Dissertation
Tierärztliche Hochschule Hannover / Bibliothek – School of Veterinary Medicine Hannover / Library

Luisa Borgelt

 

Einflüsse einer zweistufigen Vermahlung in der Mischfutterproduktion auf die Leistung und Gesundheit von Absetzferkeln

 

 

NBN-Prüfziffer

urn:nbn:de:gbv:95-107139

Titel (engl.)

Effects of a two-stage grinding in the compound feed production on performance and health of weaned piglets 

publication

Hannover, Tierärztliche Hochschule, Dissertation, 2015

text

http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/borgeltl_ws15.pdf

Zusammenfassung

(deutsch)

Vor dem Hintergrund der energieeinsparenden Produktion von Mischfuttermitteln (MF) sollten in dieser Studie in Fütterungsversuchen herkömmlich zerkleinerte MF (1-stufig) mit 2-stufig vermahlenen MF hinsichtlich der Verdaulichkeit und Leistung von Absetzferkeln sowie deren Auswirkungen auf die Magengesundheit verglichen werden. Zusätzlich sollte untersucht werden, in welchem Ausmaß die Pelletierung – bei gleichbleibender Partikelgrößenverteilung eines MF – Einfluss auf die Integrität des Epithels der Pars nonglandularis (PN) des Magens nimmt. Hierzu wurden insgesamt 26 männliche, kastrierte Absetzferkel (Danzucht, Alter zu Versuchsbeginn: 40 d; KM: 8,83 ± 0,995 kg) in 2 Gruppen im 1. Durchgang (DG) und in 3 Gruppen im 2. DG aufgeteilt. Die Aufstallung erfolgte in einstreuloser Einzelhaltung über einen Versuchszeitraum von 4 Wochen. Den Tieren wurde jeweils eine der MF-Varianten ad libitum und in trockener Form (1. DG: schrotförmig, 2. DG schrotförmig vs. pelletiert) vorgelegt. Die eingesetzten MF-Varianten unterschieden sich hinsichtlich der bei der Herstellung eingesetzten Vermahlungstechnik (1-stufig: Hammermühle vs. 2-stufig: Walzenstuhl/Multicracker kombiniert mit einer Hammermühle) bzw. der Konfektionierung, waren jedoch botanisch und chemisch identisch. Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick der eingesetzten MF-Varianten. 

 

Zur Bestimmung der praecaecalen Verdaulichkeit (pcVQ) wurde in den letzten 5 Tagen vor der Sektion den schrotförmigen MF-Varianten Chromoxid als Marker zugesetzt. Für die Tiere der Gruppe PelletKH wurde aus der Mischung SchrotKH + Cr2O3 ein institutsintern hergestelltes „Pellet + Cr2O3“ verwendet, welches durch die Pelletierung eine massive Nachzerkleinerung erfuhr. Die Gesamtverdaulichkeit (sVQ) wurde in der 2. Versuchswoche mittels Kollektionsmethode bestimmt. Nach Versuchsende wurden die Tiere (Alter: 68 d ± 3 d) euthanasiert, anschließend seziert, die Organmassen des GIT sowie Chymusmassen bestimmt und Gewebeproben zur histologischen Untersuchung morphologischer Parameter entnommen. Außerdem wurde die Magenschleimhaut der Pars nonglandularis mittels eines semiquantitativen Scores beurteilt.

Die wesentlichen Ergebnisse der Arbeit werden nachfolgend zusammengefasst.

Verdaulichkeit der Nährstoffe (oS, XP, XS, XF)

§  Die 2-stufige Vermahlung des MF wirkte sich nicht negativ auf die sVQ von oS (Ø 86 %), XP und XS aus. Für die XF-sVQ konnte im 2. DG ein signifikanter Unterschied (p ≤ 0,05) zwischen den Gruppen SchrotH (40,5 %), PelletKH (44,0 %) und der Gruppe SchrotKH (51,3 %) festgestellt werden. Die XS wurde mit einer sVQ von 99 % in allen Gruppen vollständig verdaut.

