Dissertation
Tierärztliche Hochschule Hannover / Bibliothek – School of Veterinary Medicine Hannover / Library

 

Michael Koch

 

Möglichkeiten zur Verbesserung der Kommunikation in der Tiermedizin durch Online-Konferenzsysteme

 

NBN-Prüfziffer

urn:nbn:de:gbv:95-98365

title (engl.)

Capabilities to improve veterinary communication through online-conference systems

publication

Hannover, Tierärztliche Hochschule, Dissertation, 2010

text

http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/kochm_ss10.pdf

abstract (deutsch)

In der Tiermedizin ist die schnelle Informationsverbreitung im Tierseuchenkrisenfall besonders wichtig. Steigende Internationalität und Vernetzung der tiermedizinischen Bildungsstätten benötigen neue Medien der Kommunikation. Hier bietet es sich an, Konferenzen und Meetings, sowie Seminare und Vorlesungen online-basiert, aber synchron abzuhalten. Hierzu können so genannte virtuelle Klassenzimmer zum Einsatz kommen, eine Technologie bei der die Teilnehmenden über eine Online-Plattform synchron kommunizieren, lehren und lernen können. Diese Form des E-Learning sollte in vorliegender Studie untersucht werden. An einer Online-Umfrage zur Multimedianutzung bei deutschsprachigen Tiermedizinern nahmen 1776 Personen teil. Hierbei wurden auch Fragen zur Mediennutzung und -ausstattung gestellt. An der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover wurden verschiedene Systeme von Online-Konferenzen in unterschiedlichen Szenarien eingesetzt und die Akzeptanz der einzelnen Sitzungen durch einen Fragebogen evaluiert. Dabei wurden folgende Szenarien untersucht: Meetings für Drittmittelanträge, Wahlpflichtfächer und Fortbildungen. Als Techniken für diese virtuellen Sitzungen wurden eingesetzt: netucate systems iLinc™, Adobe® Acrobat® Connect™ Pro, Cisco WebEx™, Skype™ Die Befragung der Tiermediziner hat ergeben, dass es eine steigende private Nutzung von Online-Konferenzsystemen wie Skype (45,6% der deutschsprachigen Tiermediziner) und Messenger (67,1% der Tiermediziner) gibt und so die Erfahrungen beim Handling und die Akzeptanz relativ hoch sind. Die Grundlagen für den Einsatz von virtuellen Klassenräumen sind gegeben.

Insgesamt wurden 63 Meetings mit insgesamt 591 Teilnehmenden durchgeführt. Die Rücklaufquote der Fragebögen betrug 82%. Die Auswertung der Fragebögen zeigt, dass fast alle Teilnehmenden Spaß an der Veranstaltung hatten (99.3%), 96,4% halten den Einsatz von virtuellen Veranstaltungen für sinnvoll und 94,2% für effektiv.

Es gaben 87,6% an, dass sie viel bei der Veranstaltung gelernt hätten. Immer wieder wurde hervorgehoben, dass man neben hohen Reisekosten vor allem Zeit spart und somit auch häufigere Treffen möglich macht. Wie oft bei virtuellen Veranstaltungen fehlt einigen Teilnehmenden der persönliche Kontakt, besonders bei Sessions ohne Webcamunterstützung/-benutzung. Gerade in den Bereichen Fortbildung, Wahlpflichtfächer, inter-universitäre Kooperation und Projektmeetings zeigt sich der große Vorteil dieser synchronen Technik. So treffen sich seit 2007 die deutschsprachigen, tiermedizinischen Bildungsstätten regelmäßig zu E-Learning-Symposien, um einen Austausch von Lernmaterialien vorzubereiten und Synergien auf diesem Gebiet zu nutzen. In Randfächern, die nicht an allen Universitäten mit einem Lehrstuhl besetzt werden können, wäre E-Learning eine ideale Ergänzung zum Präsenzunterricht. Als Pilotprojekt wurde daher ein gemeinsames Wahlpflichtfach „Neuroimmunologie“ zwischen der Vetsuisse-Fakultät Universität Bern und der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover verabredet. Die Teilnehmenden des Wahlpflichtfaches wurden in lokalen Kick-off Meetings in die klinische Neurologie und Immunologie eingeführt und mit der verwendeten Technik vertraut gemacht. Während der drei Wochen in denen die Teilnehmenden die Fälle selbständig bearbeiteten, waren synchrone Online-Treffen im virtuellen Klassenraum (iLinc) und asynchrone Diskussionen im Kursforum (Foren4vet) eingeplant. Die Evaluation des Kurses wurde qualitativ mit Dozierendeninterviews und quantitativ mit einer Befragung der Teilnehmenden durchgeführt. Weiterhin wurden die Daten aus der CASUS-Datenbank (Verweildauer und Erfolg) herangezogen. Insgesamt haben 24 Studierende aus Hannover und 14 Studierende aus Bern an dem Kurs teilgenommen. An dem ersten (fakultativen) Treffen im virtuellen Klassenraum waren 12 Studierende anwesend. Dieser verlief technisch komplikationslos. Veranstaltungen, die mit Hilfe des virtuellen Klassenzimmers durchgeführt werden, sind nach den beiden vorliegenden Studien für die Veterinärmedizin zu empfehlen.

