekts auf die Messwerte geprüft.

Der Augeninnendruck konnte an allen 60 Tieren mit dem Reboundverfahren (TonoVet®) gemessen werden. Mit dem Applanationstonometer TonoPen® konnten aufgrund der starken Abwehrreaktionen trotz lokaler Betäubung der Hornhaut keine gültigen Messungen erzielt werden. Bei kleinen Augen mit Hornhautdurchmessern unter 5 mm scheint dieses Messgerät damit ungeeignet. Der IOD (Tages-durchschnitt) bei Pogona vitticeps betrug durchschnittlich 6,16 (4,89–7,72) mmHg. Außerdem konnte gezeigt werden, dass eine Lokalanästhesie keinen Einfluss auf die Messwerte hatte, aber zusätzlich das Toleranzverhalten steigerte. Tendentiell konnte ein Einfluss der Tageszeit sowie einer Temperaturabsenkung gefunden werden. Die Tränenproduktionsmessung konnte mit beiden Tests durchgeführt werden, wobei beide Verfahren Übung und Routine erfordern, um unverfälschte Ergebnisse erzielen zu können. Beim Phenolrot- Test konnte ein geringer Geschlechtseinfluss auf die Messwerte festgestellt werden, die klinische Relevanz bleibt allerdings fraglich. Auch die Lidspaltenlänge schien hier nur schwach mit den Tränenwerten zu korrelieren.

Im Kalibrierungsversuch konnte kein linearer Zusammenhang zwischen der Referenzmethode und dem TonoVet® hergestellt werden. Damit erscheint in der Praxis eine Rückrechnung von klinisch gemessenen Werten auf den tatsächlichen IOD nicht möglich. Die Messwerte aus dem Versuch in vivo können nichtsdestotrotz als Referenzbereich für Bartagamen verwendet werden.

abstract (englisch)

In this study, certain ophthalmological diagnostic tools were evaluated in 60 bearded dragons (Pogona spp.). Two tonometric devices working with different measurement procedures were chosen for assessment of the intraocular pressure (IOP). Both were proved for practicability, and reference ranges were calculated based on single measurements. Diurnal fluctuations were determined by repeated measurements during the day. Additionally, influence of local anaesthetic and temperature drop on IOP results was investigated. Finally, possible influencing factors (age, gender, body weight) on IOP were calculated. For calibration of the utilizable tonometric device TonoVet®, manometry was proceeded on enucleated eyes to determine the accuracy of the TonoVet®.

Furthermore, two tests for tear production measurement were evaluated: the phenol red tear test (PRT) and the more recent Endodontic Absorbent Paper Point (EAPP) test. Both were also proved for feasibility in bearded dragons and reference ranges were established. Blink frequency within 5 minutes and palpebral fissure length were noted for every subject and correlation to measurement results was determined.

TonoVet® proved to be feasible for IOP measurement in all 60 subjects. Applanation tonometry by the TonoPen® was not tolerated by the lizards, probably due to the relatively large probe tip diameter. Consequently, the latter tonometer does not seem suited for smaller eyes with corneal diameter under 5 mm. Beside establishment of reference ranges assesed by the TonoVet® (6,16 (4,89–7,72) mmHg), it could be proved that LA increased the compliance of the subjects during measurements without affecting the values. Day time and environmental temperature tended to have a slight impact on IOP results. Tear production measurement could be proceeded with both the PRT and the EAPP, even though performance of the tests require practice and routine. Gender and palpebral fissure lengths tended to have a weak influence on PRT results, but clinical relevance remains questionable.

No linear relationship could be found between tonometric device and the reference method (manometry). Consequently, it is not possible to convert clinically IOP values measured with the TonoVet® into the true IOP. Nevertheless, established normal values of this study can be used as reference range for bearded dragons as they were obtained on clinically healthy subjects without ocular findings.

keywords

Tonometrie, Tränenproduktionsmessung, Bartagamen, tonometry, tear produktion measurement, bearded dragons 

kb

5.967