§  Für die pcVQ von oS und XS gab es keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen im 1. sowie des 2. DG (p ≥ 0,05). Tendenziell führten aber die feineren MF-Strukturen zu einer im Durchschnitt um 3 %-Punkte höheren XS-pcVQ, was auch durch den XS-Gehalt im postilealen Chymus untermauert wurde. Die XP-pcVQ der Tiere der Gruppe PelletKH war um rund 14 %-Punkte geringer (p ≤ 0,05) als jene der Tiere der Gruppe SchrotKH des 2. DG.

Zootechnische Leistungsparameter

§  Hinsichtlich der Parameter ADFI, ADG und FCR konnten keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen eines DG beobachtet werden (p ≥ 0,05). Tendenziell zeigten die Gruppen, die 2-stufig vermahlenes MF erhalten hatten, günstigere Werte (FCR: 1. DG: SchrotH 1,61; SchrotWH 1,60; 2. DG: SchrotH 1,65; SchrotKH 1,57; PelletKH 1,58).

Morphologie des Gastro-Intestinal-Trakts

§  Tiere, die schrotförmige MF-Varianten erhalten hatten, zeigten keine bzw. nur ggr. Veränderungen an der PN des Magens (Ø Score: 0,421). Tiere der Gruppe PelletKH des 2. DG wiesen hingegen deutliche Veränderungen (Ø Score: 3,50) auf.

§  Die Kryptentiefe im Dickdarm unterschied sich zwischen den Gruppen eines DG nicht signifikant voneinander (p ≥ 0,05), obwohl die Tiere, die das jeweils gröbere MF erhalten hatten, nummerisch tiefere Krypten aufwiesen.

§  Die Struktur der Fäzes der Tiere der Gruppe PelletKH war signifikant feinpartikulärer (p = 0,008) im Vergleich zu Fäzes der Tiere aus den Gruppen SchrotH und SchrotKH des 2. DG. Unterschiede im Kotscore konnten nicht statistisch abgesichert werden, obwohl die Tiere der Gruppe PelletKH über den gesamten Versuchszeitraum den weicheren Kot zeigten (Kotscore: SchrotH 2,01; SchrotKH 1,81; PelletKH 2,04).

Die Ergebnisse der vorliegenden Arbeit zeigen, dass das Angebot eines 2-stufig hergestellten MF (Energieersparnis im Herstellungsprozess: ca. 30 %) keine negativen Auswirkungen auf die Verdaulichkeit der Rohnährstoffe und Leistung von Absetzferkeln hat. Insbesondere die Tiere der Gruppe SchrotKH wiesen keine Veränderungen an der Magenschleimhaut auf und zeigten gleichzeitig die günstigsten Werte in Bezug auf die Verdaulichkeit sowie auf die Leistungsparameter. Dass die Magengesundheit durch die alleinige Pelletierung von MF negativ beeinflusst wird, konnte zwar nicht abschließend geklärt werden, die Ergebnisse legen aber diese Vermutung nahe, sodass in weiteren Versuchen dieser Fragestellung nachgegangen werden sollte. Im Hinblick auf ökonomisch und ökologisch nachhaltige Schweineproduktion sowie die diätetisch bestmögliche Beeinflussung der Tiergesundheit scheint die Verwendung 2-stufig vermahlener MF vorteilhaft zu sein.

Summary

(englisch)

In view of the production of energy-saving compound feed (COF), conventionally ground COF (1-stage) should be compared with a 2-stage ground COF in terms of digestibility and performance as well as their effects on gastric health of piglets. Additionally, the influence of compaction (pelleting) on the integrity of the epithelium of the Pars nonglandularis (PN) in stomach should be investigated. For this purpose, a total of 26 weaned barrows (age at trial’s begin 40 d; DanBred, BW: 8.83 ± 0.995 kg) were divided into 2 groups in the 1st trial and into 3 groups in the 2nd trial. The piglets were housed individually without litter. Botanically and chemically identical diets, which differed only in grinding type, intensity and compaction (1-stage: hammermill vs. 2-stage: rollermill/multicracker combined with a hammermill), were offered over a period of 4 weeks (1st trial: meal; 2nd trial: meal vs. pellet). The following table gives an overview of the used COF variants.

