Dissertation
Tierärztliche Hochschule Hannover / Bibliothek – School of Veterinary Medicine Hannover / Library

 

Bernhard Saak

 

Die Überprüfung der Wirkungsweise von Levonorgestrel und 17-α-Ethinylestradiol als Kombinationspräparat in einer Knochenzementmatrix zur Regulierung der Fruchtbarkeit der verwilderten Haustaube (Columba livia f. dom.) in einem Feldversuch

 

NBN-Prüfziffer

urn:nbn:de:gbv:95-90708

title (engl.)

Checking the mode of action of  Levonorgestrel and 17-α-Ethinylestradiol as a combined preparation embedded in a bone cement matrix to regulate the fertility of the wild domestic pigeon (Columba livia f. dom.) in a field experiment

publication

Hannover, Tierärztliche Hochschule, Dissertation, 2005

text

/dissertations/saakb_ss05.pdf

abstract (deutsch)

Das Kombinationspräparat aus Levonorgestrel und 17-α-Ethinylestradiol zeigte im Labor und im standardisierten Volierenversuch bei Tauben eine hohe Effizienz in der temporären Fertilitätsreduzierung. Die Überprüfung der Wirkungsweise im Feldversuch im Stadtgebiet Hannover stand im Zentrum dieser Untersuchung.

Voraussetzung für den Einsatz des Versuchspräparates ist eine Bestimmung der Taubenbestandsgrößen. Absolute Zahlen sind durch die große Fläche und Bebauung einer Großstadt sowie durch Vermischung von Taubenschwärmen und ganzjähriges Brutgeschäft nicht möglich.

Kontinuierlich durchgeführte Zählschätzungen liefern relativ stabile Aussagen zur Bestandsgröße und zeigen Trends bei ihrer Veränderung auf. In Hannover konnten fünftägige Bestandserfassungen durch Insiderinformationen und durch Hilfe von Taubenfütterern verifiziert werden. Mehrjährige kontinuierliche Gelegekontrollen in Hannover untermauerten die ganzjährige Reproduktion von Stadttauben.

Das Versuchspräparat wurde flächendeckend im Stadtgebiet Hannover ausgebracht. Parallel dazu wurde ein Kontrollschwarm an der Stadtgrenze Hannovers mit Schälerbsen ohne Wirkstoff gefüttert.

Die Bestandsgrößen, die Eiablage und die Befruchtungsraten wurden mit den behandelten Taubenpopulationen verglichen.

Betrachtet man die stetige Abnahme der Stadttaubenpopulationen in den Jahren 1997 bis 1999, die kontinuierliche verringerte Eiablage in den Jahren 1997 bis 2003 und die stark verminderte Befruchtungsrate der entnommenen Eier zwischen 1997 und 2003, so hat das Versuchspräparat einen deutlichen Einfluss auf die Fruchtbarkeit der Tauben im Stadtgebiet Hannovers ausgeübt.

 

 

 

Nicht eindeutig waren die Ergebnisse von zwei Taubenpärchen auf dem Balkon einer Wohnung in der Werderstraße 33 in Hannover. Trotz sorgfältiger Planung lieferte das mit Wirkstoff behandelte flugunfähige  männliche Tier des einen Pärchens nicht die gewünschten Ergebnisse. Nicht alle Eier blieben unbefruchtet. Das ohne Pille gebliebene Taubenpärchen hingegen legte auch relativ viele unbefruchtete Eier, obwohl diesem kein Versuchspräparat verabreicht worden war.

 

Durch einen seit Jahren in Hannover bestehenden Arbeitskreis zur Taubenproblematik konnten viele ehrenamtliche Helfer für die Taubenanfütterungen und Zählungen sowie die Ausbringung des Versuchspräparates gewonnen werden.

 

Die Anwendung der hormonhaltigen Pillen hat sich in der Praxis bewährt.

Die Fremdaufnahme durch andere Spezies konnte sicher ausgeschlossen werden.

Bei der Ausbringung des Versuchspräparates müssen wichtige Parameter wie Populationsgröße, Witterung und Fressgewohnheiten sowie die Umgebung der Tiere berücksichtigt werden.

Die vorausgegangenen klinischen Untersuchungen zur guten Verträglichkeit des Versuchspräparates können in vollem Umfang bestätigt werden. Es wurden keine Nebenwirkungen beobachtet.

 

abstract (englisch)

The combined preparation of Levonorgestrel and 17-α-Ethinylestradiol showed a high effectiveness under laboratory conditions and in a controlled cage experiment for temporary reduction of fertility in pigeons.

Checking the mode of action in a field experiment in the entire city of Hanover was the core of this survey.

Prerequisite for the use of the combined preparation is determining the stock of pigeon in the city. Determining absolute numbers of pigeon in a city like Hanover is impossible because of the big area and buildings as well as the breeding all the year round and the mixing up of pigeon swarms.

Permanent done estimations of individuals give relatively stable reports of their stock and show trends concerning change.

Five-day estimations of pigeons in Hanover could be verified with insider information and the help of people who feed pigeons.

Several years of permanent nest controlling in Hanover underpins non-seasonal reproduction of city pigeon.

The combined preparation was spread all over the entire city of Hanover.

Parallel to this, a control swarm near the city border was fed with peeled peas without active agent substance.

The pigeon stock, the number of laid eggs and the fertility rates were compared with the medicated stock of pigeon.

Looking at the steady decrease of city pigeon populations during the years 1997 to 1999, the enduring reduced lay of eggs between 1997 and 2003 and the highly decreased fertility rate of the pigeon eggs between 1997 and 2003, the combined preparation has had a clear influence on the fertility of pigeon in the entire city of Hanover.

The results of two pigeon pairs on a balcony in Werderstreet 33 in Hanover were ambiguous.

In spite of careful planning, the male of one pair, who was unable to fly and who got the pill did not show the expected results. Not all laid eggs were infertile. In contrast to this the pigeon pair without active agent substance laid a couple of infertile eggs.

 

In a long time existing  study group a lot of honorary people could be required for feeding and counting and bringing out the combined preparation.

 

The use of hormone containing pills is a proven remedy.

The foreign reception of the pill through other species was to be excluded.

Bringing out the combined preparation, several important parameters

must be considered: size of the population, weather and habitudes of eating feed and the surrounding of the animals.

The preceding clinical experiments concerning the good digestibility can be fully confirmed. There were no side effects discernible. 

 

keywords

Verwilderte Haustaube, Feldversuch, wild domestic pigeon

kb

639