Dissertation
Tierärztliche Hochschule Hannover / Bibliothek – School of Veterinary Medicine Hannover / Library

 

Monia Abid

 

Thrombozytenfunktionsdiagnostik bei Hunden mit inflammatorischen Erkrankungen und Optimierung der Messzeit des Multiplate® Aggregometers

 

NBN-Prüfziffer

urn:nbn:de:gbv:95-100193

title (engl.)

Measurement of platelet function in dogs with inflammatory diseases and optimization of test time of the Multiplate® analyser

publication

Hannover, Tierärztliche Hochschule, Dissertation, 2011

text

http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/abidm_ws11.pdf

abstract (deutsch)

Im ersten Teil dieser Dissertation wurde der Einfluss der Messzeit auf die Referenzwerte und die Aussagekraft der Ergebnisse des Multiplate® Aggregometers, einem relativ neuen Impedanzaggregometer, bei Hunden untersucht. Da es für den Einsatz in der Humanmedizin entwickelt wurde, fand kürzlich in einer vorangegangenen Studie eine Evaluierung des Gerätes für Hundeblut statt, bei der eine Messzeit von 12 min verwendet wurde, die von der Empfehlung des Herstellers (6 min für humanes Blut) abweicht. Basierend auf Blutproben von 83 klinisch gesunden Hunden wurden Referenzwerte für verschiedene Messzeiten (6, 8, 10 und 12 min) für die Parameter „area under the curve“ (AUC) und maximale Aggregation ermittelt. Die Messergebnisse von 134 Proben von 117 Hunden mit diversen Erkrankungen und 8 Proben mit verminderter Thrombozytenfunktion aufgrund einer Behandlung mit dem Plättchenaggregationshemmer Clopidogrel wurden zu den verschiedenen Messzeiten ausgewertet und in erniedrigt, normal und erhöht eingeteilt. Zum Einsatz kamen drei verschiedene aggregationsinduzierende Agonisten in ihren optimalen Konzentrationen: Adenosindiphosphat (ADP, 10 µmol/L), Kollagen (5 µg/mL) und Arachidonsäure (AS, 1 mmol/L). Es konnte eine signifikante Erhöhung der maximalen Aggegations- und AUC-Werte bei den gesunden Kontrollen mit steigender Messzeit beobachtet werden. Mittels Chi-Quadrat Test ergaben sich für keinen Agonisten signifikanten Unterschiede zwischen den verschiedenen Messzeiten in Bezug auf die Anzahl der erhöhten und erniedrigten Messergebnisse bei den Patientenproben. Alle Proben der mit Clopidogrel behandelten Hunde, die mit dem Agonisten ADP gemessen wurden, wiesen erniedrigte AUC-Werte bei allen Messzeiten auf. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass die Messzeit einen signifikanten Einfluss auf die maximalen Aggregations- und AUC-Werte hat, der Einfluss auf die Sensitivität der Messergebnisse von Hundeblut bei diesem Gerät aber begrenzt ist.

Das Ziel des zweiten Teils dieser Arbeit war es, den Einfluss entzündlicher Erkrankungen auf die primäre Hämostase beim Hund zu untersuchen. Dazu wurden sechs verschiedene Parameter zur Untersuchung der Thrombozytenfunktion bei 25 Hunden mit bakteriellen und protozoischen Infektionen verwendet: kapilläre Blutungszeit, automatische Plättchenfunctionsanalyse (PFA 100: Kollagen/ADP [CADP] und Kollagen/Epinephrin [CEPI] Messzellen), turbidimetrische Thrombozytenaggregation (mit Agonisten ADP und Kollagen), Impedanzaggregometrie (mit Agonisten ADP, Kollagen und AS) mit einem multiplen Elektrodenaggregometers, Thrombozytenzahl und Hämatokrit. Die Ergebnisse der 25 erkrankten Hunde wurden mit denen der Kontrollgruppe verglichen. Darüber hinaus wurden die erkrankten Tiere basierend auf Kriterien des systemischen inflammatorischen Response-Syndroms (SIRS) in zwei Untergruppen eingeteilt (Gruppe „SIRS“ und „NonSIRS“) und miteinander verglichen. 

Im Vergleich zur Kontrollgruppe ergab sich bei den Hunden mit entzündlichen Erkrankungen eine signifikant verlängerte Verschlusszeit der automatischen Plättchenfunktionsanalyse bei beiden Messzelltypen (z.B. CADP: 83 [55–301] sec vs. 65 [47–99] sec; Median [Minimum–Maximum]; P < 0,0001). Dabei wiesen 12 der 25 Hunde eine verlängerte Verschlusszeit auf (Kol/ADP-Messzelle), darunter alle Hunde mit Leishmaniose, 2/3 Hunden mit Leptospirose, alle Hunde mit Pankreatitis, der Hund mit Sepsis und der Hund mit Peritonitis, aber nur 1/6 Hunden mit Abszessen, 1/3 Hunden mit Prostatitis und 1/3 Hunden mit Pyometra. 7 der 12 Patienten mit verlängerter Verschlusszeit (CADP-Messzelle) litten unter einer Anämie und/oder eine Thrombozytopenie. Es konnte eine signifikante Verminderung der maximalen Aggregation der erkrankten Hunde bei der ADP- und Kollagen-induzierten turbidimetrischen Aggregometrie beobachtet werden (z.B. 40 µmol/L ADP: 45,2 ± 26,8 % vs. 67,3 ± 21,8; Mittelwert ± Standardabweichung; P = 0,003). Des Weiteren ergab sich bei den Tieren mit entzündlichen Erkrankungen eine zum Teil signifikant erhöhte Kollagen-induzierte (5 µg/mL Kollagen) und signifikant erniedrigte AS-induzierte Aggregation im Rahmen der Impedanzaggregometrie. Der einzige signifikante Unterschied zwischen den Untergruppen „SIRS“ und „NonSIRS  zeigte sich in einer höheren Kollagen-induzierten Impedanzaggregation der „SIRS“-Gruppe.

