Dissertation

Tierärztliche Hochschule Hannover / Bibliothek – School of Veterinary Medicine Hannover / Library

Aimara Bello

Casuistic evaluation of necropsied ratites (Struthioniformes) in northwestern Germany

- a retrospective study -

 

NBN-Prüfziffer

urn:nbn:de:gbv:95-108890

title (ger.)

Retrospektive Untersuchung der Erkrankungs- und Todesursachen von Ratiten (Struthioniformes) in Nordwest-Deutschland

publication

Hannover, Tierärztliche Hochschule, Dissertation, 2016

text

http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/bellosuareza_ws16.pdf

abstract (deutsch)

Das Spektrum der spontanen Erkrankungen von 71 in menschlicher Obhut gehaltenen Laufvögeln (Strauße, Nandus, Emus) aus Zoos und Farmen in Nordwest-Deutschland wurde retrospektiv analysiert. Die Sektionsberichte und histologischen Präparate der zwischen 1968 und 2014 obduzierten Tiere wurden geprüft, zusätzliche histochemische und immunhistologische Färbungen durchgeführt. Alle Befunde wurden unter Berücksichtigung der virologischen, mikrobiologischen und parasitologischen Befunde interpretiert.

Bei vielen Tieren waren mehrere, voneinander unabhängige, morphologische Diagnosen zu stellen. Die am häufigsten veränderten Organsysteme adulter Ratiten waren der Bewegungsapparat, der Verdauungstrakt und das Herz-Kreislauf-System, die traumatisch bedingte Verletzungen, Entzündungen und degenerative Veränderungen aufwiesen. Die große Zahl traumatischer Alterationen unterstreicht die Anfälligkeit von Laufvögeln für mechanische Schädigungen. Bei einem Strauß bestand ein intraossäres Fibrosarkom, das bislang bei Laufvögeln noch nicht beschrieben wurde. Zu den Veränderungen im zentralen Nervensystem zählte eine spongiöse Degeneration. Allerdings gelang weder durch Immunohistochemie noch durch Western-Blotting ein spezifischer Nachweis von pathologischem Prion-Protein. Eine vergleichbare Erkrankung ist bei wildlebenden Laufvögeln nicht bekannt. Eine erbliche oder toxische Ursache ist in Erwägung zu ziehen. Lawsonia intracellularis wurde erstmals bei einem Nandu als Ursache einer proliferativen Enteritis festgestellt. Eine ausgeprägte nekrotisierende Entzündung des Respirationstraktes wurde durch das niedrig pathogene aviäre Influenza A-Virus H7N7 verursacht, ein Subtyp, der bislang noch nicht bei Ratiten nachgewiesen wurde.

Bei Jungtieren waren vor allem der Verdauungs- und Bewegungsapparat von entzündlichen und traumatischen Veränderungen betroffen. Bakterielle Infektionen des Verdauungstrakts stellten in der vorliegenden Studie eine wichtige Krankheitsursache dar. Während diese Erkrankungen bei wild lebenden Laufvögeln sehr selten sind, werden sie bei in Gefangenschaft gehaltenen Laufvögeln häufig beobachtet, auch wenn sie in ihrem natürlichen Lebensraum leben. Bei Eiern und Neugeborenen stellte das „Fading Ostrich Syndrome“ die wesentliche Todesursache dar. Diese weltweit verbreitete Erkrankung tritt ausschließlich bei in menschlicher Obhut gehaltenen Laufvögeln auf. Unter anderem tragen insbesondere unzulängliche Management-Praktiken, beispielsweise ungeeignete Inkubationsbedingungen für die Eier, zur Pathogenese bei.

Die retrospektive Analyse von Erkrankungen verschiedener Laufvogelarten ergab, dass zahlreiche Alterationen mit den Haltungsbedingungen in Farmen und Zoos assoziiert sind. Aber es wurden auch einige Erkrankungen festgestellt, die bislang noch nicht oder nur selten bei diesen flugunfähigen Vögeln beschrieben wurden.

abstract (englisch)

The spectrum of spontaneous diseases was retrospectively analysed in 71 captive ratites including ostriches, emus, and rheas kept in zoos or farms in northwestern Germany. Reports and histological slides of the animals necropsied between 1968 and 2014 were reviewed, additional histo- and immunohistochemical stainings were performed and findings were interpreted with respect to virological, microbiological and parasitological results.

In many animals more than one morphologic diagnosis attributable to different disease processes was found. In adult ratites, the most commonly altered organ systems were the musculoskeletal, the digestive, and the cardiovascular systems affected by traumatic lesions, inflammation and degenerative changes, respectively. The high frequency of traumatic lesions underlines the susceptibility of ratites to mechanical injuries. In one ostrich an intraosseus fibrosarcoma, that has not been described in ratites so far, represented a predisposing lesion for a pathological leg fracture. Lesions observed in the nervous system included spongy degeneration; however, immunohistochemistry and western blotting failed to detect pathologic prion protein. A similar disorder is not known in wild ratites, and hereditary or toxic causes have to be considered. Lawsonia intracellularis was recognized as cause of proliferative enteritis for the first time in a rhea. Severe necrotizing inflammation of the respiratory tract in a rhea was caused by the low pathogenic avian influenza virus A H7N7, a subtype that has not been reported in ratites so far.

In juvenile animals, the digestive system and the musculoskeletal system were predominantly affected by inflammatory and traumatic lesions. Bacterial infections of the alimentary tract were an important cause of disease in the present study. Whereas alimentary disorders are very rare in wild ratites, they are often reported in captive birds, even in their natural habitat. In eggs and neonates the major cause of death was the fading ostrich syndrome that is a worldwide disease occurring exclusively in farm husbandry. Among various factors particularly inadequate management practices such as improper incubation conditions for eggs contribute to this disorder.

The retrospective analysis of diseases in various ratite species revealed many disorders that were associated with housing or management conditions in farms and zoos. Some disorders were found that were never or rarely described in these flightless birds.

keywords

Strauß, Emu, Nandu, Ostrich, Rhea, Diseases

kb

2.414