Dissertation

Tierärztliche Hochschule Hannover / Bibliothek – School of Veterinary Medicine Hannover / Library

Sylvia Arenhövel

Entwicklung der Grundlagen für ein IT-gestütztes Instrument zur

standardisierten Datenerfassung für die tierärztliche

Bestandsbetreuung von Schweinebeständen

 

NBN-Prüfziffer

urn:nbn:de:gbv:95-108878

title (eng.)

Developement of the basic principles for an IT-supported, standardized data collection system for the herd health management on swine farms

publication

Hannover, Tierärztliche Hochschule, Dissertation, 2016

text

http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/arenhoevels_ws16.pdf

abstract (deutsch)

In der vorliegenden Studie ist das Tiergesundheitssystem „Individual Pig Care“ (IPC) von der Firma PigChamp vor dem Hintergrund der sich ändernden rechtlichen Anforderungen an Schweine haltende Betriebe in Deutschland in zwei Aufzuchtbetrieben und zwei Mastbetrieben auf seinen Nutzen für die Informationsaufbereitung für den Landwirt getestet worden.

In den Betrieben sind zunächst über einen Zeitraum von zehn Monaten Daten in Bezug auf die Tiergesundheit und Behandlungen durchgangsbezogen erhoben worden. Für die Studie sind dann drei Durchgänge mittels des IPC-Systems und mittels Excel ausgewertet worden. Gleichzeitig hat ein durchgehender Kontakt mit den Landwirten sowie mit der betreuenden Tierarztpraxis bestanden, um herauszufinden, wie ein solches System in den Arbeitsablauf der Landwirte integriert werden kann, um einen möglichst großen Mehrwert für Landwirt und Tierarzt zu erzielen.

Dabei ist schnell erkannt worden, dass das IPC-System in seiner ursprünglichen Form in deutschen Betrieben keinen erhöhten Mehrwert verspricht und einen zu hohen Arbeitsaufwand hat. Aus diesem Grund ist das IPC-System zu einem Herdengesundheitssystem, dem HHC-System umgestellt worden, mit welchem die neuen Dokumentationspflichten besser gebündelt werden können und die Daten mittels einer APP bereits im Stall erfasst werden können.

Mithilfe der beteiligten Landwirte ist evaluiert worden, welche Elemente der so entstandenen HHC-APP in deutschen Betrieben die größte Wahrscheinlichkeit haben, umgesetzt zu werden und wie dieses System sinnvoll in den Arbeitsablauf der Landwirte integriert werden kann. In gleicher Weise haben die beteiligten Tierärzte eine Evaluation aus Sicht der tierärztlichen Aufgabenstellungen durchgeführt. Insbesondere sind die neuen rechtlichen Grundlagen mit in die Umstellung einbezogen worden, damit das HHC-System die Landwirte in den neu entstandenen Dokumentationspflichten unterstützt.

In der heutigen Zeit werden Techniken, wie Smartphones und Tablets, in allen Bereichen eingesetzt, weshalb in dieser Studie die Grundlagen für die Entwicklung einer Applikation (APP) diskutiert und entworfen worden sind. Mithilfe dieser Technik ist es möglich, dass Landwirte während ihrer Tierkontrolle und weiterer Arbeiten im Stall die benötigten Daten direkt aufnehmen und im System speichern können. Über diese HHC-APP ist es zudem möglich, eine direkte Freischaltung für den Tierarzt zu ermöglichen, sodass die AUA-Belege direkt in das System eingespeist werden und der Tierarzt außerdem die Möglichkeit hat, die erhobenen Daten direkt einzusehen und zu analysieren. Dadurch hat der Tierarzt auch die Möglichkeit bei Abgabe von Medikamenten und Impfstoffen direkt nachzuprüfen, wie viele Tiere in welchen Stallbereichen untergebracht sind und kann somit die AUA-Belege möglichst genau ausfüllen. Des Weiteren können Daten bezüglich der Tierbewegung sowie zu Behandlungen aus dem HHC-System exportiert werden, um sie an die erforderlichen Stellen weiterleiten zu können. Somit ist sichergestellt, dass der Landwirt diese Daten nur ein einziges Mal erheben muss und damit alle erforderlichen Meldungen durchführen kann.

Ein weiterer Vorteil, welcher durch eine elektronische Sammlung der Daten mittels der HHC-APP entsteht, ist die Möglichkeit eines Benchmarkings. Dies kann von Betrieben innerhalb der Praxis erfolgen, jedoch auch deutschlandweit.

abstract (englisch)

In this study the animal health system „Individual Pig Care“ (IPC), developed by the company PigChamp, was tested in regards to the varying requirements for swine farms in Germany. Its usefulness for the information processing for the farmer was tried out on two rearing and two fattening farms.

On these farms data in regards to animal health and treatments were collected for ten months on a cluster based ascertainment. The data of three age group clusters of each farm were then analysed through the IPC-System and with Microsoft Excelã. At the same time there was a constant contact with the farmers and the vet practice to evaluate how to integrate a System like the IPC into the daily routine of the farmers to gain the most additional value for the farmers.

It was quickly realized that the IPC-System in its original form does not promise any additional value plus it means to much additional work for the farmers. That is the reason why it was decided to restructure the IPC to a herd health management system, the HHC-System, with whom the responsibilities for the required Documentation can be easily done and with whom the farmers can acquire the demanded data through a Smartphone-Application (APP) in the barn.

With assistance of the farmers it was evaluated which elements of the resulting HHC-APP has the highest probability of success in German farms and how the HHC-system can be integrated in the daily routine of the farmers. The involved vets evaluated the system from their point of view in regards to the veterinarian assignments. Especially the legal basics were included into the reconstruction of the HHC-system to ensure a support in the newly evolved responsibilities for Documentation for the farmers through the developed HHC-System.

Today technologies like smartphones and tablets are used in most areas, that is why for this study the basics for the development of an application (APP) were discussed and drafted. With the assistance of this technology it is possible for the farmer to acquire and save the date for the system during their control of the animals and other work in the barn. With the HHC-APP it is also possible to give the Vet access to the data. That way he can upload the AUA-forms into the system and he also has insight into the acquired data to analyze them. That way it is also possible for the vet to have insight into the numbers of animals and where they are housed and he can fill in the AUA-forms with the correct numbers of animals. In addition, the data, like numbers and movements of animals as well as treatments in a farm, can be exported from the HHC-System. They then can to be uploaded into the required Systems like the TAM and the QS-System. Thus it is made sure that the farmer only has to collect the data once to make all the required Notifications.

Another benefit of the system which results from electronical collection of data is the possibility of a benchmarking. This can be done with the farms which are attended by one veterinary practice or with all farms which participate in Germany.   

keywords

Tiergesundheit, Bestandsbetreuung, computergestützte Datenerfassung, animal health, herd health management, IT-supported data collection

kb

14.958