Dissertation

Tierärztliche Hochschule Hannover / Bibliothek – School of Veterinary Medicine Hannover / Library

Verena Nerschbach

Weiterführende Diagnostik beim malignen Lymphom des Hundes und der Katze: Auswirkungen auf Stage Migration und prognostische Einschätzung der Erkrankung

 

NBN-Prüfziffer

urn:nbn:de:gbv:95-105805

title (engl.)

Use of advanced diagnostic methods in dogs and cats with lymphoma: Effect on stage migration and evaluation of prognosis

publication

Hannover, Tierärztliche Hochschule, Dissertation, 2014

text

http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/nerschbachv_ws14.pdf

abstract (deutsch)

Das Lymphom ist eine der häufigsten Tumorerkrankungen des Hundes und der Katze. Daher ist eine detaillierte Untersuchung dieser Erkrankung wichtig, um Diagnose, Prognose und auch die Therapieansätze zu verbessen. Ziel der Arbeit war es zu evaluieren, ob eine Stadienmigration bei Hund und Katze durch weiterführende Untersuchungen erfolgt und ob dies eine Auswirkung auf die Prognose hat. Im ersten Teil wurden nicht vorbehandelte Katzen mit Lymphom zusätzlich ophthalmologisch untersucht, um festzustellen, ob und welche Augenveränderungen vorliegen und diese im Verlauf einer eventuellen Chemotherapie weiter zu verfolgen. Weiterhin sollte untersucht werden, ob durch eine vorliegende Augenbeteiligung eine Migration der Stadien stattfindet. Im zweiten Teil der Arbeit wurden Hunde mit multizentrischem Lymphom mittels zusätzlicher sonographischer und zytologischer Untersuchung von Leber und Milz im Vergleich zum konventionellen Staging beurteilt und die Auswirkung auf die Stadieneinteilung evaluiert. Des Weiteren wurden diese Ergebnisse hinsichtlich der Prognose und der Überlebenszeit ausgewertet.

Die zusätzlichen Untersuchungen zeigten in einem Teil der Hunde eine Stadienmigration in niedrigere Stadien (von Stadium IV nach III). Es konnte kein Einfluss auf eine komplette Remission und Überlebenszeit der untersuchten therapierten Hunde gezeigt werden. Jedoch waren positive sonographische und zytologische Milzveränderungen signifikant für das Erreichen einer kompletten Remission.

In fast der Hälfte der 26 untersuchten Katzen konnten ophthalmologische Veränderungen festgestellt werden. In 60% der Fälle lagen Uveitiden in anterioren, posterioren oder beiden Segmenten vor. Neun von 26 Katzen erhielten Chemotherapie. Zwei von diesen wiesen ophthalmologische Veränderungen auf. Es konnte eine komplette und eine partielle Remission der Augenbefunde festgestellt werden. Eine Migration von Stadium IV nach V aufgrund von Augenveränderungen lag in vier Fällen vor.  

abstract (englisch)

Lymphoma is one of the most common neoplasia in dogs and cats. Detailed examinations for an evaluation of the extent of the disease is the basis for prognosis, treatment planning, as well as evaluation and improvement of treatment response. The aim of this thesis was to evaluate the influence of the results of advanced diagnostic methods in cats and dogs on stage allocation and their effect on treatment outcome. The aim of the first part of the study was to systematically evaluate the occurrence of ocular manifestations in cats with newly diagnosed, treatment-naïve lymphoma and to document the ocular changes during the course of chemotherapy. Furthermore, it was the purpose of this study to compare ophthalmic examinations with respect to the possibility of subsequent „stage migration”. The aim of the second study was to evaluate the impact of hepatic and splenic ultrasound and cytology on stage allocation in canine lymphoma in comparison to conventional staging methodology. Additionally, it was the goal to investigate the effect of the results of these diagnostic methods on treatment outcome in treated dogs in order to verify their prognostic value. The addition of splenic respective hepatic ultrasound and cytology findings resulted in slightly lower number of dogs classified as having liver and spleen involvement; this led to a shift of a subset of individuals from stage IV to stage III. Findings of hepatic and splenic ultrasound and cytology exerted no significant influence on complete remission and survival durations in treated dogs with multicentric lymphoma. In these patients, results of positive splenic cytology and ultrasound had significant influence on complete remission probability.

In the examined cats nearly half of the patients’ ocular changes were documented. Uveitis anterior, posterior or both were predominant findings being present in nearly 60% of affected cats. Nine of 26 cats received chemotherapy and two of the treated patients showed ocular changes. Complete and partial remission could be diagnosed. A reclassification subsequent to detection of ocular changes from IV to V took place in four cases.

keywords

canines Lymphom, felines Lymphom, okuläre Manifestationen / canine lymphoma, felines lymphoma, ocular manifestations 

kb

1.063