HABILITATIONSSCHRIFT

 


Tierärztliche Hochschule Hannover / Bibliothek – University of Veterinary Medicine Hannover – Foundation / Library

 

Monica Venner

 

Untersuchungen zur Rhodococcus equi-Pneumonie des Fohlens:

Diagnostik, Therapie, Prävention

 

NBN-Prüfziffer

urn:nbn:de:gbv:95-h2443

publication

Hannover, Tierärztliche Hochschule, Habilitationsschrift, 2009

text

http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/h_venner09.pdf

Zusammenfassung

In der vorliegenden Habilitationsschrift werden verschiedene Untersuchungen zur Rhodokokkose des Fohlens vorgelegt, denen Erhebungen in einem Gestüt mit endemischer Rhodococcus equi-Pneumonie zu Grunde liegen. Zu dieser bakteriell bedingten abszedierenden Pneumonie von Saugfohlen wurden diagnostische und therapeutische Untersuchungen angestellt und in fünf Publikationen präsentiert.

In Studie 1 wurden die Häufigkeit und die Genauigkeit des R. equi-Nachweises mit zwei verschiedenen mikrobiologischen Verfahren, nämlich mit der kulturellen Isolierung aus Proben vom Tracheobrionchialsekret und mit vier PCR-Methoden untersucht. Hier ergab sich ein deutlich häufigerer Keimnachweis mit der kulturellen Methode (Sensitivität von 50 %, Spezifität von 67 %) als mit den PCR-Methoden (Sensitivität von 33 bis 37 % und Spezifität von 78 bis 86 %).

In Studie 2 wurde überprüft, inwieweit der Erregernachweis in Proben aus verschiedenen Bereichen der Atemwege von Fohlen zur Diagnose der Rhodokokkose einsetzbar ist. Rhodococcus equi wurde bei 217 Fohlen mit Lungenabszessen nur aus 24 % der untersuchten Nasentupfer und aus 54 % der transendoskopisch entnommenen Tracheobronchialsekret-Proben isoliert (p < 0,001). Weiterhin enthielten 68 % der Isolate aus Nasentupfern und 73 % der Isolate aus dem Trachealsekret das Virulenz-Plasmid, das für das virulenz-assoziierte Protein, das so genannte VapA, kodiert.

In der dritten Studie wurde die Pharmakokinetik des Makrolid-Antibiotikums Tulathromycin beim Fohlen ermittelt. Bei 18 gesunden Fohlen im Alter von 70 bis 90 Tagen wurde das Makrolid-Antibiotikum Tulathromycin einmalig intramuskulär in der Dosierung von 2,5 mg/kg KM appliziert. Das Präparat wurde lokal und systemisch gut vertragen. Die maximale Plasmakonzentration betrug 410 ± 192 ng/ml und war nach 60 min. erreicht. Die Konzentration in den Zellen der bronchoalveolären Lavageflüssigkeit lag nach 24 Stunden bei 192 ± 40 ng/109 Zellen und nach acht Tagen immer noch bei einem sehr hohen Wert von 32,3 ± 7,1 ng/109 Zellen. Das Verteilungsvolumen erreichte Werte von 15,2 ± 2,5 l/kg Gewebe und die Halbwertzeit nahm Werte von 117 ± 20,6 Stunden an.

Studie 4 befasst sich mit der klinischen Wirksamkeit des Makrolid-Antibiotikums Tulathromycin bei Fohlen mit abszedierender Pneumonie. Dabei wurde dieser Wirkstoff mit einem bewährten Therapieregime (Rifampicin/Azithromycin) verglichen. In der Therapie-Gruppe (n=37) konnte ein vergleichbarer Behandlungserfolg erzielt werden wie mit Rifampicin/Azithromycin (n=33). Dabei war die geringe Nebenwirkungsrate beider Therapieregime vergleichbar. Tulathromycin bietet zudem Vorteile einer einfachen Verabreichung (einmal wöchentlich intramuskulär) und von geringen Kosten. Allerdings musste die Behandlungsdauer von Tulathromycin geringfügig länger (53 Tage) angesetzt werden als mit der Kombination aus Rifampicin und Azithromycin (42 Tage).

In Studie 5 wurde die Auswirkung der präventiven Gabe von Azithromycin auf den Verlauf von klinischen Parametern und das Vorkommen von Lungenabszessen bei Fohlen ermittelt. In einem Gestüt mit endemischer Rhodokokkose wurde bei 25 Fohlen einmal täglich von Geburt an über 28 Tage das Antibiotikum Azithromycin (10 mg/kg p.o.) zwei Kontrollgruppen gegenübergestellt. Dabei ergab sich zwar, dass die behandelten Fohlen unter der Therapie nicht erkrankten, die anschließende Erkrankungsrate aber gleichhoch war wie bei den unbehandelten Fohlen (60 % in der Azithromycin-Gruppe und 68 % in der Kontrollgruppe). Eine effektive Prävention konnte mit diesem Protokoll somit nicht erzielt werden.

 

keywords

Rhodokokkose, Pneumonie, Fohlen; Rhodococcosis, pneumonia, foal

kb

1.533