Die Ergebnisse des zweiten Teils dieser Arbeit zeigen, dass die meisten in vitro Methoden eine normale oder geringgradige bis moderate Beeinträchtigung der Thrombozytenfunktion aufzeigen, auch wenn einzelne Tests eine gesteigerte Thrombozytenaggregation erkennen lassen. Das reduzierte Aggregationsvermögen könnte neben schädigenden Einflüssen der Infektionen teilweise auch zum Ausdruck bringen, dass die Thrombozyten bereits in vivo aktiviert wurden.

abstract (englisch)

In the first part of this study the influence of test time on reference values and on the validity of measurement results of the Multiplate® analyser, a relatively new impedance aggregometer, in canine blood was determined. As designed for human medicine, the device was recently evaluated for canine blood in a previous study using a test time of 12 min which deviates from the recommendation of the manufacturer (6 min for human blood). Based on blood samples of 83 healthy dogs, reference values for different test times (6, 8, 10 and 12 min) were established for maximum aggregation and area under the curve (AUC) values. The results of 134 samples of 117 dogs with various diseases and 8 samples with reduced platelet function owing to treatment with the platelet aggregation inhibitor clopidogrel were calculated at the different test times and classified as decreased, normal or increased. Three different aggregation inducing agonists in their optimal concentrations were used:  adenosine diphosphate (ADP, 10 µmol/L), collagen (5 µg/mL) und arachidonic acid (AA, 1 mmol/L). Maximum aggregation and AUC values increased significantly in the healthy control group with increasing test time. Chi-square test did not show significant differences between the various test times with regard to the number of increased and decreased measurement result of the patients for any agonists. All samples of dogs treated with clopidogrel and measured with the agonist ADP revealed decreased AUC values at any time point. The results of our study indicate that test time significantly influences absolute maximum aggregation and AUC values, but has limited influence on sensitivity of measurement results of canine blood using the investigated instrument.

The aim of the second part of our study was to examine the influence of inflammatory diseases on primary haemostasis in dogs. Six different parameters were used for testing platelet function in 25 dogs with bacterial or protozoal infections: capillary bleeding time, automatic platelet function analysis (PFA 100: collagen/ADP [CADP] and collagen/epinephrine [CEPI] cartridges), turbidimetric platelet aggregation (with agonists ADP and collagen), impedance aggregometry (with agonists ADP, collagen and AA) using a multiple electrode aggregometer, platelet count and haematocrit. Results of the 25 diseased dogs were compared to the control group and additionally classified into two subgroups  based on criteria of systemic inflammatory response syndrome (SIRS) (groups “SIRS” and “NonSIRS”) and compared among each other. Compared to the control group, a significantly prolonged closure time of the automatic platelet function analyser measured with both cartridges (e.g. CADP: 83 [55–301] sec vs. 65 [47–99] sec; median [minimum–maximum]; P < 0.0001) was observed in dogs with inflammatory diseases. There were 12 of the 25 dogs with prolonged closure time (collagen/ADP cartridge) which included all dogs with leishmaniosis, 2/3 dogs with leptospirosis, all dogs with pancreatitis, the dog with sepsis and the dog with peritonitis, but only 1/6 dogs with abscesses, 1/3 dogs with prostatitis, and 1/3 dogs with pyometra. 7/12 patients with prolonged closure time (CADP cartridge) had anaemia and/or thrombocytopenia. There was a significant decrease in maximal aggregation of the turbidimetric aggregometry induced with ADP (e.g. 40 µmol/L: 45.2 ± 26.8 % vs. 67.3 ± 21.8; mean ± SD; P = 0.003) and collagen in dogs with inflammatory diseases. Furthermore, a partly (conc 5 µg/mL) significant increase of collagen-induced impedance aggregometry and significant suppression of AA-induced impedance aggregometry was observed in these dogs. A higher collagen-induced impedance aggregation of groupe “SIRS” was the only significant differences between subgroups “SIRS” and “NonSIRS”.

The results of the present study indicate that, although individual tests indicate enhanced platelet aggregation, most of the in vitro tests revealed a normal or minor to moderately reduced functionality. The reduced aggregability may partly indicate that platelets are already activated.

keywords (3 dt. + 3 engl.)

Thrombozytenfunktion, Hund, Entzündung; platelet function, dog, inflammation

kb

1.266