abstract (englisch)

There is a constant need in veterinary medicine for national and international experts to exchange knowledge of the latest research and clinical developments and to inform themselves about unusual cases, emerging diseases and treatment. In addition, internationality and networking between veterinary faculties is rapidly increasing. In this case synchronous online conferences, seminars, meetings and lectures would provide an obvious solution. A survey about the use of multimedia in veterinary medicine was conducted. It was asked about different aspects of using computers and equipment and also the acceptance of new teaching methods. It was an online survey activated for 15 weeks that was sent to every German-speaking veterinary university and published in professional journals and in a veterinarian exchange platform on the internet. In total 1776 took part in the survey and 34.9% were veterinarians and 65.1% students of veterinary medicine. The internet was used at least once daily by 93.3% and 61.7% communicated with instant-messengers. 94.6% used the internet for communication and 45.6% used the online conference software Skype. To test the differences and the utilisation spectrum of online-conferences, different systems (netucate systems iLinc™, Adobe® Acrobat® Connect™ Pro, Cisco WebEx™, Skype™) were deployed in different situations (lecture and advanced training courses, information events, conferences) at the University of Veterinary Medicine Hannover, Germany. The focus was on systems that provided functionality for a virtual classroom. Online conference systems provide short-term training and planning at a reasonable price over long distances. This is very suitable for example in case of epizootic disease outbreaks where good communication and rapid response is necessary.

In total 591 persons took part in 63 online events. In the rating questions 99.4% said, that participating the virtual event was fun and in total 96.1% people think that virtual events are useful and 92.4% said that they learned a lot in the course. As the greatest advantage the participants noted that they were not tied to a certain place and through this the possibility to take part from a place far away and that they could save time and travel costs. Additionally, the increased flexibility and environmental protection were mentioned. Online conference systems offer new opportunities for information exchange in veterinary medicine and are likely to be used in future for more advanced applications including conferences, information events and advances education. E-learning is an ideal supplement to classroom education. The University of Veterinary Medicine Hannover and the Vetsuisse Faculty of Bern arranged a collaborative pilot project “Neuroimmunology” as an elective course for students. In neurology classes neuroimmunology is not taught intensively and interested students should be stimulated to learn more details. In addition, the cases were evaluated by a group of residents in neurology and internal medicine. Attendants to the elective course were introduced in a local kick-off meeting. In the following three weeks the three cases could be studied independently on the internet. In between discussions took place in synchronous online-meetings in a virtual classroom (netucate systems iLinc™) and asynchronously in a phpBB-board (www.foren4vet.de). The evaluation of the course was accomplished with a questionnaire. Furthermore data of the CASUS®-database (study time and success rate) were collected. Altogether 24 students from Hannover and 14 students from Bern took part in the course. The evaluation results show a great acceptance from the students for the new course format. According to both studies, events that are performed using the virtual classroom are recommended for the use in veterinary medicine.

keywords

(3 dt. + 3 engl.)

Online-Konferenzen, E-Learning, virtuelles Klassenzimmer; online-conferences, e-learning, virtual classroom

kb

2.053