 

For the determination of ileal digestibility (ID) chromium oxide as an indigestible marker was added to COF variants in the last 5 days prior to dissection of piglets. For the animals of the group pelletMH the mixture of COFMH + Cr2O3 was pelleted with an institution-own pelleting press. Thus, the structure was secondary crushed. The determination of the apparent total tract digestibility (ATTD) took place in the second week of the trials by using the collection method. At the end of the trials the animals (age: 68 d ± 3 d) were euthanized and dissected. The organ masses of the gastro-intestinal tract and digesta were determined and tissue samples were taken for histological examination of morphological parameters. In addition, the mucosa of the PN was evaluated by a macroscopic scoring system.

Following the main results of this study are summarized:

Nutrient digestibility (OM, CP, CF, starch)

§  2-stage ground COF had no diminishing effects on ATTD of OM (Ø 86%), CP and starch in piglets. For the ATTD of CF a significant difference (p ≤ 0.05) between the groups COFH (40.5%), pelletMH (44.0%) and the group COFMH (51.3%) was observed in the 2nd trial. The starch was completely digested (ATTD: 99%) in all groups.

§  There were no significant differences between the groups of the 1st and 2nd trial in the ID of OM and starch (p ≥ 0.05). But a numerically higher ID of starch (3 percentage points [PP]) was found, when COF with lower GMD were offered. This was underpinned by the starch content of the postileal chyme. The average ID of CP was 14 PP lower (p ≤ 0.05) in group pelletMH compared to group COFMH of the 2nd trial.

Zootechnical performance parameters

§  With regard to the parameters ADFI, ADG and FCR no significant differences between the groups of each trial were observed (p ≥ 0.05). But most favorable FCR were found in groups which received 2-stage ground COF (1st trial: COFH 1.61; COFRH 1.60; 2nd trial: COFH 1.65; COFMH 1.57; pelletMH 1.58).

Morphological parameters of the gastrointestinal tract

§  Animals, which were offered mealy COF showed none to low grade alterations of the PN of the stomach (Ø Score: 0.421), respectively. Piglets of the group pelletMH showed high grade alterations of the PN of the stomach (Ø Score: 3.50).

§  The crypt depth in the colon did not differ significantly (p ≥ 0.05) between the groups of each trial, although there were tendentially deeper crypts in those piglets that received the coarser COF.

§  The particle size distribution of the feces of the animals of the group pelletMH was significantly finer compared to the feces of the piglets of groups COFH and COFMH in the 2nd trial (p = 0.008). Differences in fecal score could not be statistically verified (p ≥ 0.05), even though the group pelletMH showed the softer feces over the total period of trial (fecal score: COFH 2.01; COFMH 1.81; pelletMH 2.04).

These results clearly show that the feeding of 2-stage ground COF (energy savings in the production by about 30% compared to 1-stage ground diets) has no negative effects on digestibility and performance in weaned piglets. In particular, piglets fed the COFMH had lowest alterations of the PN of the stomach compared to the piglets offered the COFH and pelletMH. Whether stomach health is adversely affected by the exclusive compaction of COF could not be proven for sure. But the results suggested this presumption. This question should be investigated in further experiments. Regarding an economically and ecologically sustainable pig production as well as the best dietary influence on animal health, the use of 2-stage ground COF seems to be advantageous. 

Keywords /Stichwörter

(3 dt. + 3 engl.)

Vermahlung, Magenulzera, Absetzferkel / Multicracker, gastric ulcer, weaners

kb

4.394