Dissertation
Tierärztliche Hochschule Hannover / Bibliothek – School of Veterinary Medicine Hannover / Library

 

Emilia Mazur

 

Entwicklung und Evaluierung eines speziellen Verhaltenstests zur Untersuchung der rassetypischen Verhaltensweisen von Hunden der Rasse Australian Shepherd

 

NBN-Prüfziffer

urn:nbn:de:gbv:95-101584

title (engl.)

Development and evaluation of a specific behavioral test to investigate the breed typical behaviour of Australian Shepherd dogs

publication

Hannover, Tierärztliche Hochschule, Dissertation, 2012

text

http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/mazure_ss12.pdf

abstract (deutsch)

In diesem Vorhaben wurde ein Verhaltenstest mit dazugehörigem Ethogramm für die Hunderasse Australian Shepherd entwickelt und evaluiert. Mit dessen Hilfe wurde das Verhalten von 96 Hunden dieser Rasse in 23 standardisierten Situationen untersucht.

Um die Test-Retest-Reliabilität zu untersuchen, wurden 30 dieser Hunde ein zweites Mal getestet. Alle Beobachtungen wurden gleich vor Ort im Ethogramm eingetragen. Zusätzlich wurden alle Situationen mit einer Kamera aufgenommen und zu einem späteren Zeitpunkt zwei Mal ausgewertet. Auf diese Weise konnte die Übereinstimmung innerhalb eines Beobachters (Intraobserver Reliabilität) überprüft werden.

Zu den mit Abstand am häufigsten gezeigten Verhaltensweisen gehörten die Fernorientierung und defensives Verhalten. Beim defensiven Verhalten zeigte sich meistens eine Ausprägung von den zwei niedrigsten Abstufungen. Auffällig war ebenfalls, dass in allen Ball- und Zerrspielen die meisten Hunde eine Mischung von intensivem Spiel und einer hohen Erregungslage gezeigt haben.

Die Ergebnisse dieser Studie zeigten, dass der entwickelte Test im Stande ist, alle von uns untersuchten Verhaltensweisen auszulösen (außer dem Imponierverhalten). Außerdem war es uns möglich, das beobachtete Verhalten in einfacher Form im Ethogramm einzutragen. Mit den in der Diskussion unter dem Punkt 5.5 beschriebenen Änderungen ist es möglich, objektiv und genau alle gesehenen Verhaltensweisen zu dokumentieren. Außerdem ist das entwickelte Ethogramm detailliert genug, um die Unterschiede zwischen den einzelnen Hunden zu erfassen.

Im Vergleich beider Videoaufzeichnungen ergab die Übereinstimmung innerhalb eines Beobachters (Intraobserver Reliabilität) sehr hohe Werte. Im Gegensatz dazu zeigte die Übereinstimmung zwischen der Beurteilung vor Ort und der Videobeurteilung viel niedrigere Werte. Somit ist die Videobeurteilung des gesehenen Verhaltens genauer und aussagekräftiger als die Beurteilung vor Ort.

Die Test-Retest-Reliabilität zeigte in den einzelnen Situationen und Verhaltensweisen sehr unterschiedliche Werte von keiner (-0,15) bis zu fast vollkommener (0,86) Übereinstimmung. In den meisten Verhaltensweisen wurden Werte von mindestens mittlerer Übereinstimmung (>0,41) gefunden. Fluchtverhalten, Fernorientierung, Annäherungsdauer, Annäherungsentfernung und Jagdverhalten zeigten überwiegend schlechte und leichte Übereinstimmungen. Dies würde bedeuten, dass diese Verhaltensweisen nicht stabil sind und keine Aussage über das Verhalten in der Zukunft zulassen.

Der Vergleich unserer Ergebnisse mit anderen Autoren ist wegen der fehlenden vergleichbarer Daten und großen Unterschiede in der Durchführung sehr problematisch.

 

abstract (englisch)

In this project, a behavioral test was developed with accompanying ethogram for the Australian Shepherd breed and evaluated. With its help the behavior of 96 dogs of this breed was examined in 23 standardized situations.

To investigate the test-retest reliability, 30 of these dogs were tested a second time. All observations were recorded on the spot in the ethogram. In addition, all situations were taken with a camera and analyzed at a later date twice. This allowed the match to be examined by one observer (intraobserver reliability).

The behavior shown by far the most common were the long-distance orientation and defensive behavior. In defensive behavior was mostly showed two least expression of behavior. It was noticeable also that most dogs showed in all the ball and tug games a mixture of intensive game and a high arousal situation.

The results of this study show that the developed test is capable to trigger all behaviors examined (unless impress behavior). In addition we were able to enter the observed behavior in a simple form in the ethogram. With the changes described in the discussion under Item 5.5, it should be possible to document objectively and accurately all seen behaviors. Furthermore, the developed ethogram is detailed enough to detect the differences between individual dogs.

By comparing the two video recordings the match within one observer (intraobserver reliability) showed very high values. In contrast the match between the assessment on-site and the video assessment showed much lower values. Thus it can be assumed that the video assessment of the behavior seen is more accurate and meaningful than the on-site assessment.

The test-retest reliability demonstrated in different situations and behaviors very different values of -0.15 (no agreement) to 0.86 (almost perfect agreement). In most behaviors values of at least 0.41 were found. Escape behavior, long-distance orientation, convergence time, convergence distance and foraging behavior showed predominantly poor and light matches (values below 0.2). This would mean that these behaviors are not stable and do not allow any statement about the behavior in the future.

The comparison of our results with other authors is very difficult due to the lack of comparable data and large differences in the implementation.

 

keywords

Test, Verhalten, Australian Shepherd, test, behavior, Australian Shepherd

kb

1.434